Hausstaub Bekämpfen

Bekämpfung von Hausstaub

So bekämpfen Sie erfolgreich Hausstaub mit Luftreinigern. Wie Sie Hausstaub erfolgreich bekämpfen und weniger reinigen können. Heuschnupfenmittel bekämpfen keine Allergie, können aber die Symptome lindern und erträglicher machen. Das Immunsystem reagiert überempfindlich und bekämpft das Allergen mit eigenen Antikörpern. Der Hausstaub ist ärgerlich und lästig, besonders für Allergiker.

Hausstaubbekämpfung - wirksame und simple Hinweise

Denn Hausstaub ist schlichtweg nicht schön: Auf hochglänzenden Möbeln, Gläsern oder auch Apparaten mit Klavierlackoptik lässt sich Hausstaub rasch absetzen und seine unerwünschte optische Wirkung entfalten. Abhängig von der Wohnungsgröße ist es auch sehr schwierig, den Schmutz zu bekämpfen - besonders in der Kälte.

Warm erwärmte Heizluft verwirbelt den Feinstaub nach oben, die Raumluft wird abgekühlt und der Feinstaub sättigt sich. Wenn Sie Hausstaub bekämpfen wollen, müssen Sie sich auf diesen Zyklus einrichten und ihn zumindest zweimal pro Wöchentlich reinigen. Abgesehen von der Optik sind zahllose Allergien von einer Haushaltsstauballergie betroffen: Haushaltsstaubmilben sind an sich nicht schädlich, aber ihre Ausscheidung kann zu der genannten allergischen Reaktion beitragen.

Bei besonders empfindlichen Menschen kommt es durch die Allergie gegen Hausstaub zu einer Asthmaerkrankung oder einem Nesselausschlag. Ein Lösungsansatz können Spezialreiniger sein: Sie wirken neutralisierend auf den Hausstaub und verhindern zugleich, dass sich der frische Hausstaub so rasch auf der gesäuberten Fläche ablagert. Zum Glück ist es eine der wirksamsten Möglichkeiten, Hausstaub zu vermeiden: Wer die klassischen Staubsammler wie Flokati-Teppiche, Prozesse, große Bücherschränke, Kopfkissen und Plüschtiere auf Bette und gepolsterte Stoffmöbel aus den Zimmern vertreibt, hat bereits viele der reizvollen Plätze für die Milbe verschlossen.

Zudem steigern sie die Feuchtigkeit im Haus, so dass sich Milben in ihrer Umgebung besonders wohl und schnell ausbreiten. Auch für Milben ist das Pflegebett ein sehr beliebter Platz, das Heilmittel ist eine Schutzhülle, die tagsüber über das Pflegebett gestreckt wird. Aber auch andere Produkte haben sich in den vergangenen Jahren bei der Bekämpfung von Hausstaub nicht nur wirkungsvoll, sondern vor allem komfortabel bewährt:

Auf dem Staubabscheider Nr. 1, dem Bodenbelag, fühlt sich der Absaugroboter genauso wohl wie auf Fertigparkett, Schichtstoff oder dergleichen. Völlig autark und sauber halten sie den ganzen Tag, jedenfalls auf dem Boden frei von Schmutz - und auch die nützlichen Helfershelfer sind nicht mehr zeitraubend. Besonders für diese Allergene kann es schwer sein, sich selbst zu staubsaugen oder abzuwischen, da der verwirbelte Feinstaub ihre Lage auf natürliche Weise verschlechtert.

Mittlerweile werden sie von vielen namhaften Produzenten wie z. B. Simsung, Michael R. G. Miele o. ä. hergestellt, wobei man auf diesem Feld als Wegbereiter gilt: Die Roomba-Roboter sind fast zum Begriff für Absaugroboter geworden und sind sowohl in preisgünstiger Ausführung für kleine Geldbörsen als auch in teurerer Ausführung für den anspruchsvollen Endverbraucher zu haben. Wenn Sie Hausstaub wirksam bekämpfen wollen, werden Sie die vielen Pluspunkte dieser Anlagen rasch erkennen:

Die modernen Staubsaugerroboter sind frei konfigurierbar und können so eingerichtet werden, dass sie z.B. dann arbeiten, wenn niemand zu Haus ist. Wenn Sie arbeiten und Hausstaub bekämpfen wollen, können Sie den Absaugroboter so einrichten, dass er z.B. von 10:00 bis 14:00 Uhr oder innerhalb eines anderen gewünschten Zeitraums ansprechbar ist.

