Kann man Keuchhusten Testen

Können Sie Keuchhusten testen?

Robert-Koch-Institut: Keuchhusten (Pertussis) - RKI-Leitfaden für Ärzte. Wenigstens die Erforschung des Keuchhustens macht jetzt weitere Fortschritte bei der Meldepflicht. "Wärmestau im Auto: Wie viel Hitze vertragen Sie? Keuchhusten birgt die Gefahr, dass er in den meisten Fällen mit einem normalen Husten verwechselt wird. Dies kann die Empfindlichkeit (Empfindlichkeit, Trefferrate) der Erkennung einschränken.

Krampfhusten - Keuchhusten - Nd

Schluckhusten (Keuchhusten) ist eine hochansteckende Entzündung der Atmung. "Vor der Entwicklung des Impfstoffs wurde Keuchhusten zu einer Kinderkrankheit." Keuchhusten vor allem bei Kindern, die zu klein sind, um den gesamten Impfzyklus abzuschließen, sowie bei Jugendlichen und Erwachsenen, deren Immunsystem geschwächt ist. Keuchhusten ist eine seltene, aber häufigste Todesursache bei Kleinkindern.

Daher ist es so entscheidend, dass die Schwangeren - und andere Menschen, die in engem Zusammenhang mit einem Keuchhusten stehen - gegen Keuchhusten impfen. Wenn Sie sich mit Keuchhusten angesteckt haben, kann es ein bis drei Monate dauern, bis Beschwerden auftreten. Ein hartnäckiger Erkältungshusten ist oft das einzigste Indiz dafür, dass ein Teenager oder Erwachsene Keuchhusten hat.

Wenn Sie den Doktor anrufen möchten oder wenn Sie oder Ihr Sohn über längere Hustenattacken urteilen, sollten Sie Ihren Doktor anrufen: Keuchhusten. Ein Nasen- oder Rachenraumtest. Schluckhusten wird durch Keime hervorgerufen. Die Hustenimpfung, die Sie als Kinder bekommen, wird nachlassen.

Außerdem sind sie erst nach der Einnahme von mind. drei Spritzen völlig unempfindlich gegen Keuchhusten, so dass diese 6 Monate und älter mit dem höchsten Infektionsrisiko sind. Keuchhusten ist für die meisten Menschen kein Problem. Bei auftretenden Beschwerden können Begleiterscheinungen wie z.B. starker Husten auftauchen::

Neugeborene Bei Kleinkindern - vor allem bei Kindern unter 6 Monaten - sind Keuchhustenkomplikationen schwerwiegender und können auftreten: Weil Kinder und Jugendliche das größte Risiko für Keuchhusten haben, werden sie häufiger im Spital behandelt. Bei Kleinkindern unter 6 Monaten können die Folgen lebensgefährlich sein.

Falls Sie oder Ihr Keuchhusten haben, sollten Sie einen Arzttermin mit Ihrem Haus- oder Pädiater ausmachen. Das, was Sie von Ihrem Doktor erwartet Ihr Doktor wird eine physische Prüfung und ein stethoscope tun, um zu benutzen, um nah zu den Lungen zu hören. Keuchhusten im Frühstadium kann schwer zu diagnostizieren sein, da die Zeichen und Beschwerden denen anderer häufiger Erkrankungen der Atemwege wie Erkältungen, grippaler Infekt oder Lungenentzündung gleichen.

In manchen Fällen können Mediziner Keuchhusten feststellen, indem sie über die Krankheitssymptome schauen und dem Keuchhusten zuhören. Ein Nasen- oder Rachenraumtest. Dann wird die Stichprobe auf das Vorhandensein von Keuchhustenbakterien untersucht. Es kann eine Blutentnahme vorgenommen und an ein Prüflabor geschickt werden, um eine große Zahl von weißen Blutzellen zu untersuchen.

Weisse Blutzellen unterstützen den Organismus bei der Vorbeugung von Infektionskrankheiten wie Keuchhusten. Das ist ein allgemeiner und nicht spezifischer Hustentest. Möglicherweise benötigt Ihr behandelnder Arzt ein Röntgenbild, um das Vorliegen von Entzündungen oder Flüssigkeiten in der Luft zu untersuchen, die bei Lungenentzündungen wie Keuchhusten und anderen Atemwegsinfektionen auftritt. Säuglinge werden in der Regel für Krankenhausbehandlungen verwendet, da Keuchhusten für diese Altersklasse gefährlich ist.

Falls Ihr Baby keine Flüssigkeit oder Nahrungsmittel mehr bekommt, können Aufgüsse nötig sein. Außerdem wird Ihr Baby von den anderen Kindern getrennt, um die Verbreitung der Krankheit zu vermeiden. Behandlungen für größere und größere Patienten können in der Regel zuhause durchgeführt werden. Arzneimittel antibiotische Mittel vernichten Keime, Keuchhusten und beschleunigen die Genesung.

Freiverkäufliche Hustenmittel zum Beispiel haben wenig Wirkung auf den Keuchhusten und werden abgelenkt. Folgende Hinweise zum Kampf gegen Hustenattacken gibt es für alle, die zuhause wegen Keuchhusten therapiert werden: Ein kühles, ruhiges und dunkles Zimmer kann Ihnen dabei behilflich sein, sich besser zu erholen. Falls Sie keinen Verdunster haben, kann eine heiße Brause oder Badewanne temporär die Lungen reinigen und die Beatmung erleichtern.

Vermeiden Sie die übertragung Ihres eigenen Hustens und reinigen Sie Ihre Hand regelmäßig;. Keuchhusten lässt sich am besten mit dem Keuchhusten-Impfstoff vermeiden, den der Arzt oft in Verbindung mit Impfungen gegen zwei weitere schwerwiegende Erkrankungen - die Diphterie und den Wundstarrkrampf - verabreicht. Mediziner raten, die Schutzimpfung bereits im Kindesalter zu starten. Die Vakzine umfasst eine Serie von fünf Spritzen, die normalerweise von Kinder in diesem Lebensalter verabreicht werden:

Impfnebenwirkungen können sein: Sie können unter anderem sein: Schnupfen, Gereiztheit oder Schmerz an der Impfstelle. Selten können schwere Begleiterscheinungen vorkommen, darunter: Heranwachsende. Da sich die Abwehrkräfte gegen den Keuchhusten-Impfstoff um 11 Jahre verringern, empfiehlt der Arzt eine Auffrischungsimpfung in diesem Lebensalter zum Schutz vor Keuchhusten (Pertussis), Diabetes und Wundstarrkrampf.

Manche Varietäten des 10-jährigen Impfstoffes bieten auch einen wirksamen Hustenschutz (Keuchhusten). Abgesehen vom Schützen vor Keuchhusten reduziert dieser Impfschutz auch das Übertragungsrisiko Ihres Keuchhustens auf Kleinkinder. Das Zentrum für Krankheitskontrolle und Prävention rät nun schwangeren Müttern, den Keuchhusten-Impfstoff zwischen 27 und 36 Schwangerschaftswochen zu verabreichen.

Das kann auch einen Teil des Schutzes für das Kind in den ersten Lebensmonaten bieten.

Auch interessant

Mehr zum Thema