Klinische Hypnose

Medizinische Hypnose

Bei der Hypnotherapie und der klinischen Hypnose werden Trancezustände systematisch zu therapeutischen Zwecken genutzt. Hypnotherapie oder Hypnosepsychotherapie umfasst heute Therapieformen, die unter anderem das vorhandene Wissen über die Wirkung von Trance und Anregungen therapeutisch nutzen. Das bedeutet, dass sie Hypnose und Hypnotherapie zusätzlich zu anderen (psychotherapeutischen) Verfahren einsetzen, wenn dies klinisch sinnvoll ist. In der Umgangssprache sind klinische Hypnose, medizinische Hypnose und Hypnotherapie gleichbedeutend. Fachgesellschaft für klinische Hypnose Milton Erickson, Regionalbüro Leipzig, Seminare, Workshops, Supervision.

Unter Hypnosetherapie / Klinische Hypnose verstehen wir

Trance-Zustände sind eine alltägliche Erscheinung, die wir alle miterleben. Bei der Hypnose und der Hypnose werden Trance-Zustände gezielt zu therapeutischen Zwecken eingesetzt. Die Hypnosetherapie von Dr. E. Eric E. I. geht davon aus, dass der Körper so etwas wie eine "innere Weisheit" hat und dass es im so genannten "Unbewussten" viele nützliche Fertigkeiten gibt, mit denen jeder Mensch letztendlich seine eigenen Schwierigkeiten löst, wenn es ihm gelingen sollte, auf sie zuzugreifen.

Diese unbewußten Fertigkeiten werden mit Hilfe hypnotherapeutischer Verfahren wieder zur Verfügung gestellt, um sie für die eigenen Ziele wirksam einsetzen zu können. Gegenüber der " Klassik-Hypnose " werden direkte Vorschläge (wie "sie empfinden sich jetzt schwer und schwer") kaum verwendet, sondern eher indirekte Vorschläge im Sinn von Anregungen zur Stimulierung der eigenen inneren Wahrnehmung.

Dadurch können Menschen, die sich nicht auf die "klassische Hypnose" festlegen möchten (und daher als "nicht hypnotisierbar" klassifiziert werden könnten), eine nützliche Berufserfahrung machen. Bei psychotherapeutischen Behandlungen geht es meist darum, ein gutes Zusammenspiel der bewußten und unbewußten Kräfte zu erzielen, so daß ein Lichtzustand der Trance ausreicht.

Sehr wichtig ist auch das Lernen von Selbsthypnose-Techniken, da man damit auch im täglichen Leben zielgerichtet und gesteuert nützliche Trance-Zustände erzeugen kann. Der Trance-Zustand wird bei der Aktiv-Wach-Hypnose nicht als Teil einer Entspannungsübungen verursacht, sondern ganz im Gegensatz dazu durch eine Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit (z.B. auf einem Ergometer).

Unglücklicherweise haben viele Menschen Furcht davor, sich auf Hypnose einlassen zu müssen, weil sie damit die Idee assoziieren, einem "Hypnotiseur" mit einem durchdringenden Gesichtsausdruck und fraglichen Intentionen ausgesetzt zu sein. So sind hier einige Bemerkungen darüber, was Hypnose nicht ist: Hypnose ist nicht schlafen oder Unterbewusstsein. Niemand kann gegen seinen eigenen Wunsch verzaubert werden.

Jeder Hypnose ist letztendlich eine Selbst-Hypnose, d.h. der Therapeut kann Sie nur dann in eine Art Ruhezustand versetzen, wenn Sie sich einbringen. Die Hypnose ist nicht mystisch oder geheimnisvoll. Therapeutische Hypnose geht es nicht um spektakuläres Showmanship, sondern darum, die inneren Vorstellungen zu wecken und vernünftig zu nützen.

Die Hypnose ist kein Heilmittel, mit dem der Therapeut Ihre Beschwerden "wegzaubern" kann. Die Hypnotherapie kann oft die psychotherapeutischen Abläufe erheblich verkürzen. Wie alle anderen Therapieverfahren sollten sie jedoch immer verantwortungsvoll im Sinne eines nachhaltigen Gesamtkonzeptes angewendet werden. Wenn Sie also "nur Hypnose machen" wollen, um "Ihre Beschwerden sehr rasch zu beseitigen (wenn möglich in nur 1-2 Sitzungen)", bin ich nicht der geeignete Ansprechpartner für Sie.

Es ist mir sehr wichtig, einen Einblick zu bekommen, um was es sich handelt und welches Verfahren ich aus technischer Perspektive für vernünftig erachte, bevor ich "einfach ohne Probleme hypnotisiere". Hypnose verwende ich nur im Kontext eines Psychotherapieprozesses und nach einer sorgfältigen Anamnese-Sammlung. Beachten Sie bitte, dass auch in Psychosekten hypnotisierende und andere psychische Verfahren gelernt und angewandt werden (manchmal unter harmlosen und missverständlichen Begriffen wie "Coaching-Training").

Wer von einem Psychotherapeuten versprochen hat, dass er alle Erkrankungen sehr rasch mit einer "revolutionären, einmaligen, ganz neuen, sehr einfachen" Behandlungsmethode behandeln kann (und die "etablierten" Psychotherapeuten sind deshalb beneidet ), sollte davon ausgehen, dass es sich nicht um ein ernsthaftes Therapie-Angebot handel. Allerdings haben solche Darstellungen wenig mit der Therapie der Hypnose zu tun.

Showhypnotiseur ist in der Regel nicht auf den Therapieablauf von Gefühlsreaktionen geschult, und er ist nicht in erster Linie dem Wohlbefinden der Beteiligten gewidmet, sondern dem Genuss seines Zuschauers, der eine Spektakelshow erleben möchte. Wer Hypnose oder Eigenhypnose kennenlernen möchte, sollte sich daher auf jeden Fall an einen von einem der renommierten Ausbildungsstätten (in Deutschland: München: Münchener Rück, München: München: München: Milton Ericsson GmbH, München: München: München: Milton Ericsson GmbH, München: München: Deutsche Hypnose GmbH, München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München: München.

Mehr zum Thema