Leicht mit dem Rauchen Aufhören

Einfach mit dem Rauchen aufhören

lch bin ein echter Süchtiger. Das Buch hat mir aber geholfen, mir bewusst zu machen, was ich tue und warum es unnötig ist. Das Rauchen aufzugeben ist nicht einfach. Jedoch gibt es einige Techniken, die es einfacher machen, mit dem Rauchen aufzuhören, so dass Sie nie wieder rauchen. Ziel ist es, diejenigen zu unterstützen, die genug vom blauen Nebel haben und so einfach wie möglich mit dem Rauchen aufhören wollen.

Rauchen aufhören und nicht mehr rauchen.

Waehrend es den Gesetzgebern in der Bundesrepublik nach wie vor schwierig ist, haben die Englaender vor einem Jahr ein Rauchverbot im Automobil erlassen, wenn ein Kind dabei ist. Obwohl die Anzahl der Rauchenden in der Bundesrepublik zurückgeht, kaufen nach Auskunft des DKFZ immer noch etwa 10% der Bundesbürger regelmässig Tabakwaren.

Auch wenn die mit dem Rauchen verbundenen Gesundheitsrisiken bekannt sind, haben viele Menschen Schwierigkeiten, ihre Abhängigkeit loszuwerden. Schließlich gibt es heute viele Orte, die das Rauchen aufgeben und besondere Drogen, die die Symptome des Entzugs mildern. So wurde in vielen Staaten Europas, darunter Grossbritannien und die Niederlande, der Monat Oktober zum "Stoptober" erklärt: 28 Tage lang sollten Rauchende auf das Rauchen von Tabakwaren verzichtet und im besten Fall erkennen, dass sie ganz auf sie verzichtet werden können.

Wir sprachen mit Dr. Andi MacEwan, Leiter des Nationalen Zentrums für Raucherentwöhnung und Ausbildung (NCSCT), über die Stoptober-Kampagne in Deutschland. Wer einmal oder mehrmals mit dem Rauchen aufgehört hat, weiß, dass die ersten Tage in der Regel die schwierigsten sind.

Dr. MacEwen erläutert dies für uns: "Die meisten Menschen denken, dass die ersten Tage am schwierigsten sind, wenn sie das Rauchen beenden wollen, und das ist völlig richtig. Rauchende Menschen sind darauf vorbereitet, jeden Tag bei einer Zigaretteninfektion regelmässig Rauchen zu nehmen. Obwohl Nicotin selbst nicht besonders schädlich ist (Teer und Kohlenmonoxyd sind die gefährlichen Stoffe in Zigaretten), macht es abhängig.

Wenn der Rauchende aufhört zu rauchen, braucht es eine gewisse Zeit, bis sich Leib und Seele ohne Tabak daran gewöhnt haben. Während dieser Umbauphase leiden die Rauchenden unter Abzugserscheinungen. "Wenn du aufhörst zu rauchen, wirst du immer das Verlangen nach einer Kippe verspüren." Denken Sie an die gute Begründung, die Sie dazu bewogen hat, das Rauchen einzustellen und vor allem, dass Sie Ihrem Vorhaben jeden Tag einen Schritt voraus sind.

Es wird geschätzt, dass sich die Wahrscheinlichkeit, dauerhaft mit dem Rauchen aufhören zu können, verfünffachen wird, sobald Sie die ersten 28 Tage überlebt haben. Während dieser Zeit haben Sie vielleicht schon die ersten guten Änderungen festgestellt, z.B. bessere Blutzirkulation und leichtere Atmung. Mit diesen Neuerungen werden Sie ermutigt, das wirkliche Lernziel - die permanente Rauchsperre - zu verfolgen.

Erinnern Sie sich, dass es mit der Zeit immer einfacher wird. "Entzugssymptome, der dringliche Drang zu rauchen und das Bedürfnis nach einer Kippe sind die schlechtesten in den ersten Tagen und Wochen", sagt Dr. Mckewen.

"In den ersten Tagen nach dem Rauchen ist der Rauchdrang am größten und sinkt dann nach und nach, je mehr Menschen ohne einen einzelnen Luftzug durchkommen. Außerdem lernt er, den Rauchdrang zu spüren und geeignete gegenzusteuern. "Je mehr das Rauchen aufhört, desto weniger und weniger werden diese Augenblicke, erläutert Dr. Mckewen.

Je weniger sie werden, desto einfacher können sie unterdrückt werden: "Auch Menschen, die seit Jahren nicht mehr geraucht haben, werden manchmal den Drang nach einer Kippe haben. "Es ist nicht leicht, mit dem Rauchen aufzuhören." Jedoch gibt es einige Methoden, die es einfacher machen, mit dem Rauchen aufzuhören, so dass Sie nie wieder rauchen.

