Lebensmittel Intoleranz Symptome

Nahrungsmittelintoleranz-Symptome

Es ist jedoch unklar, wie viele tatsächlich eine Nahrungsmittelintoleranz haben. Je nach Art der Intoleranz sind die Symptome unterschiedlich. Nahrungsmittelunverträglichkeit - fast jeder dritte Deutsche ist betroffen. Die Symptome wie Diabetes II, Fettleibigkeit, Magen-Darm-Beschwerden, Allergien oder Hautprobleme nehmen zu. Der Unterschied zwischen Nahrungsmittelallergie und Nahrungsmittelintoleranz.

Unterschiedliche Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Diejenigen, die an Nahrungsmittelintoleranz oder Intoleranz leiden, können in ihrem Alltag sehr begrenzt sein. Selbstverständlich ist Lebensmittel für den Menschen von Bedeutung, aber wenn sie den Organismus schädigen und allergische Reaktionen hervorrufen, ist es oft notwendig, auf gewisse Lebensmittel zu verzichten. 2. Oftmals ist es dann notwendig, die eigene Diät darauf abzustimmen, um keine Benachteiligungen durch das Fressen zu haben.

Die Verdauung oder Verstoffwechselung bestimmter Lebensmittel oder Lebensmittelbestandteile ist nicht möglich. Eine Lebensmittelallergie ist dagegen eine Hypersensibilität mit einer Immunreaktion. Hier produziert der Körper in der Regel Immunkörper vom Blutzuckerspiegel des Arztes.

Die Diagnose erfolgt in der Regel bei Kinder bis zum Alter von sechs Jahren. Etwa 2% der Einwohner sind allergisch gegen Lebensmittel. Die Energieversorgung des Körpers erfolgt durch Essen und Trinken. In der Verdauung muss die Ernährung dann so weit verarbeitet werden, dass der Organismus die aufgenommenen Stoffe aufnimmt. Wenn die Nahrungszusammensetzung nicht mehr dem für das eigene Verdauungsorgan optimalen Wert entsprechen sollte, kann dies zu Störungen des Verdauungssystems beitragen.

In vielen FÃ?llen manifestieren sich diese als Nahrungsmittelallergien. Laktoseunverträglichkeit ist die häufigste in der EU und tritt bei 10 bis 30 % der Menschen auf. Waehrend in Suedasien etwa 70 % darunter leidet, sind es in Schwedens nur etwa 2 %. Allerdings ist es notwendig, Laktose abzubauen.

Sie ist eine PrimÃ?rlaktoseintoleranz, wenn der Enzym-Mangel kongenital ist. Sie wird als zweite Laktoseunverträglichkeit eingestuft, wenn sie aufgrund einer Darmerkrankung infolge einer Verletzung der Darmschleimhaut eintritt. Symptome einer Milchzuckerunverträglichkeit kommen sowohl im Magen-Darm-Trakt als auch bei der Fructose-Malabsorption vor. Fructose Malabsorption oder Intoleranz von Fructose ist in der Westbevölkerung mit 5 bis 7 % noch vorhanden.

Dabei muss sehr strikt zwischen Fruchtzucker-Malabsorption und Fruchtzuckerunverträglichkeit differenziert werden, die unter bestimmten Bedingungen lebensbedrohlich werden kann. Die Inzidenz der Histaminunverträglichkeit ist in der Westbevölkerung mit 1 bis 2 % geringer. Überschüssige Histamine gelangen in den Kreislauf, wenn ein Ungleichgewicht zwischen der Komponente des Histamins in der Nahrung und dem für den Abbauprozess verantwortlichen Diaminoxidase liegt.

Sobald es in den Blutstrom eintritt, koppelt es an die Rezeptoren des Histamins an und verursacht allergische Symptome. Die Blähungen und der Blähungen sind die häufigen Begleiterscheinungen von Nahrungsmittelallergien. Eine weitere Symptomatik, die oft mit anhaltendem oder gelegentlichem Diarrhöe verbunden ist. Bei Kreislaufsymptomen wie z. B. Benommenheit, Kopfschmerz, Tachykardie und Blutdrucksenkung ist es notwendig, möglichst bald einen Facharzt aufzusuchen, um dies zu klären.

Hier kann es sich um eine allergische Reaktion handeln, bei der alle Symptome auch durch eine Pseudoallergien ausgelöst werden können. Zahlreiche Betroffene haben von einer Verschlechterung ihrer Erkrankung durch Lebensmittel gesprochen. Celiac disease, im Unterschied zu Intoleranz, ist eine Erkrankung. Sie muss sich ein Leben lang strikt ernähren.

In vielen FÃ?llen ist es nicht einfach, die Intoleranz zu erkennen. Der so genannte H2-Atemtest wird in der Regel zur Diagnose von Milchzuckerunverträglichkeit und Fruchtzucker-Malabsorption eingesetzt. In den meisten Faellen kann die Zoeliakie auch durch einen Test festgestellt werden. Zur Behandlung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten muss man zunächst die jeweilige Verträglichkeitsschwelle des Lebensmittels ausmachen.

Der Gastroenterologe muss zunächst Magen-Darm-Erkrankungen ausschliessen, da eine Lebensmittelallergie ein Anzeichen für eine andere Erkrankung ist. Im Falle einer Laktoseunverträglichkeit ist es notwendig, die genaue Art des Auslösers oder der Ursachen zu klären. Häufig treten auch mehrere Unverträglichkeiten auf. Fructose- und Histaminallergien treten am öftesten in Verbindung auf.

Bei mehreren Unvollkommenheiten können diese mit Arzneimitteln oder einer Enzymersatz-Therapie therapiert werden. Nicht immer ist es notwendig, unverträgliche Lebensmittel vollständig aus der Nahrung zu entfernen. Oft reicht es aus, die Nahrungsaufnahme zu reduzieren. Die permanente Vermeidung bestimmter Lebensmittel und die Furcht, dass sie eine allergische Reaktion hervorrufen könnten, kann vor allem bei jungen Menschen zu Ernährungsstörungen fÃ?hren.

Wenn Sie eine Lebensmittelallergie haben, ist es am besten, einen Ernährungsberater zu konsultieren, der Ihnen zeigt, wie eine ausgeglichene Zusammensetzung von Lebensmitteln Benachteiligungen vermeiden kann.

Mehr zum Thema