Hausstaubmilben Spray test

Prüfung auf Hausstaubmilbenspray

ECO-TEST wollte wissen, ob sie ihre vollmundigen Aussagen auch wissenschaftlich nachweisen können. Überall, wo Menschen leben, gibt es Hausstaubmilben. Der Kot ist die Ursache einer Hausstauballergie. Die eine Möglichkeit sind Antimilbensprays, die die Nervenzellen der Milben mit Hilfe eines pflanzlichen Wirkstoffs bei Kontakt angreifen und schließlich abtöten sollen. Seitdem ich das Param Milbenspray verwende, habe ich keine Probleme mehr.

Dreizehn Milbenspray im Test - ÃKO-TEST

Dass Milbenspray unter Realbedingungen funktioniert, ist zurzeit nicht schlüssig belegt zuverlässig Einige Inhalte können auch zusätzlich zu Allergymnastik hinzufügen. Wir haben 13 Milbenspray mit verschiedenen aktiven Inhaltsstoffen im Internet und in der Apotheke gekauft. Für 100 ml des teuerste Produktes, das wir für 16,45 ?, für 2.000 ml des Produktes günstigsten haben.

Aufgrund der verschiedenen Rezepturen und Einsatzempfehlungen sind die Stückzahlen und der Preis nur bedingt miteinander zu vergleichen. Alle Lieferanten wurden von uns um Untersuchungen zur Effektivität ihrer Erzeugnisse gebeten und an das UBA weitergeschickt. Schließlich bewerteten sie in einem Appraisal für ECO-TEST, das auf diesen Angaben basiert über die wissenschaftliche nachgewiesene Wirkung der Spray-Erklärung lässt.

Andererseits wurden die Sprühdosen in Schadstofflabors unter anderem auf allergene Riechstoffe hin überprüft. Lässt sich die Wirkung eines Arzneimittels anhand von wissenschaftlichen Untersuchungen, aussagekräftiger, nicht nachvollziehen, beurteilen wir es nicht besser als "unzureichend". Enthält ein Erzeugnis mit problematischen oder fragwürdigen Inhaltsstoffen, kann es auf "ungenügend" verderben. ECO-TEST 3/2017 eco-test 3/2017: Hilft Milbenspray zuverlässig?

Alternativ können die Zutaten auch bei Allergien eingesetzt werden: zusätzlich? ÃKO-TEST untersuchte diese Fragestellung und untersuchte 13 Produkte im Dentallabor.

Milben-Spray im Test - hilft bei Hausstauballergien

Niemand kann Hausstaubmilben vermeiden: Sie toben lieber in unseren Liegen herum, was die Nacht zur Tortur für Allergiker machen kann. Haushaltsstaubmilben sind nahezu überall: Im Wagen, in den Sesseln und vor allem in unseren Liegen fühlt sich der kleine Eindringling sehr wohl. Menschen, die an einer Hausstaub-Allergie leiden, werden oft von morgendlichem Niesen, Tränen in den Augen bis hin zum Erkältungshusten heimgesucht.

Wie kann man eine Haushaltsstauballergie verhindern? Einerseits können Sie Arzneimittel nehmen, die nur die Beschwerden mildern. Zur direkten Bekämpfung der Ursachen müssen die Hausstaubmilben verursachenden Allergieauslöser entfernt werden. Spezialumhüllungen und Milbenspray für z.B. Bettmatratzen und Kissen tragen zur Bekämpfung der Milbenbefall im Schlaf bei. Etwa 500 Personen, die gegen Hausstaub allergisch waren und bereits Arzneimittel gegen die Allergiesymptome eingenommen hatten, waren dabei.

Etwa 90 Prozent der Umfrageteilnehmer verspürten eine Erleichterung oder gar einen Mangel an Symptomen. Mit dem Spray konnten 43% der Patienten ihre bisherige Medikation stoppen oder reduzieren.

Mehr zum Thema