Stop komplett über Nacht - Kalter Türkei Rückzug, wie Süchtige sagen - hat vielen Menschen weitergeholfen, aber es ist sicherlich nicht die einzig mögliche Lösung. Mit welchen wirkungsvollen Methoden kann man mit dem Rauchen aufhören? "Der Beweis ist klar", sagt Dr. MacEwen, "Eine Mischung aus der moralischen Hilfe eines in Rauchkontrolle geschulten Helfers und wirksamen Drogen hilft Menschen, mit dem Rauchen vier Mal so oft wie in der kalten Türkei aufhören.

Das Bundeszentrum für Gesundheitserziehung und das Bundesforschungszentrum für Krebsforschung haben eine Webseite aufgebaut, auf der Sie Kontaktpersonen an Ihrem eigenen Wohnsitz haben, die Sie bei der Raucherentwöhnung mithelfen. "Ein weiterer Weg, den Rauchende in Betracht zieht, ist die Umstellung auf die modernen E-Zigaretten, bei denen die Nikotindosierung allmählich reduziert wird.

Das Rauchstoppgespräch vor Ort ist Ihnen gern behilflich. "Manche Menschen werden von einer Arbeitsgruppe unterstützt, die versucht, mit dem Rauchen aufzuhören." Sie können in der Arbeitsgruppe ihre bisher gesammelten Erlebnisse austauschen, über die Probleme reden und viele hilfreiche Tipps zur dauerhaften Raucherentwöhnung einholen. Bereitet euch auf Entzugssymptome vor, wenn ihr mit dem Rauchen aufhört.

Dr. MacEwen zitiert die folgende möglichen Optionen, mit denen Rauchende beim Rückzug zu tun haben können: Dr. MacEwen erklärt, dass Entzugssymptome und das Bedürfnis nach einer Kippe nicht dasselbe sind: "Solange jemand keine Kippe raucht (und keinen Hauch nimmt), werden die Entzugssymptome immer weniger und verschwinden nach etwa drei bis vier Monaten vollständig.

Der Wunsch nach einer solchen Rauchentwicklung kann jedoch viel laenger aufrechterhalten werden. "Wenn du das Rauchen aufgibst, wirst du verschiedene Stadien durchlaufen." Mitunter hat man das Gefühl, alles unter Kontrolle zu haben und ist davon ueberzeugt, dass man mit dem Rauchen ohne Probleme aufhören kann.

Aber es wird auch Tage dauern, an denen der Wunsch nach einer solchen Rauchentwicklung erdrückend wird. Erinnern Sie sich immer an die Ursachen, warum Sie mit dem Rauchen aufhören wollen und lassen Sie sich bei Bedarf beraten oder aktiv unterstützen. Die erste Antwort kann dann der bekannte Zigarettengriff sein.

Dr. MacEwen wurde von uns befragt, wie die Menschen in solchen Fällen am besten reagieren: "Fang nicht wieder an zu rauchen! Sie sollten sich besser daran denken, warum Sie mit dem Rauchen aufhören, was Sie bereits überlebt haben, um heute nicht zu rauchen und wie viel besser Sie sich seitdem als Nichtraucherin gefühlt haben.

Der Wunsch nach Tabak wird kurzlebig sein, daher ist es besser, sich mit anderen Tätigkeiten zu beschäftigen und zu bemühen, die Schwierigkeiten zu beheben. "Wer einige Woche lang nicht geraucht hat, fragt sich vielleicht, was sein neuer Lebensabschnitt ohne Tabak für ihn bedeutet. Dr. MacEwen hat einen schönen Vergleich: "Jeder Tag, an dem Sie ohne Tabak überleben, ist wie eine neue Farbschicht, die Sie über Ihre Nikotinabhängigkeit auftragen.

Zu Beginn des Rauchens kann es leicht passieren, dass der Rauchdrang die feine Lackschicht bricht und Sie einen Rückschlag haben. Aber nach einigen Jahren ist die Lackschicht so dicht geworden, dass man dem gelegentlichen Begehren leicht standhalten kann. So können Sie Ihr Futter besser geniessen, denn der Geruchs- und Geschmacksinn verbessert sich wieder, die Atmung wird durch die erhöhte Lungenfunktion erleichtert, Ihr Mundgeruch wird erfrischt und Ihre Gesichtshaut wird wesentlich jünger, wenn sie nicht mehr mit Toxinen belasten.

Unabhängig davon, wie jung Sie sind, ist es nie zu früh, mit dem Rauchen aufzuhören, denn jeder Raucherstopp kann das Rauchen um mehrere Jahre hinauszögern. Wir werden uns in unserem nächsten Blog-Post noch einmal ansehen, wie Sie mit dem Rauchen aufhören können und ein weiteres Vorstellungsgespräch für Sie haben.

Mehr zum Thema