Ich will Aufhören zu Rauchen Schaffe es aber nicht

Mit dem Rauchen aufhören, aber ich kann es nicht.

Ohje, das wird hart, aber gut auf jeden Fall müssen Sie auf keinen Fall von einem Tag bis morgen nur aufhören, die Ihnen nichts bringen wird mir glauben! und das Blut hat sich über....

Sie können nicht so leicht wieder abschalten ! ...dass dein Körper diese Gewohnheit fortsetzen will.... dann rauch einfach weiter! Bei meinem ersten Versuch hat es nicht so funktioniert.

So verlieren Sie die Furcht, mit dem Rauchen aufzuhören

Schieben Sie immer den Rauchstopper vor sich her? Machen Sie nicht den letzten Schliff und treffen Sie die endgültige Raucherentwöhnung? Habt ihr vor dem Rauchen aufgehört? Hast du befürchtet, wie dein ganzes Leben ohne Zigaretten auszusehen hat? Ängstlich vor dem Scheitern? Hast du Angst vor einer Gewichtszunahme? Hast du eine Furcht vor dem, was die anderen erzählen?

Ängstlich vor Entzugssymptomen? Aber warum hast du denn solche Furcht? Furcht vor Veränderungen - in Ihrem Fall Furcht, das Rauchen aufzugeben? Bei einer objektiven Betrachtung ist die Raucherentwöhnung das Allerbeste, was Sie tun können. Das Rauchen von Tabak schädigt Sie auf vielen unterschiedlichen Ebenen: Aber da ist diese Furcht vor einem rauchfreien Dasein.

Gerade hier hören viele Menschen auf - sie nehmen ihre Furcht vor dem Rauchen nicht ab und sind süchtig. Die gehen durch alle Arten von Zuständen, die in ihren Köpfen vorkommen können und beschließen dann: Nein, damit kann ich nicht umgehen. Laut Will Smith sind diese Überlegungen "Produkte unserer Phantasie". Und nicht mehr und nicht weniger!

Ihre Furcht verringert sie nicht. Ich möchte also ein wenig erläutern, woher die Furcht kommt. Furcht, mit dem Rauchen aufzuhören - warum? Denken Sie darüber nach: Sie rauchen seit 10, 20, 30 oder gar 40 Jahren. Du hast jeden Tag deine Rauchgewohnheiten: Jetzt kommen Sie zu dem Gedanken: Rauchen tut mir weh, ich muss aufhören.

Es ist ein guter Einfall, aber dein Verstand wird durchdrehen! Weil das, was das Menschenhirn überhaupt nicht mag, Änderungen sind. Weil Wandel eine Bedrohung sein könnte. Ihr Hirn funktioniert wirklich gut und will Sie schützen. Aber hier kommt wieder Will Smith: Danger is real. Ja. Aber wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, besteht keine Gefährdung.

Ich fürchte, Ihr Hirn weiss das nicht. Veränderungen anpassen heißt für dein Gehirn: Oh, das ist nicht bekannt, es könnte eine Bedrohung dahinter sein, die mich verletzt! Deshalb habe ich das Produkt Angs. Weil Raucherentwöhnung für Sie bedeutet: mehr Freiraum, Lebensfreude, Gesundheit, Kraft, Selbstvertrauen, Erkenntnis, Ästhetik, Zeit, etc. Aber, ja, ich weiss, dass du das alles weisst.

Nichtsdestotrotz summen in Ihrem Gedächtnis und Horrorvorstellungen darüber, wie Ihr rauchfreies Dasein aussehen könnte. Sie wissen jetzt, woher diese Überlegungen kommen und verstehen, warum sie so sind. Nun stellen Sie sich sicher die Fragen, wie Sie diese Überlegungen ändern oder ganz abschalten können! Machen Sie eine Auflistung, warum Sie aufhören wollen.

Finden Sie heraus, was Ihnen die Raucherentwöhnung einbringt. Wenn ich aufhören will, 100 EUR pro Monat zu ersparen....... Sprechen Sie mit einer Frau, die gekündigt hat oder aufhören will. Die Furcht, mit dem Rauchen aufzuhören, ist nicht echt. Nur wenn wir an die Vergangenheit denken, kann es Befürchtungen geben. Sie ist ein Ergebnis unserer Phantasie, das uns Dinge befürchten läßt, die es derzeit nicht gibt und die vielleicht nie eintreffen werden.

Bitte verstehen Sie mich nicht falsch: Vorsicht ist sehr ernst. Furcht ist eine Entscheidung! Auch hier ist die Furcht nicht echt. Nur wenn wir an die Vergangenheit denken, kann es Befürchtungen geben. Sie ist ein Ergebnis unserer Phantasie, das uns Dinge befürchten läßt, die es derzeit nicht gibt und die vielleicht nie eintreffen werden.

Bitte verstehen Sie mich nicht falsch: Vorsicht ist sehr ernst. Furcht ist eine Entscheidung!

Auch interessant

Mehr zum Thema