Nikotinpflaster Wirkung

Nicotine Patch-Effekt

Man unterscheidet zwei Arten von Nikotinpflastern. Hier ist die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen gering. Allerdings hängt die Wirkung und Anwendung des Pflasters von der genauen Anwendung ab, die von den Pflasterherstellern vorgegeben wird. Die Nikotinpflaster geben Nikotin langsam und kontinuierlich durch die Haut in den Körper ab. Die Nikotinersatztherapie über Nikotinpflaster wird in vielen Studien unterstützt.

Wie Nikotinpflaster funktionieren - Deutschland

Das Nikotinpflaster ist nach Angaben des Informationsdienstleisters "IMS Health" das umsatzstärkste Nikotinpflaster in Deuschland. Nikotinell ist hilfreich, wenn Sie mit dem Tabakkonsum aufhören wollen. Sie entwöhnt den Organismus Schritt für Schritt und ist besonders für kräftige Rauchende geeignet. Nikotinell wird etwa zwölf Monate lang eingenommen. Die Nikotindosis wird allmählich reduziert. Die Nikotine in den Patches werden aus Zigaretten hergestellt und geschmolzen.

Beim Aufkleben des Pflasters auf die Schale gelangen die Nikotinmoleküle durch diese Spalten vom Blatt in den Stoff. Durch diesen physikalisch-chemischen Grundsatz wird sichergestellt, dass ständig Nicotin freigesetzt wird. Die Nikotinzufuhr muss sich der Rauchende nicht mehr den ganzen Tag über Sorgen machen.

Sie verursachen dort die Freisetzung von Substanzen, die eine stimulierende Wirkung haben oder die Konzentration erhöhen - das Nikotinpflaster hat also genau die gleiche Wirkung wie eine Zigarre. Bereits nach ca. 14 Tagen ist die physische AbhÃ?ngigkeit ohne Nicotin Ã?berwunden. Es ist schwerer, die geistige Abhaengigkeit in den Griff zu kriegen und mit den Angewohnheiten zu brechen. 2.

Lediglich 20 % derjenigen, die solche Mittel wie Nikotinell benutzen, sind nach einem Jahr noch immer Enthaltsam. Und ohne Verbände sollten es vierprozentig sein. Die sieben Nikotinpflaster kosteten 23,50 EUR. Weitere Vorbereitungen: Nikorette - auch sieben für 23,50 EUR.

Nikotinpflaster in der Rauchentwöhnung

Der Nikotinpflaster ermöglicht es, mit dem Tabakkonsum aufzuhören. Allerdings hängt die Wirkung und Verwendung des Patches von der exakten Applikation ab, die von den Patch-Herstellern vorgeben wird. Der Effekt selbst basiert auf dem Rückzug durch sukzessives Absetzen vom Rauch, d.h. die Nikotindosierung wird in regelmässigen Zeitabständen reduziert und sollte somit zum Rückzug des Nikotins beitragen.

Eine Pflasterung stellt sicher, dass in ca. 1 Std. ein ausreichender Nikotingehalt aufbaut. Der Patch wird alle 24 Std. gewechselt, obwohl Untersuchungen zeigen, dass 16 Std. keinen anderen Effekt haben würden. Alle 4 Monate sollte die Dosis des Pflasters verringert werden, bis kein weiteres Pflaster mehr erforderlich ist.

Andernfalls gibt es noch unterschiedliche Mengen der Flecken je nach Rauchentwicklung oder Rauchentwicklung. Dies bedeutet, dass ein kräftiger Rauchender einen stärkeren Verband benötigt als ein minderwertiger. Bei den Pflastern handelt es sich um reine Apothekenpflaster, da sie auch bei unsachgemäßer Verwendung eine Gefahr darstellen können. Die Nikotinpflaster sind daher nur für Apotheker zu haben. Der Nikotinpflaster kann verwendet werden, um mit dem Rauchen aufzuhören.

Nikotinpflaster sind allerdings anfällig für unerwünschte Wirkungen, Kontraindikationen und Anwendungseinschränkungen. Es gibt wie bei jeder Form der Rauchentwöhnung Vor- und Nachteile zu beachten. Im Allgemeinen steht diese Substitutionstherapie der Rauchentwöhnung, auch mit Kaugummi oder Inhalationsgeräten, in der Diskussion.

Mehr zum Thema