Obstruktion der Lunge

Lungenobstruktion

COPD ist ein Sammelbegriff für chronisch entzündliche Erkrankungen der Atemwege und der Lunge, die mit einer Obstruktion der Atemwege einhergehen. Dazu gehören die chronisch obstruktive Bronchitis und das obstruktive Lungenemphysem. Zugleich sind sie chronisch entzündet als Reaktion auf eine anhaltende Reizung - meist Zigarettenrauch oder Umweltschadstoffe. Die Lunge kann sich im schlimmsten Fall durch das. COPD umfasst chronische Bronchitis, Lungenemphysem und Bronchiektasie.

Bedeutung der Kurzbezeichnung KOPD

Viele unserer Kunden haben einen großen Anteil an AOPD. Nachfolgend wollen wir Ihnen einen kleinen Überblick über das klinische Bild vermitteln und Ihnen zeigen, was wir unseren Patientinnen und Patienten anbieten können. Die Bezeichnung ist ein Sammelbegriff für die chronischen entzündlichen Krankheiten der Atmungsorgane und der Lunge, die mit einer Obstruktion der Atmungsorgane einhergehen. Dazu gehören die Behandlung der chronischen obstruktiven Lungenentzündung und des obstruktiven Lungenemphysems.

Allerdings können diese beiden Krankheiten aus folgendem Grund von der chronischen Herzinsuffizienz unterschieden werden: In der Bundesrepublik werden 3-5 Mio. Menschen erkrankt sein. Andere Faktoren für die Entwicklung der Erkrankung sind:: Symptomen von MKS sind:: Es handelt sich in der Regel nur um eine "einfache" Atemwegserkrankung. Auch wenn die Behandlung früh beginnt, können nur die Beschwerden im Stadium 1 bis 4 der Erkrankung gemildert werden, aber es gibt keine heilbare Erkrankung!

Es ist daher notwendig, diese typischen Beschwerden ernst zu nehmen und frühzeitig einen Facharzt Ihrer Wahl, vorzugsweise einen Lungenspezialisten, beizuziehen. Diese Beschwerden erfordern eine weitere Aufklärung durch Lungenröntgen und einen Lungenfunktionstest (LuFu). Verschlechterung ist die akut auftretende Verschlechterung der Erkrankung. Weshalb ist die Lunge so wichtig: Der Mensch braucht OXYGEN (O2) für alle Vorgänge im Organismus.

Diese wird über die Luftwege (Nase und Mund) inhaliert und in das Gewebe der Lunge (in den Alveolen) an das Herz des Blutes ausgeschieden. Dann wird der Luftsauerstoff zu den Einzelzellen des Organismus geleitet. Bei dem Abbauprodukt handelt es sich um Kohlenstoffdioxid (CO2), das in umgekehrter Reihenfolge von den Körperzellen über das Blut in die Lunge befördert wird, um über die Luftwege wieder ausatmen zu können.

Die Hauptproblematik der chronischen Lungenentzündung ist, die ausgeatmete Atemluft aus der Lunge zu bekommen. Im Falle einer bronchialen Obstruktion ist daher zusätzliche Muskelarbeit erforderlich, um die Lunge zu entlüften, was in chronischen Fällen zu Erschöpfungszuständen führt. Das Geschehen im Körper: Bei einem LUNGEMPHYSEM wird das Gewebe der Lunge durch die eingeatmete Atemluft permanent überstreckt und die Luftsäcke (Alveolen) können zerplatzen, auch wenn sie zu stark gedehnt sind.

Durch den so genannten Gaswechsel in den Luftsäcken wird die Aufnahme von Sauerstoff und der Austausch von Gasen reduziert. Auch das überblasene Bronchialgewebe verhindert den Austausch von Gasen im umgebenden Bindegewebe. Bereits aufgetretene Schäden am Lungegewebe können nicht wiederhergestellt werden. Werden Lungenemphyseme längere Zeit nicht therapiert, hat dies auch Wirkungen auf den ganzen Organismus.

Herz-Kreislauf-Tod ist die am häufigsten auftretende Konsequenz der Krankheit, da der Herz-Muskel mehr Arbeit leisten muss, um den verfügbaren Luftsauerstoff über das Herz zu den Blutzellen zu befördern. Ignoriert man die Beschwerden der chronischen Niereninsuffizienz, so können sie sich mit der Zeit kontinuierlich und unwiederbringlich ausweiten. Das Lungengewebe wird zerstört (siehe auch -> Lungenemphysem).

Zahlreiche krankengymnastische oder intensivmedizinische Verfahren zum Themenbereich Dekubitus werden in der Ausbildung zur Alten- und Krankenschwester nicht erlernt. Die Lunge wird mit allen Aspekten der Atemwegsmedizin vertraut gemacht. Außerdem ist es ein Verbindungsglied zwischen der lokalen Betreuung und dem Hausarzt oder Pneumologen bei Atemfragen und -probleme in der Heimpflege.

So müssen Kunden zu Haus Bronchodilatatoren einatmen, um die bronchialen Röhren "offen" zu erhalten und das viskose Sekrete aus der Lunge und den bronchialen Röhren zu aktivieren. Es wird regelmässig Neuigkeiten über das Projekt auf dieser Website zu lesen sein, also schaut bitte von Zeit zu Zeit vorbei.

Auch interessant

Mehr zum Thema