Husten bei Asthma

Asthma Husten

Beim Husten versucht der Körper, die Atemwege von überschüssigem Schleim zu befreien. Bronchialasthma ist bei Kindern sogar die häufigste chronische Erkrankung. Wenn ein Husten länger als vier Wochen dauert, sollte ein Arzt über Asthma nachdenken. Folgeuntersuchungen bei Kindern mit lang anhaltendem Husten haben gezeigt, dass in vielen Fällen eine asthmatische Erkrankung die Ursache war. Atemnot und Kampf um Luft oder Husten mit zähflüssigem Schleim.

Das Asthma und die Schwangerschaft: Besser sprühen als husten

Das Asthma bronchiale - Allergiker wissen, was hinter diesen beiden Trockenwörtern steckt: Krampfanfälle bei Kurzatmigkeit und Kampf um Atemluft oder Husten mit zähflüssigem Mucus. Bei Asthma und Trächtigkeit - viele Schwangere sind hin- und hergerissen: Schädigen die kräftigen Drogen mein Kind? Schließlich sind rund acht Prozentpunkte aller Geburten von Asthma betroffen.

In einem Übersichtsartikel in der Zeitschrift "Breathe" berichtet Frau Dr. med. Mina M. J. M. S. M. S. M. A. M. S. M. S. M. P. L. Gaga von der Athener Uni Th. Asthmatiker mit nur wenigen Asthma-Anfällen pro Monat haben gute Aussichten auf eine Verbesserung ihrer Erkrankung und einen komplikationslosen Ablauf, wie der Vorsitzende der Bundesliga, Herr Dr. med. Heinrich Werth, in seinen Vorschlägen betonte.

Allerdings ist die Bedingung, dass das medikamentöse Asthma gut aufbereitet ist. Beim schweren Asthma ist die Wahrscheinlichkeit einer Verschlechterung größer: Ohne frühzeitige und angemessene Therapie erhöht sich das Erkrankungsrisiko für Mütter und Kinder erheblich. Die Studien belegen aber auch, dass das Asthmarisiko für asthmatische Frauen nicht größer ist als das einer Frau ohne Asthma, wenn sie angemessen therapiert und kontrolliert werden.

Deshalb sollten sich die Betroffenen nicht allein auf ihren Familienarzt mit häufigem Asthmaanfall stützen, so Mena Ganga, sondern ihren Frauenarzt dazu bringen, mit dem Facharzt für Lungenheilkunde zusammenzuarbeiten. Noch sind die Zusammenhänge zwischen der Atemwegsentzündung und dem geänderten Metabolismus während der Trächtigkeit nicht exakt bekannt.

Insbesondere weibliche Sexualhormone sind dafür zuständig, dass die Erkrankung für einige wenige Tage oder gar mehrere Tage ein anderes Antlitz hat. Doch auch das menschliche Organismus reagierte auf Fremdgewebe in der Gebärmutter: Es aktivierte so genannten TH2-Zellen, die ebenfalls eine wichtige Rolle beim Befall der Atmungsorgane einnehmen. Von Anfang an hat die Trächtigkeit keine Auswirkungen auf die Atemprobleme.

Unglücklicherweise belegen Untersuchungen aus dem Jahr 1999, dass trächtige Asthmatiker in der Notfallambulanz nicht so konsistent wie Nicht-Trächtige therapiert werden, obwohl sich Länge und Schweregrad der Attacken nicht voneinander abheben. Dadurch verdreifacht sich das Rezidivrisiko nach zweiwöchiger Behandlung. Der Mutterkuchen liefert dem Baby während der Trächtigkeit den nötigen Nährstoff.

Wenn sich die Luftwege der Mütter bei einem Anfall von Asthma verengen, nimmt auch der Sauerstoffanteil im Mutterblut ab. Dadurch verbleibt für das Baby noch weniger essentielles Gas. In Tierversuchen hat sich herausgestellt, dass, wenn die Sauerstoff-Sättigung im Mutterblut von 98 auf etwa 58% abfällt, der Sauerstoff-Gehalt für das Neugeborene von 62 auf etwa 27% abfällt.

Untersuchungen mit mehreren tausend Teilnehmern haben gezeigt, dass Cortisonspray und schnell wirksame ß-Sypathomimetika wie z. B. Salvador-Butamol keinen Einfluß auf die kindliche Entwicklungsfähigkeit haben. Die Asthmakontrolle ist sehr bedeutsam, um so frühzeitig wie möglich die optimale Medikamenteneinstellung zu eruieren. Aus diesem Grund empfiehlt die Bundesliga Atemwege einen Lungenfunktions-Test zu Schwangerschaftsbeginn und in regelmässigen Intervallen im letzen Drittel. 2.

Damit kann der Doktor frühzeitig feststellen, ob das Asthma die Sauerstoffzufuhr zu stark behindert. Täglich durchgeführte Peak-Flow-Messungen sind verlässliche Indikatoren, wenn sich die Erkrankung verändert. Last but not least kann die Frau selbst viel dafür tun, dass ihr Baby vom ersten Tag an gesund aufwächst.

Asthmaauslöser möglichst meiden! Deshalb: Finger weg von der Zigarette, wenigstens während der Trächtigkeit und Laktation. Brustmilch verringert das zehn -prozentige Allergierisiko für ein asthmatisches Kind. Alle eingeatmeten Drogen sowie Cortisol-Tabletten sind, wie Frau Ministerin Dr. med. Mina in ihrem Artikel berichtete, auch während der Laktation unbedenklich.

Ist die Erkrankung gut angepasst, sind die Gefahren für eine Schwangere mit Asthma kaum höher als für eine Gesundheit. Das Asthma ist kein Anlass, die Freuden der Mutterschaft über dich hereinbrechen zu sehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema