Nikotinentzug Stufen

Entzugswerte für Nikotin

Sie treten bei Entzugserscheinungen individuell auf unterschiedliche Weise und nicht zu vergessen in völlig unterschiedlicher Intensität auf. Die Hauptwirkungen des Nikotinentzuges verteilen sich nach Ansicht von Simon etwa zwei Wochen nach dem Absetzen. Wenn Nikotin fehlt, rächt er sich mit Entzugserscheinungen. Informieren Sie sich über den Nikotinentzug. Die US-Forscher haben herausgefunden, warum: Der Nikotinentzug schwächt offenbar das Nervennetz zur Selbstkontrolle.

Problematisch ist, dass wir die Sache aus verschiedenen Stadien der Persönlichkeitsentwicklung betrachten.

Das Stadium des Zigarettenentzuges, sofortiges Stadium, drei bis fünf Tage, 2 wochenlang.

Rauchende erfahren die Wirkung der Erholung, das Nicotin, ein Wohlbefinden und die Möglichkeit, sich zu stressen, erzeugt Einflussfaktoren und steigert das Erinnerungsvermögen und das Selbstvertrauen. Nicotin steigert und steigert die Ausschüttung von Sexualhormonen, die diese Gefühle auslösen, generiert aber auch Abhängigkeiten und psychotrope Einflüsse.

Bei Raucherentwöhnung durchlaufen die Entzugssymptome unterschiedliche Stadien. Der Nikotinentzug wirkt sich unmittelbar auf den Rauchenden aus. Dr. med. Harvey Simone, außerordentlicher Medizinprofessor an der Medizinischen Hochschule der Universität Harvarda, berichtete, dass Zeichen eines Nikotinentzuges etwa 30 min nach dem Ende der letzen Raucherentwöhnung auftreten. Körperliche Reaktionen des Organismus, für diejenigen, die eine Schachtel pro Tag konsumieren, einschließlich eines Angstgefühls nach drei Std. ohne Tabak.

Im Arbeitszimmer von Simons wurde er von 50 Leuten aufgefordert, komplexe Arbeiten auszuführen, die viel Geduld und Zuwendung verlangen. Menschen, die eine gute Raucherarbeit verrichteten, machten weiter, während die andere Seite der Rauchenden Probleme hatte, sich zu konzentrieren und sich auf ihre Arbeit zu konzentrieren. Wie die Entzugserscheinungen genau aussehen, hängt von der jeweiligen Zielperson und der Anzahl der täglichen Rauchwaren ab.

Bei den meisten Rauchern liegen diese Beschwerden zwischen drei und fünf Tagen. Zu den körperlichen Symptomen in diesem Zustand können nach Angaben der Nationalen Gesundheitsinstitute Konvulsionen, Brechreiz, Kopfschmerzen, Müdigkeit am Tag, Schlaflosigkeit in der Dunkelheit und Streß zählen. Auch die meisten Menschen empfinden Gereiztheit und Unerfahrenheit. Das Nationale Gesundheitsinstitut sagt, dass nach einer Schwangerschaftswoche die Suchtsymptome nachlassen.

Die Hauptwirkung des Nikotinentzuges verteilt sich nach Ansicht von Herrn Dr. G. Simon ungefähr zwei Wochen nach dem Absetzen. Geringfügige Beschwerden im Rahmen von depressiven Zuständen sind neben Ängsten und Nikotinabhängigkeit die Hauptsymptome des Abstiegs. Die Entzugssymptome nahmen mit dem Nikotinentzug zu. Z. B. erhöht das Depressionsgefühl, wenn die betreffende Person nicht mehr raucht; nach Schätzungen von Simons Schätzungen haben etwa 25 % der Menschen mit depressiver Tendenz erhöhte Depressionsprobleme.

Die Erkrankung kann so schwerwiegend sein, dass Angehörige und Bekannte auch dazu anregen können, zu qualmen, um Entzugssymptome zu mildern. In seiner Rubrik in der Zeitung der" Newsletters" sagt er, dass nur 6 Prozente derjenigen, die eine Veranlagung für eine Depression haben, für ein Jahr wegbleiben oder mehr, wenn sie aufhören.

Auch interessant

Mehr zum Thema