Keuchhusten Symptome Kinder

Krampfhusten Symptome Kinder

Die Infektionskrankheiten werden fälschlicherweise als "Kinderkrankheiten" bezeichnet. Klar, für sie und ältere Kinder ist Keuchhusten meist nur ein Ärgernis. Typische Symptome von Keuchhusten, sie können nur einen Husten haben. Krämpfe Hustenanfälle mit anschließender schwerer Atmung sind typische Symptome des Keuchhustens.

Krampfhusten trotz Schutzimpfung

Sogar bei der Impfung von Kleinkindern sollten Mediziner die Symptome des Keuchhustens nicht ignorieren: Symptome von Keuchhusten sollten auch bei der Impfung von Kleinkindern ernst gemeint sein. Die Gesundheitsbehörde von Talklahassee wird im Herbst 2013 über einen im Labor bestätigten Keuchhustenfall in einem der Kindergärten unterrichten. Damals waren 117 Kinder im zehnten bis sechsten Lebensjahr und 26 Betreuerinnen und Betreuer dabei.

Es war ein Jahr und hatte noch nicht alle Pertussis-Impfungen erhalten, berichteten Dr. Jakob Mathias und Kollegen von der Gesundheitsämter in Tallashassee (Emerg Infektionsdis 2016; Stand 13. Januar). Es wird im gleichen Jahr ein anderer Fall von Keuchhusten berichtet - diesmal bei einem einmonatigen Kind.

Die dreijährige Schwester hatte den gleichen Vorschulkindergarten wie das im vergangenen Monat kranke Kind durchlaufen. Sie trafen auf andere Krankheiten, die entweder mit dem Keuchhusten identisch waren oder bei denen eine direkte Erkennung von Keuchhusten durch den Menschen möglich war. Der erste Krankheitsfall ereignete sich außerhalb der Anstalt im Monat Juli, der letzte im Jahr 2014, als ein Kind aus dem Kita erkrankt war.

Es waren 26 Kinder aus der Anstalt, zwei Pfleger und elf Verwandte, davon sieben Kinder. Keuchhusten wurde im Testlabor von elf der Patienten nachgewiesen. Unter den 117 Kinder im Kindergarten waren nur fünf nicht voll impfen, alle anderen hatten drei Dosierungen von DVB-T bekommen, wenn sie weniger als 18 Monaten waren.

Bis auf zwei kranke Kinder wurden alle völlig gegen Keuchhusten impfen. Ungeachtet der hohen Impfrate sind 22% der Kinder an Keuchhusten erkrankt. Eine Betreuerin, die mit Keuchhusten zur Schule kam, hatte die halbe Zahl der Kinder infiziert. Jeder in der Reisegruppe war voll impfen. Ausgehend vom Verlauf der Infektion schätzt das Team um Dr. Mathias H uber die Wirksamkeit der Schutzimpfung bei Kleinkindern auf nur 45 vH.

Von den Kindern mussten vier in eine Praxis gehen, nur eines war komplett geimpft, die anderen waren entweder noch zu klein oder folgten dem Impfschutz. Schließlich haben die Impfungen viele der Kinder vor einem schwierigen Kurs gerettet. Die Seuche wurde auch von Ärzten favorisiert, die eine Fehldiagnose vornahmen.

Oftmals hatten sie wegen der Schutzimpfung nicht einmal an Keuchhusten geglaubt und die entsprechenden Prüfungen ausgelassen, berichteten sie. "Ein neuer Impfstoff sollte kein Anlass sein, Pertussis-Symptome nicht zu diagnostizieren, zu testen und zu behandeln", so die Mediziner. Den Ärzten war zunächst eine einzige, ineffektive Partie eingefallen, aber die Kinder hätten andere Vorbereitungen bekommen, so dass ein Herstellungsfehler als Verursacher weitestgehend ausgeschlossen werden konnte.

Das Fazit von Dr. med. Matthias und seinem Ärzteteam: "Die verlängerte Übertragungszeit über mehrere Wochen gibt Anlass zu Zweifeln, ob Kinder in dieser Altersklasse durch einen azellulären Impfstoff überhaupt noch gut abgesichert sind. Deshalb sollten Kinder mit hartnäckigem Erkältungshusten mehr auf Keuchhusten achten, egal ob sie nun impfen oder nicht.

Eine Schutzimpfung ist für eine nicht kranke Person nicht gewährleistet.

Mehr zum Thema