Lungenblähung

Emphysem

Das Lungenemphysem ist eine schwere, fortschreitende und unheilbare Lungenerkrankung. Das Lungenemphysem ist eine chronische Blähung der Lunge durch die Luft. Normalerweise sind nicht alle Teile der Lunge betroffen. Fachklinik für Lungenemphysem am Klinikum Bogenhausen - Klinikum Harlaching - Abteilung für Lungenemphysem am Klinikum Harlaching - Klinikum Neuperlach - Abteilung für Lungenemphysem am Klinikum Neuperlach - Klinikum Schwabing. Zahlreiche Beispiele für übersetzte Sätze mit "Lungenblähung" - französisch-deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für französische Übersetzungen.

Pulmonales Emphysem.

Und was ist ein Lungenemphysem? Nein. Lungenemphyseme sind ein chronisches Aufblähen der Lunge durch die Atemluft. In der Regel sind nicht alle Teile der Lunge betroffen. Das Ergebnis ist die Vernichtung von Luftsäcken und deren Trennwänden. Inwiefern entwickelt sich ein Lungenemphysem? Nein. In der Regel tritt das Lungenemphysem bei chronischen Krankheiten der Lunge oder der Atemwege auf. Hierzu gehören unter anderem der chronischen Lungenentzündung oder Bronchialasthma.

Ursächlich ist ein altersabhängiger Verlust der Elastizität des Bronchialgewebes, der ab dem fünften Jahrzehnt des Lebens eintritt. Blauverfärbte Lefzen und Fingern (Zyanose) durch Mangel an Sauerstoff im Körper, Müdigkeit und Schlaffheit, Lustlosigkeit. Der Patient ist in schwerwiegenden Ausnahmefällen nicht mehr in der Lage, den Lebensalltag alleine zu meistern; er wird betreuungsbedürftig. Die Veränderungen im Lungengewebe belasten das rechte Herzmuskel.

Bei schwerwiegenden Erkrankungen kann es daher zu einer Herzinsuffizienz kommen. Während der Untersuchungen heben sich der tonnenförmige Thorax, die blau gefärbten Lefzen und die klar hervorstehenden Halsadern hervor. Im Regelfall werden ein Lungenfunktions-Test, eine Lungenröntgenuntersuchung und ein Elektrokardiogramm vorgenommen. Bei schwerwiegenden Erkrankungen ist eine Überprüfung des Sauerstoffgehalts im Körper erforderlich.

Werden Lungenemphyseme therapiert? Ist eine Grundkrankheit, z.B. bei chronischer Lungenentzündung oder Bronchialasthma, vorhanden, wird diese zuerst mitbehandelt. Zur Förderung der Schleimauflösung und des Hustens sollte jeder Patient den ganzen Tag über viel Alkohol einnehmen. Eitrige Sputum zeigt eine Bakterieninfektion an, die mit einem Antibiotikum bekämpft wird.

Selten ist eine permanente Therapie erforderlich, die vom behandelnden Arzt beaufsichtigt werden muss. Bei schwerwiegenden Erkrankungen ist eine langfristige Sauerstofftherapie vonnöten. Menschen mit Lungenemphysemen sind empfindlicher gegen Infektionen und sollten deshalb jedes Jahr gegen Influenza geimpft werden.

Lungenemphyseme - Fachärzte in Krankenhäusern

Der aus der Luft kommende Luftsauerstoff dringt in die Gefäße der Lungen ein und strömt dann mit dem Blutfluss zu Geweben und Geweben. Kohlensäure wird aus dem Vollblut in die Vesikel absorbiert und kann somit verfallen. Für einen reibungslosen Gaswechsel ist eine große Lungenoberfläche von Bedeutung, die durch die vielen kleinen Luftsäcke sichergestellt wird.

Die Lungenemphyseme bauen die Lungenbläschenwände allmählich ab. Dadurch werden die Vesikel zu grösseren Sackstrukturen verschmolzen, die Lungenoberfläche wird durch das Lungenemphysem immer kleiner. Infolgedessen wird die Sauerstoffversorgung des Körpers immer schlimmer. Eine der Hauptursachen des Lungenemphysems liegt in der Rauchentwicklung. Dadurch wird der Abbau in der Lungengegend gestoppt.

Bei Lungenemphysemen kommt es zu Kurzatmigkeit, die zunächst nur unter Stress, später auch in Ruhe vorkommt. Der Patient ist anfälliger für Infektionen der Luftwege. Lungenfunktionsuntersuchungen sind nützlich bei der Feststellung, dass es sich um ein Lungenemphysem handelt. 2. Blasen, die bereits durch ein Lungenemphysem zerstört wurden, bilden sich nicht mehr. Bei schwerem Lungenemphysem kommt eine Sauerstoffbehandlung in Betracht, in Ausnahmefällen auch eine operative Versorgung des Erkrankten.

Auch interessant

Mehr zum Thema