Halsschmerzen Brennen im Hals

Halsentzündung Brennen im Hals

Geschirr: Diese reizen die Zervixschleimhaut noch mehr und verstärken das Brennen. Magenverbrennungen und Halsschmerzen (Schwangerschaft): Informationen Ungefähr 40% bis 80% der Frauen beschweren sich über Refluxerkrankungen (GERD: Gastroesophageal Reflux Disease)[1]. Vor allem im letzen Schwangerschaftsdrittel kommt es häufiger zu Magenverbrennungen, Schmerzen im Oberbauch und saurem Aufstoßen[2]. Andere Nebenwirkungen einer Refluxerkrankung können Pharyngitis oder Laryngitis mit Halsschmerzen, chronischer Husten und unspezifische Schluckstörungen sein[3][4].

In der Regel verschlechtern sich die Symptome mit der Zeit, aber in der Regel verschwinden die Magenverbrennungen nach der Entbindung wieder[1]. Der Halsschmerz kann eine Nebenwirkung einer Erkrankung sein. Meist sind sie jedoch Teil einer Virusinfektion der Luftwege, zum Beispiel einer Erkrankung. Magenverbrennungen und Halsschmerzen: Was ist der Zusammenhang?

So kann der sauren Magensäuregehalt besser in die Ösophagus zurückströmen, dort die Schleimhäute irritieren und zünden. Patienten beklagen sich über die typischen Symptome wie brennende Brüste, Schmerzen im Oberbauch, Rülpsen und Rückfluss von Chymus in den Maul. Auch der Säuregehalt des Magens kann in Larynx und Hals steigen. Ihre Schleimhäute reagieren sensibel auf die Magensäuren und können sich entzündet haben.

Durch Pharyngitis oder Laryngitis erleiden die Erkrankten oft Halsschmerzen, unspezifische Schluckstörungen, chronischen Husten, Kratzen, Globus-Gefühl und Kehle[6]. Halsentzündungen entstehen meist durch eine virale Erkrankung. Die Halsschmerzen bleiben in diesen FÃ?llen jedoch nur kurzzeitig bestehen und es gibt keine weiteren Reflux-Symptome. Halsschmerzen sind oft das erste Erkältungssymptom, aber sie gehen schnell verloren.

Dazu kommen weitere Erkrankungen wie Erkältung, Erkältungskrankheiten, Erkältung und leichtem Fieber[7]. Inwiefern können die Symptome gemildert werden? Durch die Einnahme von nur kleinen Mengen über den Tag können die Symptome gemildert werden. Bestimmte Lebensmittel wie z. B. Schoko, Tomate, Pfefferminz und Fruchtsaft können den Rückfluss anregen. Weitere Massnahmen wie Rauten oder Inhalation können Halsschmerzen lindern[7].

Wenn Symptome wie Magenverbrennungen und Halsschmerzen zwei- bis drei Mal pro Woche auftreten, sollte ein Doktor konsultiert werden. Sogar sehr heftige Schmerzen im Oberbauch und starkes Brennen hinter dem Brustkorb sollten von einem Facharzt geklärt werden. Saurer Magensaftsaft kann die Ösophagus, den Larynx und den Hals irritieren und die Magenschleimhäute befallen. Im Falle einer verlängerten Refluxerkrankung kann sich die Mukosa in ein präkanzeröses Stadium (Barrett-Ösophagus) verwandeln[8].

Rudolf Reiter et al.: "Heiserkeit - Ursachen and Therapie", Deutsches Ärzteblatt, 2015, 112(19), 329-37th Wolfgang Rösch, Daniel Jaspersen: "Gastrooesophageal reflux disease: Clotzen, nicht kleckern", Deutsches Ärzteblatt, 2001, 98(31-32), A 2030-2034th Ad: Classify your complaint more precisely: Wenn die Symptome auftreten?

Mit wem kommen die Beanstandungen zustande? Was sind die Anzeichen? Im Zusammenhang mit was kommt es zu den Reklamationen? Wie werden die Beanstandungen behandelt? Bei vielen Krankheiten können viele Krankheitsbilder und Leiden auftauchen.

Mehr zum Thema