Heuschnupfen Begleitsymptome

Begleitsymptome des Heuschnupfens

Es ist Frühling - und viele Menschen mit Heuschnupfen haben ihre Leidenszeit mit Niesattacken und Reizhusten begonnen. Ein individueller Allergieplan hilft Ihnen jetzt, die Heuschnupfensaison gut zu überstehen. Auch bei einer Allergie gegen Schmerzmittel treten heuschnupfenähnliche Symptome auf. Hier finden Sie alle Details zum Thema Heuschnupfen auf einen Blick. Beim Heuschnupfen treten die Symptome meist zu bestimmten Jahreszeiten auf.

Heuschnupfen? Aber nicht mit mir! - Bekanntmachungen

Über die Atemluft gelangen die Blütenpollen in Auge, Nasen- und Körperbereich. Deshalb sind vor allem die Haut der Patienten mit Heuschnupfenallergie besonders stark in Mitleidenschaft gezogen. Die typischen Symptome von Heuschnupfen sind: Es ist für Allergiker sehr charakteristisch, dass sich die Symptome während der Flugzeit der Blütenpollen während des Tages verschlimmern. Doch bei Schlechtwetter und langen Regenperioden geht es den Betreffenden in der Regel besser.

Bei Heuschnupfen oder Erkältung: Diese fünf Zeichen zeigen an, dass

Viele Menschen wissen diese Beschwerden von einer Erkrankung. Egal ob im Überwinterungszeitraum, in der Übergangszeit oder bei zu kühler Kleidung: Eine Kälte ist ein Ärgernis und kann Sie das ganze Jahr über fangen. Aber sie können einen auch lange mitnehmen. Es ist dann schwierig zu beurteilen, ob es sich nicht eher um eine eher seltene allergische Reaktion wie Heuschnupfen handel.

Allerdings ist eine Schnupfen- oder Heuschnupfenerkrankung schwierig zu erkennen, da sie vergleichbare Symptome haben kann. Es gibt jedoch fünf Zeichen, dass Sie eine echte allergische Reaktion haben - keine Erkrankung. Obwohl eine laufruhige Schnauze auf eine allergische Reaktion oder eine erkältete Haut hindeuten kann, gibt es bei genauerer Untersuchung Konsistenzunterschiede.

Lies auch: Das bringt dir bei Heuschnupfen wirklich was. Bei Heuschnupfen zum Beispiel ist die Nasenschleimhaut ziemlich transparent, sauber und wässerig, bei Kälte dagegen ziemlich zähflüssig und von gelblich-grünlicher Ausprägung. Häufiger Husten ist ein typisch für eine Erkrankung. Bei Heuschnupfen wird oft auch von einem starken Juckreiz der Haut in Auge und Nasenschwamm berichtet.

Auch diese sind bei einer Schnupfenerkrankung rötlich, aber schmerzhafter, weil z.B. die Schleimhäute der Nase irritiert und entflammt sind. Laut Stiftungswarentest 2018 sind diese Heuschnupfenmittel die besten. Eine weitere Indikation für Heuschnupfen ist, dass es oft über mehrere Tage oder Jahre anhält. Immerhin ist es eine lebensbedrohliche Krankheit.

Dies ist bei einer gewöhnlichen Schnupfenerkrankung jedoch nicht der Fall. Auch hier gilt. Von Heuschnupfen befallene Menschen sind oft besser und ihre Krankheitssymptome sind nicht so gravierend, wenn sie sich während des Pollenfluges im Haus befinden. Doch sobald Sie nach draussen gehen, verschlimmern sich Ihre Krankheitssymptome oft abrupt. Ebenfalls interessant: Mit einem Allergie-Test können Sie herausfinden, ob Sie Heuschnupfen haben.

Wenn man erkältet ist, macht es keinen Unterschied, ob man sich in den vier Mauern oder in der Lüfte befindet. Das Heuschnupfen wird oft durch Pollen von einem Baum, Gras oder Pollen verursacht. Ein Schnupfen hingegen zeigt sich einige Tage vor dem Auftreten von leichten Kopf- und/oder Beschwerden.

Tipp: Am besten ist es, einen Pollen-Kalender (z.B. vom DWD) zu verwenden und Ihre Beschwerden, deren Stärke und Zeitdauer mit den derzeit durch die Lüfte schwirrenden allergieauslösenden Stoffen zu messen. Mehr über Heuschnupfen - Beschwerden, Behandlungen und Arzneimittel.

Auch interessant

Mehr zum Thema