Heuschnupfen Allergie

Heu-Fieber Allergie

Im Falle einer Pollenallergie gibt es verschiedene Möglichkeiten, den Allergenkontakt zu reduzieren. Es ist die häufigste Allergie in den Industrieländern. Kaltschweiß, schneller Herzschlag, Kurzatmigkeit - der allergische Schock kann gefährlich sein! Welche Eltern über Pollenallergien Bescheid wissen müssen und was jungen Patienten hilft. Dies kann ein auf Allergien spezialisierter Arzt beispielsweise durch Hauttests feststellen.

Worauf Sie bei einer Allergie gegen Pollen achten sollten

Achten Sie auf Ihre Gesichtshaut, denn auch über diesen Weg können Blütenstaub in den Organismus gelangt sein und zu Jucken, Rötung und Hautreizungen neigen. Verstärken Sie zum Beispiel Ihre Hautschutzbarriere mit den Allergieprodukten des Hautpflegespezialisten und reduzieren Sie das Polleneindringen in die Außenhaut um bis zu 96%*. Während der Zeit, in der Ihr Blütenstaub stark fliegt, bleiben Sie so wenig wie möglich im Freie und meiden Sie belastende Aktivitäten (Sport).

Während anstrengender Aktivitäten atmet man stärker ein und es gelangt mehr Blütenstaub in die Atemwege. Planen Sie Ihren Aufenthalt nach Möglichkeit in der Zeit, in der die meisten Blütenpollen zu Haus sind. Fahren Sie in allergiearme Gegenden, z.B. ins Landesinnere, ins Mittelmeer oder in die Berge. Weil mit der Frischluft auch viel Blütenstaub in den Innenraum gelangt.

Dadurch wird der Blütenstaub wenigstens ein wenig von den Blicken ferngehalten. In vivo und in vivo Untersuchung des Hautpflegeprodukts Emulgator pH 5 Skin Protection Lotion für die Reduzierung des Eindringens von Pollenallergie in die Haarwurzel, 2009. Kalzium ist nicht nur bei der Knochenbildung, sondern auch bei der Allergiereaktion eine wichtige Einflussgröße, die die Kalziumkonzentration in der Haut hat: Die Kalziumkonzentration in der Haut wird durch die Haut in den Haarfollikeln reduziert:

Als Teil der Allergie bewirkt die Histaminreaktion eine gesteigerte Durchlässigkeit der Adern. Kalziumionen können dieser Wirkung entgegen wirken. Beispielsweise ist die Allergie nach dem Verzehr von Kalzium wesentlich schwächer: Kalziumhaltige Zubereitungen können die Zubereitung der Oberhaut für eine stärkere Sonnenbestrahlung fördern und Hautreizungen durch die Sonne mindern.

Vorhersage von donnerstags, 10. Mai 2018 bis sonntags, 13. mai 2018

Es regnet und kühlt am Dienstag, was zu einem temporären Abfall aller Blütenpollen im Norden und Süden der Alpenkette führt. Freitags und samstags wird es wieder sonnig und warm, was eine große Menge an Gras- und Eichenstaub im Tiefland mit sich führt. Im Gebirge gedeihen Erle und Birke; ihre Blütenpollen sind an beiden Tagen stark beansprucht.

An der Südseite der Alpen geht die Birke im Tiefland langsam zu Ende, ist aber in den Alpen noch in vollem Aufschwung. In der ersten Hälfte der Woche vor einem Unwetter und etwa in der ersten Hälfte der Woche nach Beginn des Niederschlags können besonders große Konzentrationen von Gräserpollen in der Raumluft sein. Der Blütenstaub wird erst nach und nach durch den Niederschlag auswaschen.

Auch interessant

Mehr zum Thema