Hilfe gegen Bronchitis

Gegen Bronchitis helfen

Bronchitis ist eine akute Entzündung der Schleimhäute in den Bronchien, bei Erkältungen der oberen Atemwege, bei Bronchitis und auch bei Keuchhusten. Die Bronchitis ist eine Entzündung der Bronchien, die bei Erwachsenen und Kindern im Laufe des Jahres häufiger auftreten kann, insbesondere während der Saisonübergänge. In der Schulmedizin spielen so genannte Hausmittel, Tipps und Anwendungen für die akute Bronchitis oft eine Rolle bei der Entstehung der chronischen Bronchitis.

Natürliche Heilmittel, Haushaltsrezepte, Natürliche Heilmittel, Arzneipflanzen

Akut auftretende Bronchitis wird meist durch eine Ansteckung mit Keimen oder Computerviren ausgelöst. Zu den Symptomen gehören starker Husten, Atemnot, pfeifendes Atmen und Schwitzen. Da gibt es einige Mittel, um die Beschwerden zu lindern. Das ist Bronchitis? Bronchitis ist eine Bronchitis.

Es wird zwischen akuter und chronischer Bronchitis unterschieden. Die Bronchitis führt zu Entzündungsreaktionen in den verzweigtkettigen Luftwegen, die als Bronchialröhren bekannt sind. Bei akuter Bronchitis treten Erkältungskrankheiten, allgemeines Krankheitsbild, hohes Maß an Schleimbildung und erhöhter Schleimbildung auf. Akut-Bronchitis ist eine neue Entzündung der Atemwege.

Demgegenüber ist die Bronchitis ein längerer Vorgang. Bei chronischer Bronchitis besteht die Krankheit über einen längeren Zeitraum von mehr als drei Monaten, während dessen Sputum kontinuierlich eintritt. Des Weiteren wird die Bronchitis weiter in die Kategorie der chronic obstructive bronchitis eingeteilt, die zur Kategorie der chronic obstructive pulmonary diseases (COPD) zählte.

Akut-Bronchitis ist eine der häufigste Atemwegserkrankungen. Von 100 Menschen besuchen fünf ihren Familienarzt, weil sie an Bronchitis erkrankt sind. Mit zunehmendem Alter steigt das Bronchitisrisiko. Bei einer chronischen Bronchitis tritt sie in der Regel erst im Alter von 40 Jahren auf.

Eine Bronchitis liegt in der Bundesrepublik bei 80 pro 100.000 Bundesbürger pro Jahr. Anders als bei der akutellen Bronchitis ist die Chronifizierung nicht anteckend. In etwa 90 % aller erkrankten Menschen wird die akut auftretende Bronchitis durch einen Virus ausgelöst.

An Bronchitis erkrankte Säuglinge sind in der Regel mit anderen Virusarten wie dem Adenovirus, dem ECHO-Virus oder dem Coxsackievirus infiziert. Die Bronchitis ist in einigen Faellen auch mit anderen Krankheiten wie z. B. Brucellose, Maserne, Krampfhusten oder Taifun verbunden. In den seltensten Ausnahmefällen sind Keime wie Chlamydia oder Mycoplasma die Ursache der Bronchitis. Allerdings kommen sie nur bei einer sekundären Infektion ins Spiel, weil die Schleimhaut der Bronchien durch den Befall der Krankheit abgeschwächt wird.

Bei der chronischen Bronchitis handelt es sich in der Regel um eine durch Tabakgenuss oder schädliche Substanzen verursachte Erkrankung. Wie kann man Bronchitis vorbeugen? In der Bronchitis helfen sie beim Einatmen von heißem Dunst. Wenn Sie oft an Bronchitis leiden, sollten Sie über den Kauf eines Ultraschall-Verneblers nachdenken und ihn im Zimmer stehen haben. Bei Bronchitis ist es nützlich, den Bronchialschleim zu mindern.

Schematische Struktur (Anatomie) von Lungen und Bronchen. In der Bronchitis ist es besonders darauf zu achten, dass die Atemluft feucht ist. Besonders für die Atemwege ist die Feuchtluft sehr wohltuend. Beim Befeuchter muss jedoch stets auf die Hinweise zur Gerätereinigung besonders Rücksicht genommen werden, da dies ein Ort zum Toben von Schimmelpilzen und Bakterium ist.

Salzwasser-Lösungen sind ein echtes Mittel gegen Bronchitis. Die Inhalation mit essentiellen Ã-len ist ein sehr gutes Mittel gegen Bronchitis. Eine weitere Alternative bei Bronchitis ist ein gewisser Bronchitis-Tee, der nach folgender Rezeptur zubereitet werden kann: 25 g Anis, 25 g Marshmallowwurzel, 25 g Primel und 25 g Lakritz.

Thymian-Tee ist auch eine bewährte Alternative bei Bronchitis, da er die Keime kämpft und die Hustensekretion fördert. Die Heilpflanze Sonnenhut (Echinacea) kräftigt das Abwehrsystem und trägt auch zur Zerstörung der Bronchienbakterien und Erreger bei. Nähere Infos unter Bronchitis. Wenn Sie durch den Erkältungshusten nicht richtig einschlafen können, der normale Alltag gestört wird und die Atmung schwierig ist oder gelbe oder grüne Schleimhäute auftreten, sollte ein Facharzt aufsuchen.

Was sind Ihre Erlebnisse und Tipps zu Hausmitteln gegen Bronchitis?

Mehr zum Thema