Nasenscheidewandverkrümmung Schnarchen

Septumkrümmung Schnarchen

der Nasenscheidewand und durch Biegen der Nasenscheidewand. Das Schnarchen kann auch das Ergebnis eines schiefen Septums sein. Ein schiefes Nasenseptum stört die tiefe Atmung. Diese Krümmung kommt sehr häufig vor und führt in einigen Fällen zu einer Behinderung der Nasenatmung und des Schnarchens, in den meisten Fällen auch zum Schnarchen.

Septumkrümmung: Symptome & Therapie

Im Falle einer Septumabweichung weichen sie von ihrer üblichen zentralen Gestalt ab und werden durchgebogen. Mal ist die Nasenwand von Geburt an lateral versetzt, mal auch durch Verletzungen oder durch ungleichmäßiges Wachstum in der Pubertät. 2. Ein typisches Anzeichen für eine Krümmung der Nasenwand ist eine Beeinträchtigung der Nasenkammer.

Ein schiefes Nasenseptum kann von Anfang an vorhanden sein, sich während des Wachstums entwickeln oder nach einem Havariefall zurück bleiben. Wenn die Krümmung der Nasenwand zu einer Unannehmlichkeit führen sollte, kann sie operativ geglättet werden. Das Nasenseptum wird von Ärzten als die idealerweise zentrale Partition definiert, die den äusseren Bereich der Nasenwurzel in zwei Teile aufteilt.

Im Seitenzahnbereich bestehen sie aus steifen Beinen und im Frontzahnbereich aus elastischem Knorpel und geben der Nasenspitze ihre typische Ausprägung. Die anatomische Struktur der Nasenwand, die seitlichen Nasenwände und die beiden Hauptnasenhöhlen sorgen für eine gute Durchlüftung. Dieser dient als Durchgang für die Atemluft, die dann in den Rachen und weiter in die Lungen gelangt.

Zusätzlich bietet der knochige Teil der Nasenwand einen stabilen Nasenrahmen und beugt so einem Kollaps der Knorpelstrukturen vor. Wenn die Wölbung der Nasenwand nur leicht betont ist, wird sie von den Beteiligten meistens nicht bemerkt, da sie in der Regel keine Unannehmlichkeiten und keine weiteren Störungen auslösen kann. Bei einer stärkeren Wölbung kommt es dagegen vor allem zu Atembeschwerden: Eine laterale Anordnung der Nasenwand verengt das Nasennasenloch auf der betreffenden Körperseite, was zu einer Beeinträchtigung des Luftstroms führen kann.

Die folgenden Symptome zeigen eine Krümmung der Nasenscheidewand: Die Naseninnenseite wird permanent schlecht durchlüftet, es entsteht eine warme und feuchte Atmosphäre, es kommt mehr und mehr zur Ansammlung von Keimen und Erregern. Durch eine entzündete Schleimhaut in der Nasenwurzel und eine erhöhte Sekretionsproduktion (Kälte) werden die Erreger ausgeschwemmt. Der Entzündungsherd kann sich auf angrenzende Gebiete ausbreiten und Sinusitis oder Pharyngitis verursachen.

Selten können krampfartige Kopfweherscheinungen ein Zeichen für eine Nasenscheidewandabweichung sein. Das ist der fall, wenn die Knochenteile gegen die laterale nasale Wand drängen. Außerdem, wenn der Zugang zur Hörrohrleitung, die Nasen- und Ohrenverbindung herstellt, durch die schiefe Nasenwand nicht gut gelüftet wird, was zu einem negativen Druck führt.

Wenn die Symptome nicht oder nur unzureichend therapiert werden, kann der Betreffende lange Zeit nicht durch die Nasenspitze, sondern nur durch den Mundwinkel durchatmen. Während der gewöhnlichen Nasenatmung lagern sich zunächst Schmutzteilchen und Erreger an das Sekrete der Nasennasenschleimhaut an und werden dann durch feine Wimpern durch rhythmische Bewegung zur Kehle abtransportiert.

Atmet der Betroffene durch den Maul, wird dieses System überbrückt, was zu Mandelentzündungen, Mittelohrentzündungen oder Entzündungen der Atemwege (Bronchitis) führen kann. Bei Gesundheitsproblemen an einer schiefen Nasenwand oder bei starker Beeinträchtigung der Lebens- und Leistungsqualität sollte eine Nasenscheidewandoperation in Erwägung gezogen werden.

