Insektenstich Spritze

Injektionsspritze für Insektenstiche

Sie enthält drei Medikamente, mit denen Insektenstiche sofort behandelt werden können. Das Erste-Hilfe-Set enthält außerdem eine Adrenalin-Spritze, die den Blutdruck und die Durchblutung in wenigen Minuten stabilisiert. Das Insektengift kann mit speziellen Spritzen zuverlässig abgesaugt werden. Spritzen können in Apotheken oder Drogerien gekauft werden. Wenn sie beißen, spritzen sie ihren Speichel in die Wunde.

Insektenstiche - Erste Hilfen und Sofortmassnahmen

Als Insektenstich bezeichnet man die Abwehrwirkung eines Insekts mit einem Giftstich. Der Insektenstich (Mückenstich) verursacht eine Schädigung oder Unterbrechung der Integrität der Oberfläche der Epidermis. So spritzt das Tier mit dem Stich ein Giftsekret unter die Schale. Der Insektenstich ist sehr störend und kann kaum vermieden werden.

Generell kann davon ausgegangen werden, dass jeder Mensch zumindest einmal im Jahr einen Insektenstich hat. Ein Insektenstich ist zwar in den meisten Fällen eine Verteidigungsreaktion der Tiere, es müssen jedoch zwei Arten von Tieren differenziert werden. So genannte nicht blut saugende Tiere brechen ausschliesslich zur Notwehr durch die Haut des Betroffenen. Die Insektenarten spritzen durch ihren Stich ein Giftsekret unter die Haut.

Bei den meisten Insektenstichen kommt es daher auch bei Nichtallergikern zu mehr oder weniger schmerzhafter Rötung, die von starkem Jucken begleitet sein kann. Außerdem ist die örtliche Schwellung eine der charakteristischen Nebenwirkungen eines Insektenstich. Teilweise kann es jedoch zu einer starken Immunreaktion (allergische Reaktion) nach einem Insektenstich kommen. Die blutsaugenden Tiere dagegen brechen durch die Haut des Betroffenen, um Eiweiß aus seinem Körper zu erhalten.

Nach dem Insektenstich treten in der Regel sofort Reaktionen der Haut auf, die sich auf die Punktionsstelle beschränken. Ein Insektenstich ist ein starker, scharfer Biss, der bereits beim Eindringen des Insektenstiches eintritt. Abhängig von der Lage des Insektenstiches können die Beschwerden einige Tage andauern. Je nach Intensität des Insektengifts kann diese Anschwellung bis zu sechs Tage dauern.

Eine Rötung, die mit einem starken Jucken einhergeht, ist ebenfalls ein charakteristisches Zeichen für einen Insektenstich. Der Schweregrad der unmittelbaren stechenden Reaktion ist stark von der Kraft des Insektengiftes abhängig. Es wird angenommen, dass mehrere hundert Stacheln dieser Tiere auch für einen nicht allergischen Menschen lebensgefährlich sein können. Bei diesen Patienten erfolgt die Rehdomyolyse kurz nach dem Insektenstich.

Der Betroffene erfährt also eine Lösung von quer gestreiften Muscelfasern, zum Beispiel der Skelettmuskeln, der Herz-Muskulatur und/oder der Herz-Muskulatur. Außerdem beeinflusst das Insektengift das Blutbild nach dem Biss nachteilig. Kurz nach den Stichen können sich die Blutzellen (Erythrozyten) auflösen.

Darüber hinaus zählen Gerinnungsstörungen und der so genannte Thrombozytenmangel (Fachausdruck: Thrombozytopenie) zu den häufigste Folgeerscheinungen mehrfacher Mückenbisse. Wo bei nicht-allergischen Menschen nur Hunderte von Insektenbissen von enorm toxischen Tieren zu einer drohenden Gefahr werden können, kann schon ein einzelner Insektenstich bei Allergien zu lebensbedrohlichen Nebenwirkungen fÃ?hren. Besonders Menschen, die oft unter einem Insektenstich leiden, entwickeln eine Allergie auf weitere Bisse (Insektengiftallergie).

Für die Erkrankten kann schon das Vergiften eines einzelnen Insektenstiches zu einer lebensbedrohenden Gefahr werden. Abhängig von der Schwere der Allergie gegen Insektengift reicht die Bandbreite der Beschwerden von lokalen Hautreizungen wie Rötung, Schwellung oder Quaddelbildung über allgemeine Beschwerden mit Brechreiz, Kopfweh und ausgedehnten Hautreizungen bis hin zu Kurzatmigkeit und lebensbedrohlichem Appetithappen.

