Hypnose Trance

Trance de l'hypnose

Dieser Trancezustand wird in der Hypnose verwendet. Hypnose und Trance sind im Wesentlichen der gleiche Bewusstseinszustand. Dies kann durch externe oder Selbsthypnose erreicht werden. Die Trancezustände sind natürliche Zustände, in die wir als Menschen immer wieder gehen oder eintreten. ("Hypnos" = Gott des Schlafes) der Medicus, der Heiler, der Arzt wusste um den Segen der Trance / Hypnose und ihre wunderbare Wirkung.

Das Missverständnis von Hypnose und Trance

Trotz umfangreicher Informationen und der zunehmenden Verbreitung der Hypnosebehandlung in der Therapie - und Medizinwelt gibt es bedauerlicherweise immer noch Mißverständnisse. Deshalb wollen wir diesen Beitrag der Klärung der Hypnose und der Eliminierung einiger typischer Fehleinschätzungen zuwenden. Eine der grössten Fehleinschätzungen in der Hypnose ist die Idee, wie eine Hypnose aussehen muss, wie sie sich fühlt und was sie enthalten muss, um eine Hypnose-Anwendung effektiv zu machen.

Manch einer stellt sich die hypnotisierende Trance so vor, dass man "ausgeschaltet" ist, dass man nichts mehr merkt, dass man sich an nichts mehr erinnern kann und dass man dann "roboterhaft" tut, was der Hypnoseur "befohlen" hat. Dieser Gedanke wird durch unzählige Show-Hypnose-Demonstrationen im TV oder durch typische Klischeedarstellungen von Hypnose im Film ernährt.

Die Hypnose umfasst jedoch nur einen kleinen Teil des Bewegungsspektrums und hat den ausschlaggebenden Vorteil, dass sie für die alltägliche Anwendung in der therapeutischen Hypnose nicht geeignet ist. Ja, die von den Show-Hypnotiseuren verwendeten Methoden existieren und arbeiten auch. Sie können Menschen in eine so tiefe Trance versetzen, dass solche Vorführungen möglich werden.

Allerdings sind diese Methoden nur auf einen relativ kleinen Teil der Menschen übertragbar, da nicht jeder in diese Art von Trance gehen kann. Jeder, der eine Hypnoseshow einmal hautnah verfolgt, wird merken, dass der Hypnoseur sehr sorgsam mit wem er seine Spektakel vorführt. Mit einem ausgeklügelten und immer anspruchsvoller werdenden Hypnoseverfahren ist es ihm gelungen, für die für die Show üblichen Hypnosewitze passende Testpersonen auszuwählen und schließlich im Großen und Ganzen nur besonders passende Kandidatinnen und Kandidatinnen auf der Buehne zu halten.

Lediglich ca. 20-30% der Menschen sind in der Lage, so weit gehende Trancezustände zu erlangen, dass man sie dazu bringen kann, ihren eigenen Name spontan zu verlieren oder ihnen vorzuschlagen, dass sie sich für etwas anderes als für etwas anderes entscheiden. Alle anderen 70-80% gehen nicht in Trance, um mit ihnen solche "Spiele" zu machen. Aber das ist nicht auf den Hypnostiker und seine Fähigkeit zurückzuführen, sondern nur auf die Prädisposition, die diese Menschen haben.

Die Hypnoseforschung in den Vereinigten Staaten zeigt, dass die Hypnosefähigkeit für gewisse Arten von Trance, wie sie in der Show-Hypnose verwendet werden, erblich prädisponiert ist. Also hat eine Person diese Hypnosefähigkeit oder nicht. Wenn er es nicht hat, wird er nie ein guter Anwärter für Show-Hypnose sein, ganz gleich wie oft Sie es versuchen und wie gut oder wie gut derjenige ist.

Bedeutet das, dass nur 20-30% der Menschen für eine Hypnose sind? Nein, zum GlÃ?ck ist das nicht der Fall, da eine solche tiefere, das BewuÃ?tsein manipulierende Trance wie in der Show-Hypnose gar nicht notwendig ist, um Hypnose in einem Therapiekontext zum Erfolg werden zu lassen. Ein tiefer Trance kann die Hypnosearbeit von Zeit zu Zeit in vielerlei Weise vereinfachen, ist aber keine Grundvoraussetzung für den Therapieerfolg der Hypnose.

Bereits eine kleine Trance, in der der Kunde kaum merkt, dass er sich in einem hypnotisierenden Stadium ist, reicht aus, um tiefe Wandlungsprozesse auszulösen. Teilweise ist es für eine gelungene Therapie notwendig, dass der Patient nicht zu sehr in Trance ist, denn es gibt viele Anwendungsmöglichkeiten, bei denen die Vorschläge des Hypnostikers sowohl sein Unter- als auch sein Bewußtsein ansprechen sollen.

Wenn das Bewußtsein in diesen Applikationen zu "abgeschaltet" ist, geraten die Vorschläge teilweise ins Nichts und gelangen nicht in die Bereiche, in denen sie eigentlich funktionieren sollen. Die Hypnose und die Trance-Tiefe sind daher sehr empfindliche Größen, die von Applikation zu Applikation und von Kunde zu Kunde sehr unterschiedlich sein können. Daher ist es ratsam, die klassische Klischeevorstellung der Hypnose aufzugeben und sich einer neuen Variante der Tranceerfahrung zu erschließen, die auch helle, weiche Bewusstseinslagen umfassen kann, die nicht dem antiken Erscheinungsbild der Show-Hypnose entspricht, aber trotzdem sehr wirkungsvoll und tiefgründig sind.

Einige Hypnotiseurinnen und Hypnotiseurinnen haben in den vergangenen Jahren immer wieder für die Lösung von Problemen aller Art "in einer Sitzung" geworben. Kann das wirklich sein? Wenn ja, warum lösst du nicht all die Aufgaben, die die Leute nur in einer Session haben....? Nun, die Verwechslung in dieser Frage ist wahrscheinlich, dass einige Fragen in der Tat sehr oft in einer Session mit Hypnose behandelt werden können.

Mit Hypnose wurden solche Fragen in einer einzigen Session schon oft mit Erfolg erörtert. Für komplexere oder sehr langwierige Fragestellungen ist es jedoch möglich, dass die Hypnose auch etwas mehr Behandlungsdauer erfordert (auch wenn die Behandlungsdauer oft noch wesentlich geringer ist als bei anderen Behandlungsmethoden). Die erforderliche Behandlungsdauer ist teilweise schwierig einzuschätzen.

Falls ein Hypnoseur voller Körper vorgibt, ein aufgetretenes Phänomen "in einer Sitzung" beheben zu können, und diese Behandlung auch einen recht höheren Kostenaufwand hat, ist eine bestimmte skeptische Haltung durchaus angemessen - dies könnte auch ein " profitorientiertes Businessmodell " sein, von dem letztlich mehr der Therapeut als der Klient profitiert....

Sagte der Behandler "Eine Behandlung ist oft genug für dieses Thema" und hat die entsprechenden Erfahrungen, dann kann das durchaus in Ordnung sein - aber wenn er verspricht, dass "alles in einer Behandlung " auch bei komplizierten Sachverhalten (Langzeittrauma, Depression, starke Probleme mit starkem Druck oder anhaltende Probleme wie chronischer Schmerz durch konkrete körperliche Schäden wie Bandscheibenvorfälle), sollte man sorgfältig abwägen, ob dies das passende Therapieangebot ist und falls nötig.

fragen Sie nach Hinweisen von Patienten mit vergleichbaren Problemen, bei denen die Therapie in nur einer einzigen Session funktioniert hat.

Mehr zum Thema