Ist eine Bakterielle Erkältung Ansteckend

Is A Bacterial Cold Infectious

Daher gibt es kein Kussverbot für Husten und Schnupfen. Auch die Sauna nützt nichts, das Rauchen ist sogar kontraproduktiv. Du wirst deine Bakterien hier weniger verbreiten. Die Viren und Bakterien machen uns krank. Symptome von Erkältungen kriechen meist mit Niesen, laufender Nase, Husten, Fieber.

Kalt oder grippal? Wie Sie sich vor Infektionen bewahren können

Fachleute erläutern, wie man den Unterscheid zwischen Erkältung und Erkältung erkennen und sich vor Infektionen absichern kann. Geruchsschnupfen, Halsentzündungen, Schnupfen, hohes Fieber: Es ist nicht selten, dass eine Infektion bei kaltem und nassem Klima auftritt. Weil die Beschwerden ähnlich sind, sind sich manche Menschen nicht ganz sicher, ob sie an einer "einfachen" Erkältung oder an einer Influenza erkrankt sind.

Außerdem gibt es Hinweise, wie man Infektionen vermeidet, was das Immunsystem kräftigt und was den Menschen im Ernstfall nützt. "Der Unterschied zwischen Erkältung und Erkältung ist nicht immer einfach", sagt Dr. Reinhard Zimmermann. Das Vorliegen einer grippalen oder grippalen Infektion lässt sich unter anderem daran ablesen, wie rasch sich die Symptome entwickeln, weil eine reale Erkrankung auftritt.

"Beide Erkältungskrankheiten und die eigentliche Erkältung werden in der Regel durch Tröpfcheninfektionen übertragen", erläutert der DKV-Experte. "Um sich vor Infektionen zu bewahren, ist es ratsam, sich von den Kranken fernzuhalten." Wer bereits krank oder besonders infektionsanfällig ist, sollte Menschenmassen möglichst vermeiden. Aber vor allem ist eine gute Mundhygiene in der kalten Jahreszeit unerlässlich.

"Regelmäßiges, sorgfältiges Waschen der Hände ist eine wesentliche Vorsorgemaßnahme", unterstreicht der Experte. "Es wird empfohlen, während einer Erkältung oder Erkältung nicht die Hände zu schütteln oder sich zu umarmen." Zur Stärkung der eigenen Abwehr ist es daher empfehlenswert, auf eine ausgewogene, vitaminenreiche Kost, ausreichende körperliche Betätigung und ausreichenden Schlafrhythmus zu achten. Nur so lange die Schleimhaut nicht austrocknet, bietet sie einen Infektionsschutz.

"Regelmäßige Lüftung zu Haus und am Arbeitsplatz ist daher auch im Sommer eine gute Idee", sagt der DKV-Experte. Sollten Sie trotz aller Schutzmassnahmen dennoch geschnappt werden, sollten Sie darauf achten, viel zu viel zu saufen und einige Tage im Bett zu bleiben, wenn Sie sich gegen Influenza und Erkältung behandeln. Normalerweise erreicht die Erkältung ihren Höchststand nach zwei oder drei Tagen, nach etwa einer ganzen Stunde sollte das Übel vorbei sein.

Bei Erkältungen gibt es einige Dinge, die wirklich helfen. Ein Päckchen fein gehackte Zwiebeln zum Beispiel helfen bei den Ohrweh. Ein heißes Hühnerfleisch steigert das Wohlergehen, außerdem leitet sein Wasserdampf die Ausscheidungen aus den Adern. Bei Verstopfung der Nasenschleimhaut greift mancher Patient rasch zu Nasensprayen, aber viele Fachleute glauben, dass solche Sprühnebel oft weniger Wirkung haben als viele simple häusliche Mittel gegen Erkältungen, wie z.B. das Einatmen.

Manche Ärzte betonen auch, dass solche Mittel eine stickige Schnauze bevorzugen. Obwohl es eine Vielzahl von rezeptfreien Erkältungsmitteln in Apotheken gibt, wirken diese nur gegen die Symptome: Im Falle von starkem Fieber oder bei starken Beschwerden oder wenn die Beschwerden nach sieben Tagen nicht abklingen, ist ein Arztbesuch erwünscht.

Bei Erkältungskrankheiten ist die Zufuhr von zusätzlichem Vitaminen unbrauchbar. Kann ein Antibiotikum Abhilfe schaffen? Bei Erkältungskrankheiten oder Erkältungskrankheiten hilft kein Antibiotikum, denn: "Antibiotika wirken nur gegen das Bakterium. Allerdings werden Influenza und Erkältung meist durch einen Virus verursacht", erläutert Dr. R. Reiner. Es kann jedoch passieren, dass sich Keime auf einer Virusinfektion - einer so genannten Superinfizierung - ansiedeln.

Menschen, die von einer Bakteriensuperinfektion betroffen sind, haben in der Regel eine eitrige Erkältung, eitrige Tonsillen, hohes Alter, grüngelben Sputum oder Atembeschwerden. Hinzu kommen Kopfschmerzen und Schmerzen in den Gliedmaßen, die Beschwerden gleichen einer richtigen Erkältung.

Mehr zum Thema