Keuchhusten Diagnose

Pestbefund

Der Arzt kann bei Kindern aufgrund der charakteristischen Hustenanfälle Keuchhusten am leichtesten erkennen. Wir erklären, wie man Erwachsene, Kinder und Babys mit einem Tupfer diagnostiziert. Pertussis (Keuchhusten) ist eine hochansteckende Erkrankung der Atemwege. Schluckhusten fordert seinen Tribut. Lesen Sie hier, warum Keuchhusten nicht lustig ist.

Klauenhusten kann leicht diagnostiziert werden.

Die Diagnose des Keuchhustens beginnt mit einer ausführlichen Beratung des Betroffenen und einer körperlichen Kontrolle. Meistens kann eine Diagnose anhand der für sie typischsten Beschwerden erstellt werden. Weitere Abklärungen sind oft nur notwendig, wenn ein anhaltender Erkältungshusten ohne die für ihn kennzeichnenden Hustenattacken eintritt. Bei Unklarheiten kann auch ein Lungenarzt (Pneumologe) konsultiert werden, um die Diagnose Keuchhusten zu stellen.

Die Ärztin oder der Arzt nimmt Tupfer aus dem Nasopharynx posterior oder läßt Sekrete im Rahmen einer Keuchhustendiagnose im Blut absaugen. Das ist Trockenhusten?

Keuchhusten: Diagnose

Wie ein harmloser Erkältungskrankheit kommt es zu einer Schnupfenerkrankung mit Erkältungskrankheiten und Aushusten. Bei jedem Hustenanfall atmet das Kind mit einem Keuchen und Ziehen wieder ein. Im Erwachsenenalter wird der Erkältungshusten oft als über mehrere Tage andauernder Reizhusten nicht erkannt. Die Diagnose wird oft anhand des Krankheitsbilds erstellt. Jedoch ist das Edelmetallbakterium Keuchhusten sehr anfällig für Wasserentzug und Abkühlung.

Vor der Bildung von Antikörpern kann Keuchhusten durch diesen Abstrich und die anschließende Laboranalyse mittels Polymerase-Kettenreaktion (PCR) sicher nachweisbar sein. Impfstoff Reaktion oder Infektionen? Zur Früherkennung ist die Blutuntersuchung auf IgG- und IgA-Antikörper nicht geeignet, da der Nachweis von Antikörpern im Blute erst zwei bis vier Wochen nach Ausbruch der Erkrankung möglich ist. Nur dann kann ein sehr klarer Zuwachs in der Konzentration der Antigene oder ein einmaliger Überschreiten eines altersgerechten Grenzwertes als Indiz für eine erneute Ansteckung interpretiert werden.

Allerdings ist es noch nicht möglich, eine Impfreaktion von einer Ansteckung klar zu trennen. Der Krankheitsverlauf erfolgt in der Regel in drei Phasen, die sich über mehrere Monate erstrecken können:

Pertussis-Diagnose: Wie der Doktor die Erkrankung feststellt

Keuchhusten kann nur der behandelnde Arzt zuverlässig diagnostizieren, da der Keuchhustenverlauf auch mit einem schweren Erkältungshusten am Anfang zu verwechseln ist. In der ersten Phase der Erkrankung kann der behandelnde Arzt Keuchhusten mit einem Rachenabstrich feststellen. Nach zwei bis vierwöchigem Fortschreiten können die vom Organismus gebildete Abwehrstoffe auch im Gehirn nachweisbar sein.

Beide Verfahren ermöglichen dem behandelnden Arzt eine klare Diagnose des Keuchhustens. Bei stakkatoartigem Keuchhusten sollte der behandelnde Arzt konsultiert werden. Die Früherkennung von Keuchhusten ist bei älteren Menschen aufwendiger. Die Erkrankung verläuft meist viel leichter als bei einem Kind. Falls Sie einen solchen anhaltenden Brusthusten bemerken, sollten Sie sicherheitshalber einen Facharzt aufsuchen.

Diese kann dann mit einem Hals- oder Blutabstrich den Keuchhusten zuverlässig diagnostizieren und die Krankheit in einem frühen Stadium mit Medikamenten eingrenzen.

Mehr zum Thema