Koronarangiographie

Kranzangiographie

Viele Beispiele für übersetzte Sätze enthalten "Koronarangiographie" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Koronarangiographie ist nach wie vor die genaueste Methode, um Veränderungen in den Koronararterien zu erkennen. Sie finden hier Informationen zur perkutanen Koronarintervention (PCI) und zur Koronarangiographie. Viele übersetzte Beispielsätze enthalten "Koronarangiographie" - deutsch-niederländisches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von deutschen Übersetzungen. CT Koronarangiographie in der Siegburger Radiologie: eine neue moderne Methode zur Darstellung von Koronararterien ohne Herzkatheter.

Koronarangiografie - Angiografie der Koronararterien

Sie wird im liegenden Zustand in einem Spezial-Röntgengerät, auch Herzkatheterlabor genannt, durchgeführt. Zunächst erhält der Kranke einen Venenzugang. Während der ganzen Untersuchungsdauer steht der Pflegebedürftige in Verbindung mit einer Monitoringgeräte. Sterile Bedingungen sind für die Koronarangiographie erforderlich. Der Pflegebedürftige wird nach der Leistendesinfektion desinfiziert.

Der Punktionspunkt in der Leistengegend und der Schädel bleibt während der ganzen Untersuchungszeit offen. Um die Keimfreiheit zu gewährleisten, muss der Doktor auch wie in einem OP gekleidet sein. Herzkatheteruntersuchungen oder Koronarangiographien haben den großen Vorzug, dass die Behandlung in den meisten FÃ?llen direkt nach der Lokalisierung der vaskulÃ?ren Erkrankung einleiten kann.

Ein Ballonkatheter wird durch die Einstichstelle in der Leistengegend in die Herzkranzgefäße eingeführt. Es gibt einen sogenannten Stentgang auf dem Luftballon. Und was ist ein Stentsystem? Es handelt sich um ein Metallgerüst, das in den betreffenden Gefäßbereich eingeklappt wird und als mechanischer Träger dient, um eine erneute Verengung zu verhindern. Die Ballonspitze des Katheters erweitert das geschlossene Gefäss und drückt zugleich den Stentgurt gegen die Gefässwand.

Das Metallgitter ist bei den neuen Gefäßstützen zudem mit Arzneimitteln ummantelt. Dies ermöglicht die Freisetzung von Wirkstoffen in das Blutgefäßsystem und steigert die Effektivität des Stentes. Das Risiko einer Thrombose ist bei allen Stenttypen gegeben, d.h. es kann zu einem akutem Gefäßverschluß nach Stenteinlage kommen. Erst wenn der Stentgurt verheilt und mit Gefäßwandzellen bewachsen ist, kann die Therapie abgeschlossen werden.

Nach Abschluss der Untersuchungen werden zunächst die Katheder und der Leitdraht und dann die Luftschleuse entnommen. Zur Vermeidung von Blutverlusten wird die Einstichstelle entweder mit einem Kompressionsverband versehen und von Hand für etwa zehn min. abgepresst oder mit einem sogen. Nach dem Eingriff muss der Pflegebedürftige mehrere Arbeitsstunden im Bett liegen bleiben.

Der Untersuchungszeitraum ist abhängig von der Kompliziertheit der Gefässerkrankung und der möglichen Einführung eines Stentes und kann bis zu einer vollen Stunde sein.

Mehr zum Thema