Bei Insektenstichen können sehr schnell typischerweise Allergien auftauchen. Normalerweise wird eine Allergiereaktion auf einen Insektenstich in 10 bis 5 Std. durch eine symptomatische Untersuchung angezeigt. Treten die nachfolgenden Beschwerden nach einem Insektenstich auf, muss sofort ein Facharzt aufsucht werden: - Bei einem Insektenstich ist ein Tierarzt aufzusuchen:

Es ist nicht immer notwendig, nach einem Insektenstich einen Doktor zu konsultieren. Die durch den Insektenstich verursachten Symptome können in den meisten FÃ?llen durch einfaches Haushaltsmittel wirksam gelindert werden. Wenn man jedoch in kürzester Zeit eine große Anzahl von Insektenbissen erleidet, sollte man einen Facharzt aufsuchen. Dies ist auch dann der Fall, wenn nach dem Insektenstich besonders starke Symptome, wie z.B. ausgedehnte Dollborde, auftauchen.

Wird eine allergische Erkrankung vermutet, sollte sofort ein Spezialist hinzugezogen werden. Typische Symptome, die durch einen Insektenstich verursacht werden können, lassen sich oft durch simple Erste-Hilfe-Maßnahmen lindern. Menschen, die oft unter Insektenstichen leiden, sollten daher vorbeugend eine Spezialvakuumpumpe mit sich führen. Der Insektenstich kann mit diesem Gerät nach einem Insektenstich aus der Haut abgesaugt werden.

Wenn der Stich rechtzeitig beseitigt wird, kann in vielen FÃ?llen verhindert werden, dass der Insektenstich Ã?berhaupt aufschwillt. Eine weitere Hilfe gegen Insektenbisse sind die so genannten Stechheiler. Der beheizte Bereich des Geräts kann auf den Insektenstich gelegt werden. Die vom Heiler gewonnene Hitze kann die Eiweiße des Insektengiftes zerstören.

Auch die Symptome eines neuen Insektenstichs können durch die Immobilisierung des befallenen Körperteils wirksam mildert werden. Das liegt daran, dass sich das Schadinsektengift bei verminderter Beweglichkeit weniger rasch im Körper ausbreitet. Zusätzlich sollte ein Insektenstich möglichst abgekühlt werden.

Dadurch kann die lokale Schwellung und der Jucken, die für einen Insektenstich typisch sind, gemildert werden. Tritt nach einem Insektenstich eine allergische Erkrankung auf, können kortisonhaltige Wundsalben verwendet werden. Nach dem Insektenstich sollte der Stich des Insektes sofort mit einem Fingernagel oder einer Nagelpinzette beseitigt werden.

Allerdings muss darauf geachtet werden, dass der Stich nicht zum Ausdruck kommt. Nach einem Insektenstich kann der Druck auf die Brust die Verbreitung des Insektengiftes in den Blutkreislauf fördern. Mit Spezialspritzen kann das Schadinsektengift sicher abgezogen werden.

In der Apotheke oder im Drogeriemarkt sind sie erhältlich. Bei der Absaugung des Insektengiftes sollte die Spritze direkt über dem Insektenstich aufgesetzt werden. Eine weitere beliebte Haushaltshilfe gegen Insektenstiche ist die Kaltwäsche der Punktionsstelle mit klarem Seifenwasser und pH-hautneutraler Seifenlösung. Wird der Insektenstich nach dem Abwaschen mit einem Kühlwürfel abgekühlt, kann die Wirkung dieses Hausmittels noch weiter erhöht werden.

Zitrusschalen können auch eingesetzt werden, um die mit dem Insektenstich verbundenen Anschwellungen und Juckreiz zu mildern. Durch die regelmäßige Einnahme dieses Hausmittels verschwindet die lokale Schwellung innerhalb weniger Wochen. Außerdem zählt es zu den besonders wirksamen Hausmitteln gegen den für Insektenstiche charakteristischen Juckreiz. Briefumschläge mit kalter Masse, die mehrfach am Tag auf die betroffene Hautfläche gelegt werden, können ebenfalls dazu beitragen, die Hautreaktion zu mildern.

Kurz nach einem Insektenstich zeigen viele Betroffene die typischen Beschwerden. Rötungen und Schwellungen des befallenen Hautbereichs bedeuten eine unmittelbare Antwort des Körpers auf das Schadinsektengift. Die Übertragung des Insektengifts in den Menschen erhöht sofort die Blutkreislauf. Außerdem verursacht schon das Durchdringen des Gifts während des Insektenstiches eine geringe Aufblähung.

Seit einigen Jahren ist auch zu beobachten, dass nach einem Insektenstich die Schwellung und Rötung deutlich zunimmt. Das muss nicht immer ein Hinweis auf eine Allergie sein. Man kann davon ausgehen, dass die Giftstärke vieler Schadinsekten in den vergangenen Jahren zunahm. Der Schmerz ist auch ein typisches Symptom für einen Insektenstich.

