Lautes Schnarchen bei Kindern

Laut schnarchen mit Kindern

Auch kleine Kinder können wie Weltmeister sägen. Das Schnarchen bei Kindern ist ein recht häufiges Phänomen. Es sind nicht alle Kinder, die in den ersten Minuten nach dem Schlafen loslassen. Kinder beginnen oft nachts zu schnarchen. Es wird geschätzt, dass jeder fünfte Schnarcher an Schlafapnoe leidet.

Das Schnarchen bei Kindern | Ursache, Konsequenzen & Therapie

Vielen Familien mitgliedern ist das nächtliche Aufwachen durch ihren Schnarchpartner bekannt. Sie sind jedoch gereizt, wenn die bekannten Schnarchtöne plötzlich aus einem ganz anderen Teil des Gebäudes kommen. Denn nicht nur viele Menschen, sondern auch ganz ungewöhnliche Laute von Kindern. Die Statistik zeigt, dass etwa die Haelfte aller Kleinkinder ab und zu schnarchen, 9% jede Nacht sowie 6% der Babys.

Dabei sollten sie aber immer auf die unbekannten Laute ihrer Söhne aufpassen. Das Schnarchen hat Folgen für die Kindesentwicklung und damit für die eigene Gesunderhaltung. Das Problem ist jedoch nicht das Schnarchen an sich, sondern die Wirkung des Schnarchens an sich. Schnarchen bei Kindern und die damit einhergehenden Schlafstörungen bei Kindern führen oft zu kurzen Atempausen.

Durch diese Unterbrechungen, die durch Schnarchen verursacht werden können, ist ein dauerhafter tiefer Schlaf fast ausgeschlossen. Die Folgen des Schnarchens für das Kind sind oft: schlecht erholte und weniger konzentrierte Kleinkinder können sich weniger gut auf den Tag einstellen und erleiden mehr Müdigkeit. Neben der Ohnmacht von Kindern wird Schlaflosigkeit oft durch Aggressivität oder starke Rastlosigkeit ausgeglichen.

Erhöhte LernschwierigkeitenSchulleistungen von schnarchenden Kindern sinken oft ab, da die Ermüdung am Tag auch ihre Fähigkeit zur Konzentration vermindert. Sie sind oft besonders gereizt und haben eine schlechte Ausdauer. Die Gefahr eines Leistungsabfalls in der Ausbildung nimmt grundsätzlich im Verhältnis zur Schnarchhäufigkeit des Kindes zu. Anfälligkeit für InfektionenIn Abwesenheit von Schlafen sind die Chancen für eine Erkrankung bei Kindern höher.

Schnarchende haben weitaus öfter unter Erkältungskrankheiten oder grippeähnlichen Infektionen zu leiden als solche, die lange Zeiträume des Tiefschlafs für eine nächtliche Genesung ausnutzen. Zusätzlich zur allgemeinen Anfälligkeit für Infektionen können bei Kindern auch andere Gesundheitsprobleme beobachtet werden. Woran erkennt man das Schnarchen bei Kindern? Es sind nicht alle in den ersten paar Stunden nach dem Einschlafen lautlos.

Oft schnarchen sie in der Dunkelheit. Aber auch wenn ein Elternteil seine Kleinen abends nicht schnarchen hört, können einige Anzeichen auf ein mögliches Schnarchen oder einen Sauerstoffmangel deuten. Aber was sind die Ursachen für das Schnarchen bei Kindern und was kann man tun? Manche schnarchen nur vorübergehend.

Hier muss ebenfalls Hilfe geleistet werden, damit der Traum dem Kinde die nötige Sicherheit und Ausdauer gibt. Wenn das Schnarchen jedoch weiterhin besteht, sollte es immer mit einem Doktor geklärt werden. Benigne Nasenwucherungen ( "Polypen") sind sehr oft die Ursachen für das Schnarchen des Kindes, ebenso wie vergrößerte Mandeln am Gaumen, an der Zunge und am Hals.

Ist eine dieser beiden Krankheiten auf die Verengung der Atmungsorgane zurückzuführen und damit für das Schnarchen der Kleinen zuständig, wird eine Operation empfohlen. Bei Entfernung von Krustentieren oder vergrößerten Tonsillen sind die Luftwege wieder klar für eine schnarchenfreie Durchatmung! Bei einigen werden auch homöopathische Mittel wie z. B. Azidum Ameisensäure D12, Calcium Hyperphosphoricum D6, Calcium Phosphorsäure D6 oder Thuja occidentalis oder Kadmium sulphuricum D6 eingesetzt.

Dabei muss jedoch geklärt werden, was die Hauptursache ist: Fettleibigkeit oder Schnarchen? Passivrauchende Kleinkinder, bei denen ein oder beide Elternteile in Anwesenheit des Kleinkindes qualmen, sind auch vom Schnarchen bedroht. Darüber hinaus hat das rauchen in Anwesenheit von Kindern natürlich eine Vielzahl weiterer negativer Einflüsse. Schnarchen bei Kindern kann auch durch Schlafapnoe verursacht werden, die dazu führt, dass das Kind nachts nicht mehr atmet.

Für die Diagnostik der Apnoe wird eine Atemschutzmaske benötigt, die zusammen mit einem Apparat die Kinderatmung während des Schlafs behandelt. Gefährliche Atemstillstände des Nachtschlafs treten nicht auf, und ein ruhigerer, tieferer Traum ist wieder möglich - und damit der für die Gesundheit des Kindes entscheidende Nachtschlaf! Die Früherkennung und Behandlung des Kinderschnarchens ist daher sehr bedeutsam, damit sich das Baby gesund entwickeln kann.

Die süße Baby-Phase ist als Tochter zweier Kinder im Kindergarten- und Kindergartenalter endlich zu Ende. Ich befasse mich mit allen Fragen rund um den Kinderalltag.

Mehr zum Thema