Ipf Fibrose

Ipf-Fibrose

IPF ist eine chronische und fortschreitende Lungenerkrankung, bei der sich die Lungenfunktion im Verlauf der Erkrankung kontinuierlich verschlechtert Genfibrose (idiopathische Lungenfibrose, IPF) ist eine Aktualisierung der Empfehlungen zur medikamentösen Therapie. Aufspüren und Charakterisieren möglicher Biomarker bei idiopathischer Lungenfibrose (IPF) mittels vergleichender Proteomanalyse. P. Q. Was IPF ist: Was IPF nicht ist: Narbenbildung der Lunge.

Bestellung, Download - Kontakt / Newsletter Bestellung IPF Update Guideline Pulmonale Fibrose (IPF) wurden neu bewertet.

Wirksame Substanzen zur Therapie der idiopathischen Lungenfibrose (IPF) - Prof. Dr. med. Andreas Günther vom Universitätsklinikum Giessen Marburg (UKGM) bzw. Justus-Liebig-Universität Giessen - Arzneimittel

Patientinnen mit der fibrotischen Lungenerkrankung idiopathic pulmonary fibrosis (IPF) weisen eine starke krankhafte ER-Stressreaktion in den Typ-II-Zellen des Alveolarepithels auf, die zum planmäßigen Absterben führt. Ein wesentlicher Grund für diese chronisch unangepasste ER-Stressantwort ist die Störung der Verarbeitung des Protein SP-B durch verminderte Expression oder Abwesenheit der beiden Proteinasen Napin A und Cathepsin H in Zusammenhang mit einer Anreicherung von nicht verarbeitetem SP-B-Vorläuferprotein (proSP-B).

Die neue Therapiemethode behebt diese fehlangepasste ER-Stressantwort und hemmt die Epithelapoptose. Hauptziele sind Kapsin A und Cathepsin H. Der Anteil der idiopathischen Lungenfibrose (IPF) an allen Erkrankungen der Lunge (ILD) beträgt etwa 20-30% und ist mit einem schnell verlaufenden Krankheitsverlauf und einer durchschnittlichen Überlebensdauer von 3-5 Jahren nach der Diagnose assoziiert, eine der schlimmsten Vorhersagen.

Ein fortschreitender Wandel in der Alveolararchitektur und der Ersatz des Lungepithels durch fibröses Material führt sonst nach einigen Jahren zum Tod. Mit den neuen Wirkstoffen kann die maladaptive ER-Stressantwort korrigiert oder die epitheliale Apoptose unterdrückt werden. Weltweit stehen Lungenerkrankungen nur bei Mortalität, Häufigkeit, Verbreitung und Preis (hinter Herz-Kreislauf-Erkrankungen) an zweiter Position; in einigen Staaten (z.B. Großbritannien) sind sie bereits die häufigste Ursache für den Tod.

Jeder sechste Todesfall auf der Welt ist auf Erkrankungen der Atemwege zurück zu führen.

Jeder sechste Todesfall auf der Welt ist auf Erkrankungen der Atemwege zurück zu führen. Internationaler Kongreß der European Respiratory Society (ERS) bringt 22.000 Teilnehmer aus 127 Nationen zusammen. In Amsterdam findet die weltgrößte Tagung über Atemwegskrankheiten statt, auf der Vertreter internationaler Organisationen - Lungenfachleute, Forscher und andere Angehörige der Gesundheitsberufe - zur Zusammenarbeit für einen innovativen Fortschritt bei der Therapie und Vorbeugung von Atemwegskrankheiten auffordern.

Klinikpneumologie: Das Nachschlagewerk für Kliniken und Praxen

  • separate Abschnitte für die Lungendiagnostik und für wesentliche Begleitsymptome. - Einzeln geöffnete Kästen mit Hintergrundinformationen zur Physiologie oder zu bedeutenden Untersuchungen. Maximaler Praxisbezug: - Praktische Hinweise für Diagnose und Behandlung. - Kontrollliste für empfohlene Verfahren in Diagnose und Behandlung. - Der Leistungsabschnitt für jedes Krankheitsbild: Selbsthilfe-Gruppen, die wesentlichen Fragen des Patienten. Schnellzugriff: - Zusammenfassungen der wesentlichen Merkmale der Krankheit.

Mehr zum Thema