Kehlkopf kind

Larynxkind

Eine 12-Jährige musste in die Kinderklinik geflogen werden. Werden die Mandeln auch bei gesunden Kindern sichtbar? sind die Gaumenmandeln auch bei gesunden Kindern teilweise sichtbar. Es kämpft um Luft. Anschwellen des Kehlkopfes: die gleichen Symptome, aber leichtes Fieber und Schmerzen.

Das große Gesundheits-Buch von A-Z - Helmut Niederhoff, Radvan Urbanek

Wenn Sie sich über ein gewisses Bild bei einem Kind - in der Zeit zwischen Geburt und Adoleszenz - erkundigen wollen, wer sich schnell über Ursache, Symptomatik, Behandlung und entsprechende Vorsorgemaßnahmen informiert, findet in diesem Band einiges. Die Arbeit von Dr. Helmut Niederhoff und Prof. Dr. Radvan Urbanek, Pädiater an den namhaften Universitäts-Kinderkliniken in Freiburg und Wien, bringt noch mehr: Die neue Arbeit macht die Pädiatrie für Kinder in einer klaren und spannenden Weise nachvollziehbar.

Im Mittelpunkt steht die Frage, die insbesondere für Erwachsene bewegt: Welche gesundheitlichen und gesundheitlichen Eigenheiten birgt das Wachstum im Alter? Welches Wissen ist für ein gesundes Aufwachsen eines Kindes von Bedeutung? Auch für den medizinischen Laie werden komplexe Sachverhalte anschaulich aufbereitet. Wichtige Anschriften von wichtigen Gruppen der Selbsthilfe befinden sich im Appendix. Eine Standardaufgabe: kompetent, umfangreich, kurz, verständlich und klar.

Handbook of Anatomy of the Child: Erste Bände - Joseph Becker, Otto Dragendorff, Ludwig Gräper, Albert Hasselwander, Hubertus, Friedrich, Wilhelm Lange, Karl Peter, Wilhelm Pfuhl, Richard Seefelder, Sture A. Siwe, Georg Wetzel

Der Titel ist Teil des Digitalisierungsprojektes Springer Book Archive mit Veröffentlichungen seit den Verlagsgründungen 1842. Die Herausgeberin bietet mit diesem Buch sowohl für die Geschichts- als auch für die Jüngerschaftsforschung eine Quelle, die in ihrem geschichtlichen Zusammenhang zu sehen ist.

Er wurde vor 1945 veröffentlicht und wird daher vom Verleger nicht in seiner typischen politisch-ideologischen Orientierung angeboten.

Externe Kehlkopf- und Luftröhrenverletzungen

Eine Kehlkopf- und/oder Luftröhreverletzung von aussen wird meist durch einen heftigen Anfall (Handkante, Strangulierung) oder durch einen Autounfall verursacht, wenn Kehlkopf und Luftröhre auf den Lenker des Fahrrads oder das Cockpit des Wagens treffen und somit gegen die HWS gedrückt werden. Die Schädigung kann sofort danach zu einer lebensgefährlichen Verengung der Luftwege führen.

Eine nachträgliche Einengung der Luftwege durch eine nachträgliche Schwellung des geschädigten Kehlkopfs oder der Trachea ist jedoch ebenfalls möglich. Schwellungen können durch Wassereinlagerungen im geschädigten Bereich (Ödeme) oder durch Blutergüsse verursacht werden. Außerdem können Stimmlippenverletzungen oder Nervenverletzungen, die für die Bewegung der Stimmlippe zuständig sind, dazu beitragen, dass die Stimmlippen so dicht aneinander stehen, dass sie die Luftwege im Larynxbereich massiv einengen.

Luftröhrenrisse sind sehr rar. Der Kehlkopf und die Trachea werden am schwersten verletzt, wenn der Kehlkopf vollständig aus der Trachea gerissen wird, was zu einer lebensbedrohlichen Lage führt. sind Anzeichen für eine Schädigung des Kehlkopfs und/oder der Trachea nach Einwirkung entsprechender Gewalt:

Leichte Kehlkopf- und/oder Luftröhrenverletzungen bedürfen in der Regel keiner Nachbehandlung. Bei einer schwerwiegenderen Kehlkopf- oder Luftröhrenverletzung ist die erste Therapiemaßnahme die Sicherung der Beatmung, um ein Ersticken zu verhindern. Möglich ist dies z.B. durch Einführen eines Beatmungsschlauchs über den Hals oder die Nasenspitze.

Bei großflächigen Schäden kann es jedoch schwierig sein, den Atemschlauch gefahrlos durch das geschädigte Körpergewebe zu führen, was auch das Risiko von weiteren Schäden mit sich bringt. Sobald die Beatmung gesichert ist, kann die Schädigung chirurgisch wiederhergestellt werden. Besonders wenn die Trachea vom Kehlkopf abgerissen wird, ist eine unmittelbare operative Behandlung notwendig, um die Durchgängigkeit der Luftwege zu wiederherstellen.

Mehr zum Thema