Können Katzen Vogelgrippe Bekommen

Kann Katzen bekommen Vogelgrippe

Die Krankheitserreger werden hauptsächlich über den Kot kranker Tiere übertragen, aber die Viren können auch über das Blut oder Tränen übertragen werden. In Basel: "Katzen können in Experimenten die Vogelgrippe entwickeln. Bekomme ich die Vogelgrippe selbst? der Vogelgrippe.

Wie kann man die Vogelgrippe bei Katzen erkennen?

Wie kann ich feststellen, ob meine Katz mit der Vogelgrippe infiziert ist? Es ist seit einigen Jahren bekannt, dass Haus- und Wildtiere in zoologischer Haltung auf Gärten mit der Vogelgrippe infiziert werden können. Aus Asien wurde bereits beobachtet, dass Katzen mit Vogelgrippe mit infiziertem Geflügel in Berührung kamen ügel

Allerdings gibt es auch die Feststellung aus diesen Bereichen, dass Katzen für keine Relevanz für die weitere Ausbreitung der Erkrankung haben. Bei Katzen macht sich die Seuche in der Art von Angst, Bindehautentzündung, Apathie und Atemnot â? " ähnlich den Grippesymptomen beim Menschen â?" bemerkbar. Es ist eine der wichtigsten Ursachen der Seuchen. Die infizierten Katzen können das Viruserreger über, das Tränenflüssigkeit, die Atmung oder alle ausgeschiedenen Stoffe sondern nur das Zellgewebe.

Aktuellen Ergebnissen zufolge ist die Anzahl der ausscheidenden Krankheitserreger klein, kann aber ausreichend sein, um die Krankheit auf andere Katzen unter übertragen zu übertragen. Die Krankheitsverdächtigung liegt nur vor, wenn eine Katz wie Freigänger mit Vögeln in Berührung kam und danach an den Krankheitssymptomen erkrankt. Mit begründetem ist der Umgang mit anderen Tierarten, insbesondere Katzen, zu unterlassen.

Spezielle Sorgfalt ist auch von der präventiven Gründen auf der Säuberung von Futternäpfe und der Wurfkiste erforderlich. Frei laufende Katzen sollten jetzt nicht in grundsätzlich gesperrt werden. Bei den bisher isolierten Krankheiten, die beim Menschen aufgetreten sind, gab es schon immer einen sehr nahen und intensiveren Umgang mit infizierten Vögeln, nicht mit Katzen, zurückzufÃzurückzufÃ

Eine Ansteckung von Tieren ist zurzeit nicht bekannt.

Es ist so riskant.

Katzen können auch die Vogelgrippe übertragen: Was ist daran so schädlich Katzen können auch die Vogelgrippe aussenden. Es wird vermutet, dass sich das Erreger bereits so geändert hat, dass es sich auf Säuger ausbreiten kann. Und was ist daran so riskant? Mit fortschreitender Veränderung des Viruses wird die Wahrscheinlichkeit einer Infektion von Mensch zu Mensch immer größer.

Die Katzen können die Vogelgrippe bekommen und ausstrahlen. Forscher des Medisch Centrum Rotterdam haben gezeigt, dass sich das H5N1-Virus bereits auf einige Säuger ausgebreitet hat. Nun ist zu befürchten, dass Katzen und andere Tierarten dem Erreger als Weg zu einer Humanpandemie helfen werden.

Thijs Kuikens Arbeitsgruppe hat die Studie durchgeführt, nachdem drei Katzen und ein in Thailand lebender Zooleopard in der Nähe von krankem Geflügelfleisch an H5N1 erkrankt waren. Im selben Tierpark erkrankt auch ein Tier an H5N1, erholt sich aber. Es sei nie zuvor festgestellt worden, dass Katzen mit Grippe infiziert seien, erklärt er.

Mit H5N1 haben die Forscher drei Labor-Katzen von einem vietnamesischen Patient infiziert. Bei allen Tieren treten Grippesymptome auf. Katzen, die das humane Influenzavirus H2N2 erhielten, wurden nicht krank. Die anderen untersuchten Katzen wurden mit H5N1 infiziert, indem sie infizierte Voegel fraßen. Auch zwei kranke, kerngesunde Katzen waren infiziert.

Dies bewies, dass sich das Erreger auch unter Katzen ausbreitete. Nach Kuikens Worten bedeutet dies, dass Katzen den Menschen mit H5N1 infizieren können, nachdem sie einen der vielen Wildvögel oder Hühner gegessen haben, die in ganz Asien noch erkrankt sind. Noch beunruhigender ist jedoch, wie die Katzen die Entstehung des Viren auslösen.

Dass H5N1 Säuger befallen kann, war bereits bekannt. Vor dem großen Krankheitsausbruch im Maerz hatten sich 34 Menschen, von denen 23 gestorben waren, das Grippevirus eingefangen. Seitdem wurden drei weitere Tote in Vietnam festgestellt, wo das Krankheitsbild bei Geflügel wieder aufgetreten ist. Bisher sieht es jedoch so aus, als ob das Erregervirus nicht von einer Person auf eine andere übertragbar wäre.

Erlangt diese Eigenschaft das Medikament P5N1, könnte es zu einer fatalen Seuche werden. Nach Befürchtungen der WHO könnte eine Kreuzung des Erregers mit der Humaninfluenza bei einer mit beiden Infektionen angesteckten Person dazu führen. Auch bei Schweinen besteht, wie gemeldet, ein prinzipielles Problem, da sie beide Formen der Influenza entwickeln können.

Auch interessant

Mehr zum Thema