Hausstauballergie Bekämpfen

Bekämpfung der Hausstauballergie

die Ursache der Hausstaubmilbenallergie nicht bekämpfen. Welche Tipps Sie zur Bekämpfung von Milben verwenden können, lesen Sie hier. Die Hausstauballergie - Ursachen wirksam bekämpfen. Eine Allergiebehandlung lässt sich in drei Blöcke unterteilen: den Allergenentzug, die Linderung der Symptome und den Kampf gegen die Ursache.

Allergien: Wie man Hausstaubmilben bekämpft

Hausstaubmilben gibt es allgegenwärtig, und Allergien können nicht umgangen werden. Dazu trägt unter anderem der korrekte Gebrauch von Bettwäsche und Matratzen bei. Die beste Methode gegen die Milbe zeigt der DAV. Am besten gedeiht die Milbe im Beet, wo sie angenehm warme und leicht nass ist. Nach sieben bis zehn Jahren sollte auch die Bettmatratze gewechselt werden.

Danach wird der höchste Allergengehalt in einer Matrix erzielt. "Der grösste Irrtum geschieht beim Bettenmachen: "Ein richtig angefertigtes Pflegebett macht es den Tieren leichter, zu überleben", erklärt er. Weil die übernachts anfallende Feuchtigkeit unter der gefalteten Daunendecke nicht richtig austreten kann und die große Luftfeuchte in den Decken und Matratzen anhält.

Daher sollte nach dem Stehen zunächst die Zimmerdecke zurückgestoßen und die Schlafzimmer belüftet werden. In dieser Zeit sollte die Liegefläche freigelegt werden, damit auch Wasser aus ihr austreten kann. Diese Milbentötung bietet jedoch nur kurzfristig Abhilfe. Es ist daher besser, einen Lebensraum zu gestalten, der so wenig wie möglich Staub und Staub enthält. Weil die Hausstaubmilbe sowieso nicht vollständig ausgerottet werden kann.

Verwenden Sie immer ein feuchtes Tuch, denn das Feuchtwischen ist effektiver als das einfache Saugen oder Abstreifen.

Diese Massnahmen können zur Bekämpfung von Hausstaubmilben eingesetzt werden.

Matratzen, Teppiche, Gardinen, Polstermöbel: Die ärgerlichen Ursachen von Hausstauballergien können Sie nicht beseitigen - aber Sie können es. Informieren Sie sich hier, mit welchen Massnahmen Sie wirksam gegen die Milbe vorgehen können. Mit dem bloßen Blick sind sie nicht zu erkennen und machen vielen Menschen das Überleben schwer: Haushaltsstaubmilben. Die Milbe ernährt sich von Hautschüppchen. Auf diese Weise können Sie die Milbe bekämpfen: Belüften Sie jeden Tag die Matratzen, Bettwäsche und das Zimmer.

Es ist gut, die Liegefläche einmal pro Tag für einige wenige Std. auf den Rand gegen das geöffnete Zeitfenster aufzusetzen. Das Pflanzenextrakt aus den Kernen des Indianerbaumes wird extrahiert und anschließend unmittelbar auf die Isomatte gespritzt. Es macht die Hautschüppchen für die Milbe nicht essbar, sie hungern zu Tode. Dies sollte auch verwendet werden, um gepolsterte Möbel und Gardinen regelmässig zu saugen.

Mit dem Gütesiegel "Für Allergien geeignet" empfehlen wir Teppiche: Sie können besser staubbinden und störende Hausstaubmilben bekämpfen.

Auch interessant

Mehr zum Thema