Inhalieren bei Keuchhusten

Einatmen von Keuchhusten

Keuchhusten ist extrem ansteckend. Keuchhusten verläuft in drei Stufen. Andernfalls helfen die üblichen Hausmittel, die gegen Erkältungskrankheiten wirksam sind, auch bei Keuchhusten: medizinische Hustenmittel, besonders nachts; Kräuter- und Bronchialtees; Inhalation mit Meersalz;

feuchte, warme Brustwickel. Pertussis kann für Neugeborene und Babys bis zu sechs Monaten besonders gefährlich sein. Auch das Einatmen mit Salzwasser kann beruhigend wirken.

Krampfhusten bei Kleinkindern

Hoffentlich hat sich mein Sohn nur mit einem konventionellen Keuchhusten von mir infiziert und der Keuchhusten steht an meiner Haustür. Da hat er schon seit einigen Monaten herumgealbert und nimmt die Kinder aus der Umgebung mit ins Haus und bindet sie wochenlang an ihr zuhause.

Ich bin zur Zeit regelmäßiger Gast in meiner Arztpraxis und kann jeden Tag eine Vitamin-C-Infusion bekommen, deshalb habe ich in den Krankenschwestern Löcher gestanzt und mir Informationen über Keuchhusten besorgt. Normalerweise beginnt ein Keuchhusten wie eine ungefährliche Kälte mit einem Erkältungshusten, einer Kälte und einer leicht erhöhten Körpertemperatur.

Es kann noch ein bis zwei weitere Wochen bis zu einem normalen Hustenanfall vergehen. Das was die Kleinen benötigen, ist jemand, der sie durch den Krampfanfall anleitet. Mutter oder Vater können ihren kleinen Schädel auf der Vorderseite stützen, den Körper ihres Kindes behutsam umschmeicheln und so tun, als würden sie mit ruhigen Sprüchen atmen.

Schon nach einer knappen Viertelstunde ist alles wieder vorüber und das Baby ist müde eingeschlafen. Es ist am besten, beim Keuchhusten neben dem Baby zu übernachten, denn auch die Kleinen kotzen gelegentlich, die dann rasch entfernt werden müssen. Falls das Kleinkind hohes Alter hat, ist es empfehlenswert, einen Facharzt zu konsultieren.

Das kann vier bis sechs Wochen dauern. Es können weitere Woche vergehen, bis der Reizhusten vollständig nachgelassen hat. Es besteht ein Infektionsrisiko vom ersten Erkältungshusten bis vier Wochen nachher. Keuchhusten können für Säuglinge und Kleinkinder bis zu sechs Monaten besonders gefährden. Wenn Sie nicht wollen, dass Ihr Baby geimpft wird, sollten Sie sich von den Stellen fern halten, an denen der Keuchhusten ausbricht.

Bei sehr kleinen Kindern ist es empfehlenswert, umgehend einen Hausarzt aufzusuchen. Schluckhusten sollte immer im Spital für Säuglinge durchgeführt werden. Um eine schnelle Genesung des Kindes zu ermöglichen, ist viel Pflege von den Erziehungsberechtigten oder Grosseltern erforderlich. Auch das Einatmen mit Meerwasser kann beruhigend sein. Es ist schwer zu fassen, aber oft haben nach der Erkrankung schon einmal Keuchhusten und früher ziemlich üble Fresser einen seligen Hunger....

Glücklicherweise ist mein Sohn kein übler Eßer. Ansonsten kann ich sehr gut auf diese lange andauernde Störung verzichtet werden und wünsche mir, dass wir und viele andere Kinder davon erlöst werden!

Auch interessant

Mehr zum Thema