Lungenkrankheit Copd

Lung Disease Copd

Die COPD - Lungenerkrankungen chronische Bronchitis und Emphysem. Das ist COPD. Was genau ist COPD? Von der Lungenkrankheit betroffene Menschen. Erfahren Sie auf unseren Seiten mehr über COPD und wie Sie die negativen Auswirkungen im Alltag möglichst vermeiden können ?

Hier erfahren Sie mehr! Die COPD ist eine Lungenerkrankung, auch "Raucherlunge" genannt.

klinisches Bild

Anfallszellen des Abwehrsystems, die in den Luftsäcken (Alveolen) viele Aufgaben wahrnehmen, z.B. die Lungen reinigen, indem sie Fremdkörper (Krankheitserreger, Stäube, Russ, etc.) aufnehmen. Die sich im Organismus verbreitenden (systemischen) Infektionen führen neben dem Abbau von Muskulatur auch zu einer Veränderung der Muskulatur mit erheblichen Funktionsverlusten.

Bei Lungenemphysemen ist der Verlust an Muskulatur wesentlich größer als bei chronischer Obstruktionsbronchitis. Deshalb schränkt nicht nur die Kurzatmigkeit, sondern auch die Ermüdung der Muskulatur die physische Leistung der Erkrankten ein, wodurch physische Ruhe oder Bewegungsarmut diesen Leistungsverlust begünstigt und auch die Entstehung von Knochenschwund (Osteoporose) - übrigens weit mehr als beispielsweise die Kortisontherapie - begünstigt.

Bei der COPD werden auch gewisse hormonelle Stoffe (Testosteron und Wachstumshormon) weniger produziert, was sich auch auf die physische Leistung auswirken und eine Folge depressiver Stimmungen sein kann.

COPD: Die häufige Lungenkrankheit

Das ist COPD? Welche Beschwerden gibt es bei COPD? Inwiefern entwickelt sich COPD? Was kann COPD behandelt werden? Die Früherkennung kann den Verlauf der nicht heilbaren Lungenerkrankung aufhalten. Das ist COPD? Das Kürzel COPD steht für COPD (chronic obriges Lungenleiden). Im Englischen: Dauerhaftes obstruktives Lungenleiden - eine dauerhafte Atemwegsverengung.

Welche Beschwerden gibt es bei COPD? Die COPD ist eine progressive Erkrankung. Es schleichen sich die Anzeichen ein. Menschen mit COPD leben im Durchschnitt 5 bis 7 Jahre jünger. Inwiefern entwickelt sich COPD? Die Ursache: Rauchen blockiert die Entfernung von Bronchialsekret in die Kehle, so dass die Lungen ihre Selbstreinigungsfunktion verlieren. Doch immer mehr Menschen werden an COPD erkrankt.

Untersuchungen zeigen auch, dass der häufige Verzehr von mit Stickstoff behandelten Nahrungsmitteln (z.B. Pökelsalz in verpacktem Schinken) das Infektionsrisiko für COPD erhöht. Es sind mehr Menschen davon als Frauen betroffen. Die Erkrankung tritt am meisten zum ersten Mal im Alter zwischen vierzig und fünfundzwanzig Jahren auf. Drei bis fünf Mio. Menschen sind in der Bundesrepublik von der Infektion befallen, weltweit 65 Mio. Menschen.

In einer 2007 veröffentlichten Untersuchung wurde festgestellt, dass etwa ein Viertel aller über 40-Jährigen an COPD leiden. Die COPD tritt daher öfter auf als die des Asthmas, der Lungenentzündungen und des Lungenkrebses. Was kann COPD sein? Die COPD wird als unheilbar angesehen. Bei frühzeitiger Diagnose und Behandlung kann der Verlauf der Erkrankung verlangsamt oder gar um ein Mehrfaches gestoppt werden.

Erkältungskrankheiten: Diese 8 Erkrankungen verschlechtern sich mit den Erkältungskategorien:

Auch interessant

Mehr zum Thema