Insektenstichallergie Behandlung

Behandlung einer Insektenstichallergie

Gele, die auf Kortison reagiert haben (z.B. Die Vorbeugung und Behandlung hängt vom Verlauf ab), sollten unter ärztlicher Aufsicht auf eine Insektenstichallergie getestet werden. Was ist bei Mückenstichen im Falle einer allergischen Reaktion zu beachten? Wie erkenne ich eine Insektenstichallergie und wie kann ich sie behandeln?

Hier finden Sie Informationen zu Insektenstichallergien.

Insektenstich Allergie - auf Notfälle vorbereitet sein

Das ist bei Allergien anders, denn selbst ein unbedenklicher Biss kann bei einer Insektenstichallergie lebensgefährliche Konsequenzen haben. Es wird geschätzt, dass 20 Prozente der Population gegen Schadinsektengift und etwa 5 Prozente eine so starke allergische Wirkung haben, dass ein allergischer Schlag auftreten kann, der ohne Behandlung zum Tode führen kann.

Ähnlich wie bei anderen Formen der Allergie ist die Ursachen dieser Insektenstichallergie eine Überempfindlichkeit des Körpers gegen individuelle Struktur des Insektengiftes, mit dem der Organismus durch den Biss in Berührung kommt. Häufigste sind die allergischen Reaktion auf Biene oder Wespe. Bienchen, Hornvögel und andere Schadinsekten wie Stechmücken oder Stechmücken können ebenfalls eine Insektenstichallergie auslösen.

Abhängig davon, wie stark die Beschwerden einer Insektenstichallergie sind, kann jede einzelne Minute ausschlaggebend sein. Die Reaktionen treten nur örtlich in einer milden Allergieform auf, während in der schwerwiegenden Variante ein anaphylaktischer Schlaganfall mit tödlichen Folgen auftreten kann. Die Ärzte differenzieren daher zwischen verschiedenen Graden der Insektenstichallergie, die mit geeigneten Maßnahmen zu behandeln sind.

Auf die Injektionsstelle begrenzte Lokalreaktionen können in der Regel mit Speiseeis oder, bei starker Anschwellung, mit Antihistaminen in Salbe oder Gel-Form therapiert werden. Wenn neben lokaler Anschwellung oder Rötungen auch nicht direkt mit der Punktionsstelle in Berührung kommende Hautsymptome sowie geringfügige Allgemeinbeschwerden wie Brechreiz, Benommenheit oder Atemnot auftreten, sollte die Behandlung von einem Facharzt durchgeführt werden.

Im Falle schwerer allgemeiner Reaktionen wie anaphylaktischer Schlaganfall muss umgehend ein Notfallarzt aufsucht werden. Wenn Sie an einer Insektenstichallergie leiden, sollten Sie nach Möglichkeit jeglichen Umgang mit den allergieauslösenden Stoffen unterlassen. Die Gefahr eines Insektenstichs kann jedoch auch mit den besten Schutzmassnahmen nicht völlig ausgeschlossen werden.

Darüber hinaus gibt es bei einer starken Insektenstichallergie die Gefahr einer Unterempfindlichkeit, die jedoch aufgrund der gefürchteten Allergie nur in geringen Mengen auftreten kann und daher mehrere Jahre andauern kann.

Auch interessant

Mehr zum Thema