Hausstauballergie mittel

Haushaltsstauballergie mittel

Nachdem Sie die gesamte Bettwäsche mit Milbenvernichtungsmitteln vollständig entfernt haben, sollten Sie unbedingt milbendichte Matratzenbezüge (Umhüllungen) kaufen. Gegen Hausstauballergien, Heuschnupfen, Neurodermitis, Schimmel und Schimmel. Gerade für Hausstauballergiker gibt es kaum Mittel. Bei Hausstauballergikern beginnt der Tag oft mit juckenden, geschwollenen Augen, Niesattacken und Kurzatmigkeit. Hier finden Sie wirksame Abhilfemaßnahmen.

Ursache, Symptomatik, Hausmittel und Medikation

Der Hausstauballergie (auch: Hausstaubmilbenallergie) ist eine übermäßige Immunantwort des Körpers gegen den Stuhl der Hausstaubmilben oder gegen abgestorbene Hausstaubmilben selbst. Eine Hausstauballergie ist eine Allergie vom Typ 1, die alle allergischen Reaktionen des unmittelbaren Typs einschließt, die - wie zum Beispiel auch die Allergie gegen Insektengift oder das klassiche Heu-Fieber - bei Berührung mit dem Allergie auslösenden Wirkstoff sofort auftreten.

Hausstauballergie ist eine der am häufigsten festgestellten Allergien in der Bundesrepublik. Eine Hausstauballergie wird durch eine unzureichende, gewalttätige Immunreaktion auf die Exkremente von Milben und verrotteten Tieren verursacht. Haushaltsstaubmilben kommen vor allem in Wohntextilien wie z. B. Bettdecken, Kopfkissen und Gardinen, in der Matratze - was die allergischen Symptome der Erkrankten vor allem während der Ruhezeit erhöht -, in Teppichböden, Polstermöbeln oder Plüschtieren vor.

Die optimale Reduktion dieser Milbenstandorte ist entscheidend, um den Leidendruck von Hausstauballergikern durch Reduktion der Auslöser zu mindern. Hausstauballergie hat kaum andere Beschwerden als andere allergische Reaktionen wie Heu. Eine Hausstauballergie kann auch auf angeschwollene oder rötliche Hautpartien deuten. Bei Symptomen wie z. B. Erkältungskrankheiten wie z. B. Erkältungskrankheiten oder Kurzatmigkeit sollte besonders darauf geachtet werden, dass sich ein Bronchialasthma an der Basis der allergischen Reaktion ausbildet.

Im Gegensatz zu anderen Allergikern ist eine ganzjährige Symptomatologie für Hausstauballergien kennzeichnend, wodurch das Auftreten im Sommer (längere Aufenthalte in Wohnungen, beheizten Räumen) und in der Nacht und am frühen Morgen (Hausstaubmilben in der Matratze) ernster ist. Eine Hausstauballergie entsteht durch die typischen Beschwerden unter Beachtung des lokalen und temporären Auftretens der Krankheit.

Bestätigt wird die Diagnosestellung durch den Stacheltest des Arztes und/oder die Blutuntersuchung auf Antibiotika gegen Milben. Zur Einleitung einer geeigneten Behandlung ist eine frühzeitige Klärung des Verdachts auf eine Allergie notwendig, damit eine mögliche Entstehung von Komplikationen bei Bronchialasthma so schnell wie möglich verhindert werden kann. In vielen FÃ?llen wird der Betroffene ein Leben lang von einer allergischen Veranlagung begleitet. Hierdurch kann er sich in der Regel nicht von der Krankheit befreien.

Indem eine Lebenssituation geschaffen wird, die so allergenfrei wie möglich ist, bietet eine hyposensibilisierende oder therapeutische Maßnahme aus der alternativen Medizin jedoch oft eine klare und nachhaltige Steigerung der Wohnqualität von Allergikern mit Hausstaub. Mit Hausstauballergie gibt es eine ganze Serie von Arzneimitteln, die die qualvollen Allergieerscheinungen der Betroffenen mildern kann. Die auf die Überempfindlichkeit des stark reaktiven Abwehrsystems zugeschnittene Behandlung kann ein nachhaltiges Rezept gegen Hausstauballergie sein, insbesondere bei Neugeborenen oder Neugeborenen.

Eine Hausstauballergie als Allergieveranlagung kann nicht verhindert werden - ihre Symptome aber schon. Für Kinder mit einer Hausstauballergie ist es besonders hilfreich, ihre in Folien verpackten Plüschtiere ab und zu auf den Gefrierschrank zu stellen, um die Hausstauballergie und damit die Hausstauballergie zu vermeiden. Zusätzlich zu den rezeptpflichtigen Arzneimitteln gibt es auch einige Haushaltsmittel gegen Hausstauballergien.

Die hausgemachte und vor dem Zubettgehen auf die Schleimhäute aufgetragene Tinktur aus Eukalyptus und Speisefett fördert nicht nur die Atmung während der Nacht, sondern ist auch eine Naturbarriere für die Hausstauballergie auslösenden Hausstaubmilben.

Mehr zum Thema