Mückenallergie

Moskitoallergie

Bei vielen Menschen, die gegen Mücken allergisch sind, entwickelt sich auf Reisen in tropischen Gebieten ein Hauch von Paranoia. Eine Allergie gegen "Mückenstiche" - ist das möglich? Die warmen Regenwetter der letzten Wochen bieten ideale Brutbedingungen für Mücken. Der Mückenbefall hängt von der Regenzeit ab. Viele Menschen haben nur eine juckende Stelle, aber empfindliche Menschen können an einer Mückenallergie leiden.

Drogenhilfe

Die Stechmücke ist dann schon auf dem Weg zum Nachbar. "Ein solcher Knoten ist in der Regel nicht grösser als drei bis fünf Millimeter", sagt Thorsten Suberbier, Ordinarius für Allergene an der Berlin-Klinik. Bei einer Mückenallergie reagiert man heftiger: Die Injektionsstelle quillt auf. Die werden nicht mehr einschlafen können und am folgenden Tag schlechte Laune haben", sagt Zuberbier.

Eine Mückenallergie ist weit weniger schädlich als eine Giftallergie einer Imkerei. Viele Moskitostiche können bei besonders sensiblen Menschen plötzlich zu schweren physischen Störungen und in seltenen Fällen auch zu hohem körperlichem Stress, wie z. B. Angst vor Übelkeit, Brechreiz, Atemnot oder Kreislaufbeschwerden kommen. "Wer solche Krankheitssymptome spürt, sollte auf jeden Falle zum Doktor gehen", vermutet Thorsten Suberbier.

Der Fachmann schlägt allen Moskitoallergikern die Einnahme von Medikamenten gegen die Nachtwale vor: "Das ist eine gute Idee: Ermüdungsfreie Antihistamine entfernen den Jucken und sorgen dafür, dass die Blasen anschwellen. Wie bei einer Überempfindlichkeitsreaktion nahmen die gewalttätigen Verhaltensweisen vieler Allergiker Schritt für Schritt ab. "Bei manchen Menschen geht die Allergie auf Insektengift gar verloren", sagt Zuberbier.

Und noch besser ist es natürlich, nicht erstochen zu werden. Dies ist einfacher gesagt als gemacht, denn manche Menschen sind für Moskitos sehr anziehend. "Das ist vor allem auf den Geruchscocktail auf unserer Haut zurückzuführen ", sagt der Moskitoforscher der Uni-Regensburg, Dr. med. Martin Meier. Milchsaeure, gewisse Fettsaeuren und Aminosaeuren aus unserem Schweiss bringen die Moskitos zum Schwitzen.

Die von Stechmücken gefragte Duftmischung kann von Tierart zu Tierart variieren. Nützlich sind auch so genannte Repellentien - das sind aktive Inhaltsstoffe in Cremen oder Sprayflaschen, die von Moskitos nicht sehr geschätzt werden. Ganz besonders wichtig: "Die Stoffe arbeiten nur an den Stellen der Haut, die mit ihnen durchfeuchtet sind.

Stechmückenallergie: Was ist bei extremen Mückenstichen hilfreich?

Insektenstiche sind nicht nur unerfreulich, sie werden auch immer intensiver. Der Hausarzt Dr. med. tobias sch, erläutert, was damit verbunden ist. Viele der rot angeschwollenen Bienenstöcke, die der Doktor Dr. med. Dr. Tobias Schmitt in seiner täglichen Praxis sieht, sind nicht gleich. Der entzündete Hautbereich kann weh tun und juckt - und muss in besonders schwerwiegenden FÃ?llen von einem Facharzt versorgt werden.

Zugewanderte Moskitos aus anderen Teilen der Erde, Pflanzenschutzmittel oder Umweltgift können bei dieser Entstehung eine wichtige Rolle einnehmen. Jede Person verhält sich unterschiedlich auf den Speicher einer Stechmücke, der während des Bisses übermittelt wird. Allerdings kann die Reaktion der Haut auf den Biss der Tigermücken besonders stark sein. Der Tigermücken ist besonders flexibel und kann beim Brennen Erkrankungen auslösen.

"Sollte ein solcher Moskitobiss nach ein paar Tagen grösser werden oder sich nicht signifikant verbessern, sollten Sie einen medizinischen Berater aufsuchen, um auf der sicheren Seite zu sein. Da müssten dann wirklich antibiotische Mittel eingesetzt werden", sagt Dr. Schmid. Doch die meisten Nähte sind kein Einzelfall für den Doktor. Den besten Mückenstichschutz bieten lange Kleider.

Mehr zum Thema