Damit während der OP die knochen- und knorpelartigen Anteile der Nasenwand erreicht werden können, muss der Arzt zunächst mit einem kleinen Schnitt die Schleimhäute aus der Nasenwand drängen. Nun werden die gebogenen Stücke entfernt, außerhalb des Gehäuses in einzelne Stücke zerschnitten, dann wie ein Puzzlespiel wieder zusammengebaut und wieder eingepflanzt. Bei Bedarf kann der Arzt auch eine zu starke Schwellung der Nasenmuscheln während der OP abtragen.

Auch bei hohen Vergrösserungen kann ein Stück Knochen aus der Nasennase herausgenommen werden, um das Schwellkörpervolumen zu reduzieren. Nach dem Eingriff werden die Hauptnasenhöhlen mit Verbandstoff (Tamponade) aufgefüllt, der auf die Gefäße drückt und so die Blutungen anhält. Wurde eine Nasenwurzel eingelegt, wird sie nach ca. 24 Std. abgenommen.

Dies ist notwendig, weil die Nasenspitze in den folgenden Tagen mehr Sekrete erzeugt und der HNO-Arzt sie aussaugen kann. Nach etwa dreiwöchiger medizinischer Versorgung sollten Sie Ihre Nasenschleimhaut mehrere Monat lang pflegen, damit der Heilungsverlauf unterstützt wird und keine Beschwerden auftauchen.

Außerdem sollten Sie einige wenige Tage nach der Operation an der Nasenwand weder blutdrucksteigernde noch gefäßerweiternde Maßnahmen durchführen. Sie können später behutsam die Nasenspitze schnäuzen, aber nur bei offenem Mund: Auf diese Weise wird weniger Kraft auf die Innenseite der Schnauze übertragen. Zu den allgemeinen chirurgischen Gefahren wie Thrombose (Verschluss eines Gefäßes durch ein Blutgerinnsel) oder Wundinfektionen können insbesondere bei der Nasenscheidewandchirurgie vorübergehend und permanent folgende auftreten: 1:

Ein schiefes Nasenseptum kann mehrere Gründe haben. Einerseits kann ein Neugeborenes bereits mit einer abweichenden Nasenwand geboren werden. Andererseits kann sich eine verkrümmte Nasenwand erst im Laufe des Lebenszyklus durch starke Wachstumsimpulse ausbilden. Ist der Schädel in der pubertären Phase nicht einheitlich, d.h. Knorpel- und Knochenteile der Nasen-, Kiefer- und Gaumenpartie bilden sich mit unterschiedlicher Geschwindigkeit, so entzieht sich das Septum der linken oder rechten Seite.

In den meisten Fällen ist die Nasenschleimhaut aufgrund ihrer prominenten Lage bei einem Verkehrsunfall zuerst vom Gesichtsausdruck befallen. Wenn die Fraktur nicht behoben wird, kann die Nasenwand verstellt werden. Dann wird die Nasenwurzel näher betrachtet, dabei gibt es je nach Grad der Krümmung verschiedene Verfahren. Häufig ist eine stark gekrümmte Nasenwand für den behandelnden Zahnarzt erkennbar, sobald er die Spitze der Nasenwurzel nach oben herauszieht und so den Einblick in das Innere der Nasenschleimhaut öffnet.

Falls diese Untersuchung keine Informationen liefert, kann der Hals-, Nasen- und Ohrenarzt eine Nasenendoskopie anbringen. Ein schlankes, biegsames Gerät wird in die Nasenspitze eingesetzt. Das so genannte Nasenspiegel ist mit einer Beleuchtungsquelle und einer Fotokamera ausgerüstet, mit der auch der hintere und seitliche Bereich der Schnauze untersuchbar ist. Bei stark geschwollener Schleimhaut kann der behandelnde Arzt den betroffenen Bereich vor der Nasenendoskopie mit einem Abschwellspray besprühen, um das Sehvermögen zu erhöhen.

Sollte die Nasenendoskopie kein klares Resultat liefern, können zusätzliche Röntgenbilder gemacht werden, die mit Hilfe von Aufnahmen einen präzisen Einblick in das Naseninnere ermöglichen.

Mehr zum Thema