Kalter Rauchentzug

Kalträucherntzug

Ich wusste nicht mal mehr, wie kalt der Rauch riecht. Das Rauchen verursacht nicht nur kalte Gliedmaßen, sondern führt letztlich auch zur Zerstörung von funktionell wichtigen Zellen. Dies kann z.B. zu Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen, Raucherbeinen und verminderter Gehleistung führen.

Nicotinpflaster; Ohrakupunktur am Laßbruch; Medikamente (z.B. Bupropion); oder mit "Kälteentzug". "Schließlich hören zwei Drittel aller Raucher während der Schwangerschaft oder nach der Geburt auf zu rauchen.

Nikotinsequenzen mit Händen und Füßen

Die Präsentation veranschaulicht auf einfachstem Wege, wie sich das Zigarettenrauchen auf den Blutkreislauf auswirken kann (Stichwort: Kohlenmonoxid) ! auf den Nikotinkonsum zurückzuführen. Die Bilderserie - mit freundlicher Genehmigung von Prof. S. von Barry, Leitender Arzt der chirurgischen Abteilung, Blutzirkulation Wärme in Händen und Füà verringert sich. funktionswichtige Gewebe. Allerdings sind Drogen nur dann sinnvoll, wenn der Haupt-Risikofaktor des Rauchens eliminiert wird.

Die Gefährlichkeit des Passivrauchens für die Kleinen

"Schließlich geben zwei Drittel aller Raucher während der Trächtigkeit oder nach der Entbindung das Rauchen auf." Weil Nicotin den Keim über das Mutterblut erreicht. Wer als Schwangere raucht, riskiert das Schicksal seiner Nachkommen. Eine Zigarette macht Fehlgeburten eher möglich. Genaue Angaben sind je nach Untersuchung unterschiedlich: Das Risiko einer Fehlbildung steigt durch den Tabakkonsum um 30 bis 80 % an.

Selbst wenn die Trächtigkeit nicht gestört wird, bleiben Nikotine nicht ineffizient. Sie stört die Gehirnentwicklung des Babys: In der Gebärmutter rauchende Tiere sind oft stärker aggressiv und weniger kontrolliert als andere. Gerade bei Kindern von starken Rauchern ist es oft bemerkenswert einfach, geboren zu werden. "Während der Trächtigkeit zu räuchern kann das Baby 500 g Gewicht kosten", sagt der Fachmann für sich.

Die Ursache ist eine Mangelversorgung in der Gebärmutter: Das Neurotoxin Nicotin verkleinert die Venen der Frau, Kohlenmonoxid aus dem Rauchen reduziert auch den Transport von Sauerstoff im Blutspendekreis. Wenn Sie während der Trächtigkeit mehr als zehn Mal täglich eine Zigarette konsumieren, erhöht sich das Risikopotenzial des Säuglingstodes (und übrigens auch der Frühgeburt) deutlich.

In mehreren Untersuchungen hat Gerhardt R. D. E. G. D. nachgewiesen, dass rauchende Mütter öfter als andere an einem plötzlich auftretenden Säuglingstod erkranken. Auch wenn eine Frau nur passive Zigaretten nimmt, kann dies dem embryonalen Körper geschadet werden. Aus einer belgischen Untersuchung geht hervor, dass die Anzahl der frühzeitigen Geburten in den letzten zehn Jahren sank.

Für je tausend Neugeborene verhindert das Raucherverbot scheinbar sechs Frühgeborene, schreibt die Forschung. "Die beste Entscheidung, als Ehepaar mit dem Rauchen aufzuhören, ist die Planung des ersten Kindes", sagt Dr. med. Martin Pötschke-Langer vom DZH. Ein zusätzlicher Vorteil für Frauen: "Sie lässt ihrem Organismus Zeit, sich vor der Geburt von der Giftversorgung zu erholen", sagt die Ärztin.

Hören sie vor der Entbindung auf zu qualmen, stoppen sie nicht nur ihre eigene Neigung - sie verhindern auch die spätere Neigung ihres Kindes. Rauchende Haushalte keuchen eher als Erwachsener als junge Nichtraucher. Ein rauchfreies Umfeld für das Kind nach der Entbindung ist ebenfalls empfehlenswert, zumal die Empfindlichkeit des Kindes gegenüber Rauch noch höher ist als bei Erwachsenen.

Manche haben bereits im frühen Alter einen leicht erhöhtem Druck - und damit ein erhöhtes Krankheitsrisiko. Wenn es (!) den (werdenden) Erziehungsberechtigten gelungen ist, mit dem Rauchen aufzuhören, sollten sie auf jeden Fall eines tun: eine große Reinigungskampagne in der Ferienwohnung einleiten. Die Rauchentwicklung setzt sich an Fußboden und Wand, Spielsachen und Bekleidung ab und ist anhaltend.

"Mehr als 90 unterschiedliche Stoffe in Rauchresten, die toxisch sind, sind uns bekannt." "Drittehandrauch" ist der Name des Rückstands in der Heilkunde, im Englischen "third hands smoke". Kleinkinder kommen damit in engen Kontakt: Sie legen viel in den Munde und kriechen über den kontaminierten Untergrund. Gifte aus dem Qualm können im Kinderkörper nachgewiesen werden.

Es ist jedoch nicht ersichtlich, welcher Teil davon durch passives Rauchen und welcher durch Fremdrauch entsteht. Nun will das Bundesumweltamt die Rauchreste untersuchen. Der Schwuler ist aus, der Qualm ist noch da. Auch das Neurotoxin Nicotin und mehr als 90 gesundheitsschädliche Stoffe, die krebserregend sein können:

Stickstoffmonoxid, Akrylamid, Stickstoffmonoxid, etc..... 90 Argumente für rauchfreie Einfamilienhäuser! Die kalifornischen Wissenschaftler stellten in einer Untersuchung fest, dass rauchende Wohnungen auch nach einer gründlichen Säuberung häufiger mit Tabak kontaminiert waren als Nichtraucher. Daher ist die erste Vorschrift ein strenges Verbot des Rauchens in der Ferienwohnung. Übrigens bleibt der Qualm auch in der Wäsche - so dass die Vermeidung des Rauchs auf dem Balkons nur begrenzt ausreicht.

"Eine häufige Fehlentscheidung bei der Raucherentwöhnung ist es, auf einmal die Arbeitspausen zu unterbrechen", mahnt sie. Nicotin kann über die Brustmilch an das Kind abgegeben werden. Deshalb wird immer noch diskutiert, ob es Sinn macht, das Stillen aufzugeben, wenn die Mutter noch mit dem Rauchen aufhört. "Nicht gestillte Passivraucher hatten das grösste Kindstodrisiko."

"Es ist am besten, die Zigarette 30 Min. vor dem Stillvorgang aufzugeben", so er.

Mehr zum Thema