Heuschnupfen Halsschmerzen

Heu-Fieber Halsschmerzen

In Deutschland leiden Millionen Menschen, darunter immer mehr Kinder, an Heuschnupfen. Diese können aufgrund der beschriebenen Ursachen Halsschmerzen verursachen. Bitte lesen Sie auch unsere Seite über Heuschnupfen, Pollenallergie. Dann wurde bei mir eine Erkältung und Heuschnupfen diagnostiziert und mein Nacken entzündet. Bei Heuschnupfen mit Müdigkeit, Halsschmerzen, Muskelschmerzen, Heißhungerattacken.

Halsschmerzen: Allergie, andere Erkrankungen, Reizmittel

An Heuschnupfen leidet in der Bundesrepublik immer mehr Menschen, darunter auch immer mehr Kleinkinder. Trigger sind die typischen "Aeroallergene" - hier pflanzen Pollen in der Atemluft. Problematisch sind auch die chemischen Reize, die mit den sensiblen Atemwegsschleimhäuten in Kontakt kommen. Andere nicht ansteckende Gründe für Halsschmerzen sind dagegen rar. Halsschmerzen: Vielleicht eine allergische Reaktion?

Das Heuschnupfen tritt überwiegend saisonbedingt auf. Allergische Rhinitis aufgrund einer allergischen Reaktion auf Milben, tierische Haare oder Pilze kann dagegen das ganze Jahr über Symptome mit unterschiedlicher Stärke hervorrufen.

Halsschmerzen durch Allergien

Eine trockene, juckende und schmerzende Kehle ist aber auch möglich. Beim Heuschnupfen sind die Betroffenen dazu angehalten, durch den Magen zu blasen. Dort vertrocknen die schleimigen Stellen rascher als in der Nasenschleimhaut, was ihre schützende Barriere schwächt - Keime haben ein einfaches Wild und die Kehle wird sauer. Deine Wekzeugspritze filtriert Pollen partikel besser als dein Munde.

Doch wenn Sie durch den Maul zu Atem kommen, dringen die Pollenteilchen unmittelbar in Ihren Organismus ein. Zuerst landet er im Halsbereich, wo er das Bindegewebe reizt. Histamine machen die Nervenendigungen im Nacken sensibler und verursachen Jucken im Nackenbereich. Ein trockener und juckender Rachen, besonders über einen langen Zeitraum wie z. B. die Heuschnupfenzeit, führen oft zu einer Gewebeentzündung, die dann als Halsschmerzen empfunden wird.

Zusätzlich strömt der überflüssige Schlamm aus den entflammten Nasendurchgängen und Nebenhöhlen in den Nasenrücken. Dieses Verfahren wird auch als "Postnasaler Tropf" bekannt. Die Schleimhaut irritiert das sensible Rachengewebe und führt zu Schmerzen, die zu schweren Schluckstörungen fÃ?hren können. Zur Linderung von Austrocknung durch Mundgeruch oder Reizungen durch postnasalen Tropf ist es notwendig, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Das hält das Hautgewebe saftig und verflüssigt den Halsschleim, was Irritationen reduziert. Zusätzlich zur besänftigenden Kraft dieses Getränkes fördert es effektiv die Heilung der Wunden, so dass die Beschwerden rascher abklingen. Salzwassergurgeln ist ein weiteres altes Mittel zur Heilung von Halsschmerzen.

Sie können auch Antihistamine verwenden, um die Beschwerden zu lindern. Ihre Apothekerin wird Sie auch mit verschiedenen Medikamenten gegen Halsschmerzen versorgen. Vorsicht: Es gibt viele Gründe für Halsschmerzen - von Bakterieninfektionen und Erkältungen bis hin zu schweren Krankheiten wie Rachenkrebs. Falls Sie sich nicht ganz im Klaren sind, was Ihre Halsschmerzen verursacht oder wenn sich die Beschwerden nach einigen Monaten nicht verbessern, sollten Sie einen Facharzt konsultieren.

Bei starken Schmerzen und Reizungen im Hals und bei Atem- und Schluckbeschwerden suchen Sie umgehend einen Arzt auf. Der Grund dafür ist, dass eine Allergie in Ausnahmefällen dazu führen kann, dass der Halsrücken so stark anschwillt, dass dies zu einem gesundheitlichen Notstand wird.

Mehr zum Thema