Hilfe bei Chronischer Bronchitis

Unterstützung bei chronischer Bronchitis

Ein solches Atemhilfsmittel kann entscheidend dazu beitragen, den Zustand zu verbessern und die Lebensqualität zu erhöhen. Bei chronischer Bronchitis gibt es spezielle Atemtrainingskurse, in denen sie atemerleichternde Techniken und Selbsthilfemaßnahmen - z.B. die Lippenbremse - erlernen. Denkt man an eine chronische Bronchitis, dann wahrscheinlich auch an die Tatsache, dass diese "ohnehin nur Raucher betrifft".

Das Husten quält den Patienten weiter. Eine einfache chronische Bronchitis führt nicht zu Kurzatmigkeit, da sie nicht zu einer Verengung der Bronchien führt.

Bronchitis chronisch

Bei chronischer Bronchitis können Patientinnen und Patienten mit chronischer Bronchitis im Zuge eines Atemtrainings mit Hilfe eines Fachphysiotherapeuten Atemtechniken und -massnahmen zur Hilfe zur Selbsthilfe lernen. Für den Krankengymnasten und den Kranken ist es zweckmäßig, zusammen einen Behandlungsplan zu erarbeiten, in dem auch Alltagsstress-Situationen auftreten - zum Beispiel in Gestalt von "Gehen und Treppensteigen" - und damit die Entfernung von Schleim zu erleichtern.

Hat der Patient die Atemübung mit dem Krankengymnasten geübt, kann er sie auch zuhause machen. Es ist sehr empfehlenswert, die Atmungsübungen regelmässig durchzuführen. Aufgrund des höheren Innendrucks bleibt die Atemwege offen, so dass Sie leichter atmen können. Bei Menschen mit Lungenerkrankungen und Erkrankungen der Atemwege wie chronischer Bronchitis bietet die so genannte Lungensportgruppe eine speziell auf die Belange der Patientinnen und Patienten zugeschnittene Sporttherapie an.

So können die Erkrankten zum Beispiel ihre Leistung erhöhen, ihren allgemeinen Zustand bessern und die Kurzatmigkeit reduzieren. Vor Beginn einer Lungenübung sollte der Betroffene von seinem Hausarzt untersucht werden. Dann wird er ihm befehlen, am Lungen-Sport teilzunehmen. In der chronischen Bronchitis, viel Alkohol konsumieren? oder Erkrankungen der Funktion der Nieren oder des Mineralstoffhaushaltes sollten gar nicht zu viel Alkohol einnehmen.

Wir haben in unserem Leitfaden einige nützliche Anschriften und Verweise zum Themenbereich Bronchitis zusammengetragen.

Bronchitis chronisch

Denkt man an eine Bronchitis, dann wahrscheinlich auch an die Tatsache, dass diese "nur bei Rauchern auftritt". Auch Personen, die bei der Arbeit besonderen Beanspruchungen der Atemwege unterliegen, z.B. Personen, die in Kühlräumen tätig sind, können davon in Mitleidenschaft gezogen werden. Ebenso die, die gewissen chemisch (oder biologischen) Dampf-, Geruchs- und Gasbelastungen unterworfen sind.

Jedenfalls ist in der Heilkunde "ein Kraut" gegen jede Krankheit angewachsen - auch gegen diese. Bronchitis: Nicht nur ein Rauchproblem! Erkältungskrankheiten, Brennen in der Brustdrüse, Morgensputum....und eingeschränktes Atem- und Lungenvolumen: Bronchitis kann auch bei Nichtrauchern auftreten. Trocknerluft irritiert die Atemwege, feuchte Atemluft verursacht Schimmelbildung und Atembeschwerden bei empfindlicheren Menschen durch "Schwüle".

Auch das Thema Form ist im besten Sinne des Wortes so attraktiv: Wann haben Sie das letze Mal hinter Schubladen, Schränken, Spülbecken usw. nachgeschaut? Nebenbei bemerkt: Im Schlafraum sollten Sie zum einen keine grünen Pflanzen und zum anderen Bettzeug haben, das frei von Allergenen ist (bei sensiblen Menschen können Tensidrückstände die Atemwege reizen).

Wichtiger Hinweis: Ätherische Öle sollten weg. Diese helfen nicht, sondern irritieren die Schleimhaut noch mehr, besonders bei chronischer Bronchitis. Dies stärkt nicht nur das Immunsystem, sondern unterstützt auch die Atemwege selbst. Nimm ein Lappen oder weggeworfenes Shirt und tränke es mit einer Mixtur aus 10% reinem Äpfelessig und 90% heißem Trinkwasser (wichtig: warm!).

Das Shirt oder den Stoff am Abend für 10 Min. auf die Brüste auftragen. Am Morgen wiederholen: Den Lappen zubereiten (!), weitere zehn Min. ruhen lassen. Erinnern Sie sich: Die Flüssigkeit sollte heiß sein, ca. 30°C. Sie arbeiten nicht gegen die Bronchitis selbst, ein großes Mißverständnis bei der Einnahme!

Denke nicht, dass sie in Sicherheit sind, wenn du nicht rauchst. Auch durch Schimmelbefall oder chemische oder biologische Gase und Dämpfe kann eine zeitweise auftreten. Atmen Sie regelmässig ein, aber vergiss die ätherischen öle!

Mehr zum Thema