Keuchhusten Antikörper

Pestantikörper

Wenn im letzten Jahr keine Impfung durchgeführt wurde, können IgG- und IgA-Antikörper gegen das Pertussis-Toxin (PT) verwendet werden, um festzustellen, ob der Patient kürzlich Kontakt mit dem Erreger hatte. Nach der Impfung konnte kein Zusammenhang zwischen Antikörpern und anschließendem Schutz vor Keuchhusten festgestellt werden. Die wichtigsten Anzeichen einer akuten Infektion sind in erster Linie der Nachweis von IgA-Antikörpern gegen Bortedella spp. und/oder ein hoch titrierter Nachweis von Antikörpern gegen Keuchhusten. Was für Antikörper wurden gemessen?

Pathogenspezifische Antikörper der Klassen IgA und IgG sind ab etwa dem Konvulsivumstadium nachweisbar.

Bordetela pertusis inmunomoduladora inmunoenzimática ES ELISA

Keuchhusten, auch Keuchhusten genannt, ist eine hoch ansteckende Infektionserkrankung, die in der Regel mehrere Wochen andauert und durch schwere Hustenanfälle charakterisiert ist. Der Krankheitserreger Keuchhusten, das sogenannte Morbus Keuchhusten, produziert eine ganze Serie von biologischen Wirkstoffen. Diese unterschiedlichen Bestandteile treten entweder bei der Krankheitsentstehung oder bei der Impfung gegen die Keuchhusten auf und wirken unterschiedlich.

In diesem Kontext wurden Pertussis-Toxin (PT), filamentöses Hemagglutinin (FHA) und diverse lipopolysaccharides (LPS) beschrieben. Die PTC ist speziell für den Nachweis von Keuchhusten (Bordetella pertussis), während die PTC den Nachweis von Antibiotika gegen Keuchhusten (Bordetella pertussis) und Keuchhusten (Parapertussis) ermöglicht. Mehr als 90% der Immunreaktion basieren daher auf Antikörper gegen PTC und FHAB. Antikörper sind im Verlauf einer Initialinfektion erst ca. 1 - 2 Woche nach Beginn der Symptomatik bei nicht geimpften Personen auffindbar.

Der einzige Befund von Keuchhusten ist auch mit einem Zustand nach einer Keuchhustenimpfung kompatibel, der Befund von Keuchhusten und Keuchhusten bei einer nicht geimpften Person mit entsprechenden Symptomen ist mit einer Initialinfektion kompatibel. Die ELISA, die als gemischte Antikörper Pertussis-Toxin (PT) und fadenförmiges Hemagglutinin (FHA) beinhalten, sind empfindlich und leicht anzuwenden.

Bordelais für Pint IgG-ELISA

Keuchhusten, auch Keuchhusten genannt, ist eine ansteckende Erkrankung der Atemwege, die mit typischen Hustenattacken verbunden ist. Modernste Testverfahren auf der Grundlage der virulenten Faktoren Pertussis-Toxin (PT) und filamentöse Hämagglutininin (FHA) sind nun für die Serologie von Antibiotika gegen Keuchhusten verfügbar. Für den Serologienachweis einer aktiven Pertussisinfektion mit Morbus Keuchhusten sind IgG-Antikörper besonders wichtig.

Der Nachweis ermöglicht eine eindeutige Unterscheidung von einer Ansteckung mit Morbus Bechterew und die Aufklärung des Immunstatus nach der Impfen. Zur serologischen Diagnose werden in der Bundesrepublik die in der folgenden Übersicht angegebenen Werte vorgeschlagen. Der Vergleich des IRISA von IBM mit einem anderen handelsüblichen IRISA von IBM zeigt eine gute Übereinstimmung hinsichtlich der diagnostischen Empfindlichkeit und Spezifizität.

Literature: Detection of persistent efficacy of PERTACTIVE antibody for the detection of whooping cough. 585-589, 2003. Wattanabe M. et al. Characterisation of serologic reactions to Perthussis. The immunoassays were published in clinical vaccines in volume 13, no. 3 341-348. Imirthalingam G. et al. Guideline for the PR of Perthussis. www.hpa.org.uk.

Keuchhusten, auch Keuchhusten genannt, ist eine hoch ansteckende Erkrankung, die in der Regel mehrere Monate andauert und durch schwere Hustenanfälle charakterisiert ist. Der Krankheitserreger Keuchhusten, das sogenannte Morbus Keuchhusten, produziert eine ganze Serie von biologischen Wirkstoffen. Diese unterschiedlichen Bestandteile treten entweder während der Krankheitsentstehung oder der Impfung gegen die Keuchhusten auf und wirken unterschiedlich.

In diesem Kontext wurden Pertussis-Toxin (PT), filamentöses Hemagglutinin (FHA) und diverse lipopolysaccharides (LPS) beschrieben. Die PTC ist speziell für den Nachweis von Keuchhusten (Bordetella pertussis), während die PTC den Nachweis von Antibiotika gegen Keuchhusten (Bordetella pertussis) und Keuchhusten (Parapertussis) ermöglicht. Nahezu alle in Europa zugelassenen Impfstoffe beinhalten sowohl PTC als auch PTC. 90% der Immunreaktion basieren daher auf Antikörper gegen PTC und PTC.

Mehr zum Thema