Milbenallergie Therapie

Mite Allergie-Therapie

Der erste Schritt besteht darin, Matratze, Kissen und Bettdecke in milbendichte Bezüge, sogenannte Umhüllungen, zu verpacken. Nach einer Therapiedauer von drei bis vier Monaten spüren die Patienten in der Regel eine deutliche Besserung ihrer Symptome. Die Symptome bessern sich nach einer Langzeittherapie mit Milben-Tabletten weiter. In der symptomatischen Therapie behandelt der Arzt nur die Symptome und nicht die Auslöser der Allergie. Effektive Informationen und Produkte für Allergiker mit Milbenallergie.

Das Studium ist der besten Form der Therapie auf der Spur in Deutschland.

Die Wirkung verschiedener Formen von Immuntherapeutika gegen Milbenallergie wird derzeit in zwei weltweit durchgeführten Untersuchungen untersucht. Das ist zum einen die seit 100 Jahren übliche Einspritzung von minimalen, allmählich erhöhten Dosierungen allergener Stoffe. In einer zweiten Untersuchung wird die alltägliche Verabreichung des gleichen Wirkstoffs in einer sich unter der Haut auflösenden Pille untersucht.

Die erst seit fünf Jahren bei Heu-Fieber verfügbare sublinguale immuntherapeutische Therapie (SLIT) wird nun auch auf andere Allergieformen - auch durch die Milbe - hin untersucht, um weitere Einblicke in die optimale Verabreichung und Dosierung zu erhalten. Tausende dieser kleinen Tierchen sind oft in einem einzigen Gram Erde zuhause.

Jede Person hat etwa 1,5 g pro Tag verloren und versorgt damit eineinhalb Mio. Menschen mit Nahrungsmitteln. Daher kommt es vor allem nachts oder nach dem Stehen zu einer Milbenallergie. Es waren Komikattacken mit ihr, die ihr den Atem rauben. Bereits in einem vorangegangenen Versuch wurde die Allergie von Frau Wagners auf die Milbe nachweisbar.

Außerdem benutzt sie ein Sprühgerät im Zimmer, das die Tiere abtötet. Dies allein hat die allergische Reaktion signifikant reduziert. Um jedoch langfristig ohne Symptome auskommen zu können, empfiehlt Dr. Hauswald allerdings eine Unterempfindlichkeit. Seit vier Jahren, bis Ende Juni 2016, wurde ihr alle sechs Monate eine kleine Menge der die Milbenallergie verursachenden Substanzen injiziert.

Und das mit großem Erfolg: "Ich bin jetzt gegen die Milbe gewappnet", sagt sie. Dank der Unterempfindlichkeit, der speziellen Bettwäsche und dem Gebrauch von Milbenspray ist sie auf Dauer beschwerdefrei und kann ohne Probleme verschlafen werden. Die Effektivität der Variante - die Tablette mit den allergieauslösenden Stoffen der Hausstaubmilben, die tagtäglich unter die Haut gelegt werden - wird noch in der Wissenschaft getestet.

Das Universitätsallergiezentrum und die HNO-Klinik engagieren sich mit dieser Untersuchung weiterhin für die wissenschaftliche Überprüfung der Effektivität von Impfungen. Als eine der ersten in Deutschland haben die HNO-Spezialisten Dr. med. Dr. Bettina Hauswald und Dr. med. Mandy Cuvas im Jahr 2013 im Rahmen einer Untersuchung die Wirkung einer Hausstaubmilbe getestet. Die Anzahl der erforderlichen Besuche beim Arzt wird dank dem Einsatz von Spiegelreflexkameras deutlich reduziert, da die Patientinnen und Patienten die Tabletten zu sich nehmen können und sich nur wenigen Untersuchungen bei einem Arzt unterziehen müssen.

Bei der Allergiebehandlung geht es darum, den Organismus allmählich an die Stoffe zu gewöhnt, die bei Pflegebedürftigen unnötige Schutzreaktionen hervorrufen, zum Beispiel gegen Blütenstaub oder den Stuhl von Haushaltsstaubmilben. Aktuelle Untersuchungen an der HNO-Klinik zielen darauf ab, die Effektivität der verschiedenen Arten dieser zielgerichteten allergenen Stoffe zu überwachen.

Obwohl diese Immuntherapie schon seit 100 Jahren erhältlich ist, war sie lange Zeit nur für Patienten mit Heuschnupfen (Pollenallergiker) zu haben. Außerdem wurden die allergieauslösenden Stoffe bis vor wenigen Jahren nur unter die Gesichtshaut injiziert. Zur Minimierung von Stress und Risiko einer solchen Injektionsbehandlung haben Wissenschaftler eine Therapie entwickelt, bei der Tröpfchen unter die Lasche gelegt werden.

Studienvorteile: umfangreiche Untersuchung und kostenfreie Medikation Bevor ein Allergiepatient in die von der HNO-Klinik angebotene Studie eingewiesen wird, werden umfangreiche Prüfungen durch die Fachärzte des Universitätsklinikums durchgeführt. Mite-Alarm: Morgenangriffe im Warmbett Die Stauballergie ist auf dem Vormarsch: Schon heute löst nach Expertenmeinung jede vierte allergische Reaktion in der Bundesrepublik aus.

Wässrige Rhinitis, angeschwollene Schleimhäute und tränende Tränensäcke sind die typischen Symptome dieser Erkrankung. Er tritt zunehmend ab der Herbstzeit auf, wenn sich der Milbenkot zu Heizungsbeginn besonders gut in der Umgebungsluft ausbreitet. Bevor jedoch das ganze Wohnen und vor allem die Ferienwohnung völlig verändert wird, sollte die Diagnostik klar sein.

Tips für Hausstauballergene Diese Massnahmen machen der Milbe das tägliche Brot schwer: Das Schlafzimmer soll "milbenfeindlich" sein: zwischen 18 und 65 Jahre alt,

Mehr zum Thema