Der Schmerz tritt meist schon beim Eindringen der Wirbelsäule in die Oberfläche der Haut auf und wird von den Betroffenen als zugespitzt und stachelig bezeichnet. Durch die lokale Auswirkung des Insektengifts kann es jedoch zu Verbrennungsschmerzen kommen. Zu starke Beschwerden, die auch nach dem Insektenstich nicht abklingen, können auf eine Allergie hindeuten.

Bei einem Insektenstich bewirken die Eiweiße, die über den Speicher des Insektes in den Körper gelangen, eine örtliche Blutgerinnungshemmung. Dieses Jucken kann auch Tage nach dem Insektenstich anhalten und für den Betreffenden sehr stressig sein. Allerdings können mit einfachen Handgriffen, die sofort nach dem Insektenstich angewandt werden sollten, der Jucken wirksam gelindert werden.

Insbesondere durch Kühlung des befallenen Körperteils kann sowohl die Verbreitung des Insektengiftes als auch die Freisetzung von histaminischen Stoffen unterdrückt werden. Dadurch ist der Jucken des Patienten wesentlich weniger ausgeprägt. Rötung und Schwellung können auf diese Art und Weise unterdrückt werden. Ist der Biss nach einem Insektenstich zunächst rötlich, dann hart und schliesslich blasenbildend, spricht dies in der Regel für eine Allergier.

Insektenstichallergie ist in der Regel eine Allergie gegen das von den Tieren abgegebene Insektengift, das in die Injektionsstelle injiziert wird. Krankheitserreger dringen in die Verletzung ein und entzünden sich. Erfahren Sie mehr zum Thema: Entzündete Insektenstiche - was tun und wann ist es riskant? Ein übermäßiger Hautjucken nach einem Insektenstich kann oft dazu fÃ?hren, dass der Betreffende den irritierten Bereich der Haut zerkratzt.

Dadurch können Erreger in die Injektionsstelle eindringen und den Insektenstich entzünden. Wenn der Insektenstich entflammt ist, kann sich dies in verschiedenen Symptomen ausdrücken. Die Rötung und Schwellung nimmt in der Regel signifikant zu, sobald sich der Insektenstich entzuendet. Außerdem wird der betroffene Bereich überhitzt.

Schwere Schmerzzustände im Injektionsbereich sind ebenfalls eines der charakteristischen Symptome eines entzündeten Mückenbisses. Außerdem können die Symptome eines entzündeten Insektenstiches mit einem lokalen Präparat bekämpft werden. Blutvergiftungen treten immer dann auf, wenn eine Entzündung nicht vor Ort ist, sondern sich über die Blutbahn im ganzen Körper verbreite.

Schon eine kleine Verletzung wie ein Insektenstich kann eine Vergiftung des Blutes verursachen. Allerdings ist zu beachten, dass solche starken Reaktion nicht immer nach einem Insektenstich auftritt. Der Insektenstich ist in den meisten FÃ?llen unproblematisch und verheilt schnell. Blutvergiftungen sind daher nur eine Begleiterscheinung, die bei einem Insektenstich auftritt.

Die Ursache für die Entwicklung einer Vergiftung des Blutes nach dem Insektenstich ist die mangelnde Fähigkeit des Abwehrsystems, die Entzündungsprozesse im Punktionsbereich wirksam zu unterbinden. Infolgedessen erleben die Patienten eine entzündliche Reaktion, die sich auf den ganzen Leib ausweitet. Blutvergiftungen verursachen Beschwerden, die auf eine entzündliche Reaktion des ganzen Körpers hindeuten.

Außerdem führt eine Vergiftung des Blutes nach einem Insektenstich zu einer Zunahme oder Abnahme der Temperatur (Fieber oder Unterkühlung). Die Blutdruckwerte der Erkrankten sind ebenfalls signifikant reduziert (Hypotonie). Andere Anzeichen einer Sepsis nach einem Insektenstich sind: Klassische Anzeichen einer Vergiftung des Blutes nach einem Insektenstich treten meist innerhalb kurzer Zeit auf.

Schwere Sepsis ist lebensbedrohlich durch Mehrorganversagen. Deshalb sollte bei Blutvergiftungen nach einem Insektenstich sofort ein Hausarzt aufsucht werden. Diese sind nur wesentlich deutlicher ausgeprägter und die Beteiligten haben in der Regel ausgeprägtere Symptome. Der Stachel wird erst durch eine Entzündung gefährdet.

Einerseits ist es möglich, dass eine Allergie die Ursache ist und somit zu einer längeren Reaktionszeit führen kann. Andererseits kann das Kratzen des Mückenstichs zu einer längeren Bissreaktion führen, da z.B. Keime durchdringen. Zum Schutz vor Schädlingen gibt es unterschiedliche Mittel, die als Mückenschutzmittel eingesetzt werden können.

Mehr zum Thema