Medikamente gegen Lungenentzündung

Pneumopharmaka

Lungenentzündung ist in der Regel harmlos bei Menschen mit einem starken Immunsystem. Neuartige Medikamente gegen Lungenentzündung. selten sogenannte "Krankenhauskeime" im Spiel, die mit Medikamenten schwer zu bekämpfen sind. sehr wenige wirksame Medikamente gegen Viren. Abhängig vom Erreger werden verschiedene Arten von Medikamenten eingesetzt.

Pneumonie

Die folgende Auflistung gibt einen Überblick über die Wirkstoffe, die bei einer Lungenentzündung eingesetzt werden können. Sie können sich zu jedem einzelnen aktiven Bestandteil die freiverkäuflichen Arzneimittel mit dem betreffenden aktiven Bestandteil ansehen. In Zusammenarbeit mit dem Medienpreis (http://www.medipreis.de) werden jedoch die derzeit besten Konditionen für die Medikamente ermittelt und nachfolgend aufgelistet.

Durch Anklicken des Preises kommen Sie zum MediaPreis und können dort wählen, bei welchem Dienstleister Sie Ihre Bestellung aufgeben moechten. Wird kein Link angegeben, werden die Tarife aus der ABDA-Datenbank (Bundesvereinigung Deutsche Apothekerverbände) übernommen und sind nicht beim Medienpreis aufgeführt.

Neuartige Medikamente gegen Lungenentzündung

Eine amerikanische Forschergruppe der Virginia School of Medicine in Charlottesville hat die aktiven Bestandteile zweier Medikamente, die vor allem in der Asthmatherapie zum Einsatz kommen, für die Therapie von Lungenentzündungen bei der Maus erprobt. Die Lungenentzündung wird in der Regel von einer starken Influenza begleitet, die durch einen Virus verursacht wird und letztlich schwierig zu bekämpfen ist.

Allerdings blockieren die hier verwendeten Asthmamedikamente den Signalsubstanz Leukotrien D4 in der Maus, so dass der aktive Stoff dieser Medikamente die Lungen vor den Krankheitserregern schützt. Inwieweit sich die Resultate auch auf die humane Lungenfunktion übertragen lassen, steht noch aus. Die Asthmamedikamente sollen bei der kommenden Influenza-Welle zielgerichtet eingesetzt werden können, um eine virale Lungenentzündung zu inhibieren.

Was sind die Anzeichen einer Lungenentzündung?

Was ist die Entstehung einer Lungenentzündung? Typisch für eine Lungenentzündung ist oft eine Infektion mit Streptococcus pneumoniae und Haemophilus influence. Darüber hinaus können Schimmelpilze, Grippeviren und gar Schädlinge Lungenerkrankungen verursachen. Dies ist bei einer untypischen Lungenentzündung der Fall. Auch hier gilt. Lungenentzündung kann für den Patienten lebensbedrohlich sein, da die Lungenfunktion eine Schlüsselrolle in der Beatmung des Menschen spielt:

Der lebensnotwendige Luftsauerstoff erreicht über die obersten Luftwege die Luftröhre, Bronze, Bronchien und Luftsäcke, wo er ins Innere des Blutes eintritt. Andererseits wird Kohlendioxyd, ein Restprodukt der Respiration, aus dem Blutsystem in die Luftsäcke abtransportiert. Im Falle einer Lungenentzündung wirkt dieser Austausch jedoch nur sehr begrenzt.

Über eine Tropfeninfektion werden Keime, Erreger, Krankheitserreger und Schimmelpilze von Mensch zu Mensch übertragen. Eine Lungenentzündung wird außerdem durch eine zu starke Proliferation von normalen Keimen verursacht, die die Schleimhäute der höheren Luftwege besiedeln. Für das Entstehen einer schweren Lungenentzündung sprechen unter anderem die chronischen Bronchien, Asthma Bronchien, Lungentumore und Lunge. Eine Lungenentzündung ist zudem häufig die Ursache der Erkrankung.

Was ist die Therapie der Lungenentzündung? Welche Massnahmen der behandelnde Arzt anwendet, ist abhängig davon, um welche Lungenentzündung es sich hierbei handelt und wie sie sich entwickelt. Auch für die Therapie ist der Infektionsherd wichtig: Die Krankheitserreger im Krankenhaus sind oft gegen die sonst üblichen Medikamente beständig.

Im Falle einer während eines Krankenhausaufenthaltes gewonnenen Lungenentzündung verbindet der behandelnde Arzt mehrere Wirksubstanzen. Lungenentzündung durch Pilze mit Antimykotika. Im Falle einer Virusinfektion gibt er Medikamente, um die Symptome der erkrankten Person zu mildern.

Mehr zum Thema