Ausserdem muss niemand dem Industrieroboter vorschreiben, wie er seine Aufgabe zu erledigen hat: Traditionsgemäß fällt dort ein großer Teil des Staubes an, und auch diese Stellen sind mit einem herkömmlichen Sauger kaum zu erreichen. 2. Die modernen Roomba-Modelle sind sehr kompakt und benötigen nicht viel mehr Raum als ein Schuhfach, einschließlich der Einziehstation.

Auch das macht die Säuberung leichter, denn ein kleines Aggregat ist natürlich viel leichter zu säubern als ein großer, voluminöser Sauger. Der gewöhnliche Sauger hat eine niedrigere Saugkraft als ein vergleichsweise teuerer herkömmlicher Sauger. Allerdings funktioniert der Staubsaugerroboter viel besser - ein Pluspunkt, der sich besonders bei dickeren Teppichböden zeigt.

Sonderausführungen können auch in Bereichen eingesetzt werden, in denen ein Sauger nicht immer bequem zu erreichen ist. Weil der Robot völlig ohne Beutel auskommt, sparen die Kunden auf Dauer viel Kosten (durch den Wegfall von Staubsaugerbeuteln) und schonen auch die Umgebung, weil dadurch kein Abfall entsteht.

Das Staubsaugergerät funktioniert selbständig und ermüdungsfrei, die Bedienung ist in der Regel auch für Anfänger einfach. Damit hat der Knickarmroboter einen besonders großen Stellenwert bei Älteren, die ebenfalls an Allergien leiden: Auch in verhältnismäßig komplizierten Appartements können die modernen Absaugroboter den Hausstaub bekämpfen: Distanzsensoren und ähnliches in den Apparaten sowie ein Gummigehäuse stellen sicher, dass das Apparat zum Beispiel nie eine Treppenstufe abstürzt.

Bevor der Sauger den Robot stoppt und die Maschine umkehrt. Auch das Mobiliar wird nicht geschädigt, da sich der Automat sowieso langsamer fortbewegt und auch bei einer Kollision durch ein weiches Gehäuse keinerlei Schaden anrichtet. Aufgrund des nur mäßigen Stromverbrauchs produzieren Absaugroboter keine übermäßige Wärme, so dass weder Menschen noch mögliche Tiere auf dem Instrument brennt.

Im Übrigen können Hausstaubsauger auch in Betrieben eingesetzt werden, denn die vielen Leerflächen in Büros sind dafür perfekt geeignet. Die leiseste Art, Hausstaub zu bekämpfen, ist mit einem simplen Tuch und Reinigungsmittel. Allerdings ist der Schalldruckpegel heutiger Staubsaugerroboter deutlich niedriger als bei den sonst sehr lautstarken Klassikern.

Gerade auf Teppichen, wo die Walzen des Gerätes ruhig arbeiten können und die Bodennähe den Lärm absorbiert, ist ein Absaugroboter oft nicht viel mehr als ein vorhandener, aber nicht notwendigerweise störender Hintergrundlärm. Mit zunehmendem Alter wird der Sauger laut. So erreicht der neue iPod touch 782 mit dem neuen iPod touch 61 dB(A), ein handelsüblicher Bodenstaubsauger von der Firma Siemens erreicht 80 dB(A) mehr.

Bei Allergikern sollte man auch auf den HEPA-Filter achten, der Stäube, Blütenstaub und sogar Tierhaar filtriert (aber nicht jeder Staubsaugerroboter ist damit ausgestattet). So können die teuren Absaugroboter oft mehrere verschiedene Male für jeden Tag der Woche einprogrammieren. Eine größere Batterie in teuren Ausführungen stellt auch sicher, dass diese Produkte den Hausstaub lange bekämpfen können, bevor sie wieder aufgeladen werden müssen.

Schließlich geht es auch um die vom Industrieroboter zu reinigende Oberfläche: Die Anschaffung eines geeigneten Saugroboters ist immer ratsam - und nicht ein überdimensionales, zu kostspieliges Gerät, das seine Vorteile nicht voll ausschöpfen kann. Um Hausstaub bekämpfen zu können, muss ein solcher auch von ausreichender Güte sein.

Denken Sie daran: Im besten Fall geht der Absaugroboter mit seinem Eigentümer über viele Jahre mit. Ein wirklich hervorragendes Ergebnis und auch ein genügender Milbenschutz sollte gerade für Allergiker ein wenig mehr Geld einbringen.

Mehr zum Thema