Mittel gegen Asthma

Antiasthmatikum

Konventionelle Lufterfrischer, Reinigungsmittel und Parfüms beispielsweise enthalten eine Vielzahl von Substanzen, die einen Asthmaanfall verursachen können. Die Antagonisten des Leukotrien-Rezeptors können zur Behandlung von leichtem bis mittelschwerem Asthma eingesetzt werden und wirken auch gegen anstrengendes Asthma und allergische Rhinitis. Akute Asthma-Symptome können bei Bedarf medikamentös gelindert werden, so dass sie für spezielle Situationen und Notfälle geeignet sind - aber sie helfen nicht gegen die zugrunde liegende Entzündungsreaktion und die Hyperreaktivität der Atemwege. Die Frau atmet Expansionsmittel für Asthma ein. Das kurzwirksame Mittel wirkt mehrere Stunden, andere Wirkstoffe wie Anticholinergika wirken länger.

Prüfliste Asthma-Medikamente

Falls Sie Asthmamedikamente verwenden müssen, sollten Sie mit deren Wirkungen und Gebrauch bekannt sein. Es geht um ein gesteuertes Asthma, das Sie im täglichen Leben nicht belaste. Wie rasch wirkt es? Gibt es eine Hilfe im Ernstfall? Damit Sie sich einen Eindruck von den in der Asthma-Therapie eingesetzten Medikamenten verschaffen können, haben wir hier die wichtigsten medizinischen Merkblätter für Sie zusammengefasst.

NotfallIm Ernstfall werden die Luftwege umgehend geweitet. Maximale Dosierung*Meist nach Bedarf, max. 8-10 Schläge pro Tag. Auch der ebenfalls lang wirkende Aktivstoff Formularerol kann in der Grundtherapie verwendet werden; hier liegt die maximale Dosis bei 48 ?g/Tag, ansonsten können gesundheitsgefährdende Begleiterscheinungen auftauchen. NotfallWichtig für Notfälle. Besonders in Notfällen rettet der frühe und hoch dosierte Gebrauch von Cortisol-Tabletten Leben.

Langzeittherapie: Individuell so niedrig wie möglich dosieren. Vorzugsweise werden sie bei mittelschwerem und schwerem Asthma eingesetzt und dienen der Verbesserung der langfristigen Asthmakontrolle. WirkungseintrittJe nach Wirkstoff: (Formoterol: Innerhalb von 1-3 Minuten; Salmeterol: 10-20 Minuten). NotfallNicht für Notfälle geeignete. Dosis*Regulär und präventiv 2 mal pro Tag 1- 2 mal pro Tag. NotfallNicht für Notfälle geeignete.

In der Regel und präventiv eine Pille oder Dose am Morgen und Abend; bei überwiegend nachtaktiven Symptomen ist eine Einzeldosis unmittelbar vor dem Schlafengehen möglich. Verzögerter Wirkungseintritt: Die Maximalwirkung tritt erst ca. 2-4 Wochen nach Beginn der Behandlung ein. NotfallKeine schnelle Auswirkung im Ernstfall, da Natriumcromoglikat die Luftwege nicht aufweitet. Bei leichtem bis mittelschwerem Asthma können Leukotrien-Rezeptor-Antagonisten verwendet werden, die auch gegen anstrengendes Asthma und allergische Rhinitis wirksam sind.

EmergencyNo Effekt im Ernstfall. Dosis*Temporär und präventiv einmal am Tag eine Dragee. Nur für schweres allergisches Asthma. EmergencyNo Effekt im Ernstfall. Cortison zur Einatmung ist ein wesentlicher Baustein in der grundlegenden antiinflammatorischen Therapie. Cortisonspray oder -puder hat eine vorbeugende Wirkung: Krampfanfälle können nur bei regelmäßigem Gebrauch vermieden werden. NotfallNicht für Notfälle geeignete.

In Notfällen muss Cortison in hohen Dosen in Tablettenform verwendet werden. Regelmäßige und vorbeugende Dosierung*. Cortison wird in den meisten Zubereitungen zwei Mal pro Tag eingeatmet, die Zahl der Schlaganfälle hängt von der Zubereitung und der Menge pro Schlaganfall ab. NotfallWichtig für Notfälle. Besonders in Notfällen rettet der frühe und hoch dosierte Gebrauch von Cortisol-Tabletten Leben.

Langzeittherapie: Individuell so niedrig wie möglich dosieren. Kein Grund zur Furcht vor Cortison! Cortison oder Corticosteroide sind ein wichtiger Bestandteil der Asthma-Therapie. Kortisonpräparate haben eine Langzeitwirkung, wodurch die vollständige Wirksamkeit in der Regel erst nach einigen Tagen eintritt. Da cortisonhaltige Arzneimittel eine schützende und vorbeugende Funktion haben, ist es notwendig, sie regelm? Das inhalativ wirkende Cortison dringt unmittelbar in die chronischen Atemwege ein und entwickelt hier seine Wirksamkeit.

In schwerwiegenden Fällen wird Cortison auch mündlich, d.h. als Medikament verwendet. Wichtiger! Cortison wirkt nicht so deutlich wie On-Demand-Medikamente (kurzwirksame Beta-2-Agonisten). Doch nur Cortison kann die durch Entzündungen hervorgerufenen langfristigen Asthma-Symptome lindern. Es ist daher notwendig, dass Sie Ihr Cortison regelmässig einatmen oder aufnehmen, auch wenn Sie keine sofortige Auswirkung haben.

Grundsätzlich muss das Seitenwirkungsprofil von Cortison differenziert werden, ob es eingeatmet oder als orale Pille verwendet wird. Inhalative Cortison kann u.a. folgende Wirkungen haben

Mehr zum Thema