Nach 40 jahren Rauchen Aufhören

Mit dem Rauchen aufhören nach 40 Jahren

Viele Raucher möchten mit dem Rauchen aufhören: Diejenigen, die das Rauchen im Alter von 60, 50, 40 oder 30 Jahren aufgeben, können 3, 6, 9 oder die vollen 10 Jahre Lebenserwartung nach dieser Abstufung wiedererlangen. "Das Rauchen von zehn Zigaretten pro Tag über 40 Jahre ist viel gefährlicher als das Rauchen von 20 Zigaretten pro Tag über 20 Jahre", sagte der Wissenschaftler. Sie haben herausgefunden, dass ein Rauchstopp vor dem 40. Geburtstag den Frauen neun Jahre Leben zurückgibt, bei einem Stopp vor dem 35. Auch wenn Sie sich erst mit 54 Jahren von Ihrer Zigarette verabschieden, kann die Lebenserwartung um bis zu 6 Jahre erhöht werden.

Rauchen: Man kann nie zu lange aufhören!

"Oh, jetzt bin ich trotz des Rauchens so alt geworden - jetzt ist das Rauchen nicht mehr gut" - so darf ein Rauchender meinen, der ein Mindestalter von über 70 Jahren überschritten hat, denn von da an nimmt die mittlere Lebensdauer ohnehin merklich ab. Laut einer Statistikstudie zahlen Nichtraucher, die bis zu 70 Jahre leben und dann weiter rauchen, noch immer durchschnittlich vier Jahre für ihren Lkw.

Die negativen Auswirkungen des Tabakkonsums auf die menschliche Ernährung sind bereits gut dokumentiert und spiegeln sich in den Zahlen sehr deutlich wider: Menschen, die seit dem frühesten Kindesalter rauchen, haben im Durchschnitt eine um zehn Jahre verkürzte Lebensdauer als die Nichtraucher. "Ungefähr ein viertel der Rauchenden wird durch die vielen Effekte des Zigarettenrauchens getötet, bevor sie 70 werden", sagt er.

"Trotz des Niedergangs bleibt das Rauchen die bedeutendste verhinderbare Ursache für den Tod in Europa", unterstreicht er. Bisherige Untersuchungen haben auch die lebensverlängernde Wirkung der Einstellung gezeigt: Diejenigen, die das Rauchen im Alter von 60, 50, 40 oder 30 Jahren aufgeben, können 3, 6, 9 oder die volle 10 Jahre Lebensdauer nach dieser Staffelung wiedererlangen.

"Aber bisher sind die Auswirkungen des Tabakkonsums und des Tabakkonsums bei Älteren noch nicht vollständig erforscht", sagt er. Auf dem Treffen der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie in Amsterdam berichtete er mit seinen Mitarbeitern über ihren neuen Artikel zur "Preistabelle des Rauchens". Für ihre Arbeit werteten die Wissenschaftler die gesundheitlichen Daten von 7.000 Männer im Alter von 66 bis 97 Jahren aus, die zwischen 1997 und 2012 in einer Umfrage erhoben wurden.

Laut den Bewertungen lag die mittlere Lebensdauer von über 70 Jahren bei 18 Jahren. Wer nach seinem 70. Lebensjahr weiter dem Sündenbock frönen wollte, erreichte dagegen nur weitere 14 Jahre. Bei Männern, die vor ihrem 70. Lebensjahr mit dem Rauchen aufhörten, lag die Lebensdauer noch bei 16 Jahren. Zu den typischen Ursachen für den Tod von Raucherinnen und Raucher gehören wie erwartet Gefäss- und Lungenkrankheiten, aber auch Tumor.

"Wir haben bewiesen, dass selbst wenn ein Rauchender das große Los gezogen hat, um bis zu 70 Jahre zu überstehen, seine Lebensdauer um vier Jahre reduziert wird", schließt er. Es ist also ratsam, in jedem Lebensalter aufzuhören, wenn Sie Ihr hohes Lebensalter so lange und gesünder wie möglich geniessen wollen. Dabei ist heute immer besser als morgen: "Das gesundheitliche Risiko sinkt ab dem Moment des Anhaltens stetig - es steigt wieder auf das Nichtraucherniveau".

Mehr zum Thema