Grippeschutzimpfung

Grippeimpfung

Die Grippeimpfung bietet den besten Schutz vor einer Krankheit. Eine Grippeimpfung sollte jährlich im Oktober oder November zum vollen Schutz und nur bei vollständiger Gesundheit durchgeführt werden. Eine Grippeimpfung ist der sicherste Weg, um hochansteckenden Influenzaviren die rote Karte zu zeigen. Eine Impfung gegen Grippe ist der beste Schutz. Sehr geehrte Mitarbeiter, es gibt derzeit keine "Vor-Ort-Termine" für Grippeimpfungen.

Grippeimpfung - Für wen es Sinn macht - Nachricht

Impfungen oder nicht? Es ist sinnvoll, soviele Impfungen wie möglich durchzuführen. Grippeimpfungen sind besonders für Jugendliche und Jugendliche empfehlenswert. Die Schutzimpfung dient auch dem Schutz der ungeimpften und gefährdeten Gruppen. Grippeimpfungen mit Nasenspray sind für 2 bis 17-jährige erlaubt. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt über die Anwendung der Impfungen.

Als bevölkerungsweite Impfstrategie ist die allgemeine Schutzimpfung aller gesunden Menschen über 60 Jahre wenig sinnvoll. Derzeit kann die Schutzimpfung jedoch für den Menschen nützlich sein. Jährliche Standardimpfung für alle über 60-Jährigen. Die Abwehrkräfte werden mit steigendem Lebensalter und Begleiterkrankungen geschwächt und reagieren immer weniger auf die Impfungen.

Die Impfungen von so vielen Kindern und Jugendlichen wie möglich erscheinen uns daher wirksam und wirksam (siehe oben). Schwangere Frauen sollten ab dem vierten Lebensmonat geimpft werden, die bereits zu Schwangerschaftsbeginn chronisch krank sind. Schwangere Frauen sollten ab dem vierten Lebensmonat geimpft werden, die bereits zu Schwangerschaftsbeginn chronisch krank sind. Der jährliche Impfschutz wird für Menschen aller Altersgruppen mit einer Grunderkrankung empfehlen.

Der jährliche Impfschutz wird für Menschen aller Altersgruppen mit einer Grunderkrankung empfehlen. Jeder, der einen Arztberuf übt oder in einem Alten- und Pflegeheim lebt, sollte geimpft werden, um sich und andere zu beschützen. Impfungen werden für medizinisches Fachpersonal und andere Menschen mit vielen sozialen Kontakten am Arbeitsplatz oder leicht infizierbar (z.B. in Altenheimen) durchgeführt.

Die Grippeimpfung würde den betroffenen Menschen zugute kommen, besonders kleinen Menschen - die Ansteckung kann einen heftigen Lauf haben. Durch die Schutzimpfung erhalten sie bis zu 80% Grippeschutz. Auf diese Weise sind besonders gut geschützte Jugendliche und Jugendliche durch die Schutzimpfung abgesichert - ihre Immunantwort ist besonders deutlich. Zudem trägt die jugendliche Altersgruppe wesentlich zur Verbreitung einer Grippeepidemie bei - sie verbreitet die Erreger besonders intensiv durch ihre vielen Sozialkontakte in Kindergärten, Klassenzimmern und Familien.

Impfungen von Kindern würden somit eine große Zahl von Infektionskrankheiten vermeiden und somit auch die älteren Menschen und andere gefährdete Gruppen schonen. So könnte insbesondere bei der Schutzimpfung junger Menschen langfristig ein wirksamer Grippeschutz in der Population aufrechterhalten werden. Dies ist jedoch nur möglich, wenn jährlich wenigstens 90 % aller betroffenen Personen eine Grippeimpfung erhalten.

Um dies zu erreichen, müssen mehr Menschen darauf vorbereitet sein, ihre eigenen vier Wände zu bepflanzen. Ein einfacheres und bequemeres Impfverfahren könnte Abhilfe schaffen, da die Grippevakzinierung mit einem Nasenspray seit 2012 für 2 bis 17-jährige Patienten genehmigt wurde. Klinische Untersuchungen haben in den letzten Jahren gezeigt, dass dieser Impfstoff einen besseren Schutz vor Influenza bietet als die herkömmliche Spritzenimpfung.

Daher hat die Behoerde die fruehere Forderung zurueckgezogen, wonach statt einer Injektionsspritze 2 bis 6 Jahre alte Kleinkinder mit dem Spritzspray beimpft werden. Hinweis: Bitte sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt darüber, ob Ihr Kind mit einem Sprühgerät implantiert wird.

Auch der Impferfolg ist abhängig vom Impfstoff. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) überprüft jedes Jahr, welche Belastungen während der Grippesaison zu erwarten sind. Ausgehend von der derzeitigen Studiensituation erachten wir das Dreifach-Serum mit drei Sorten und ohne Zusatzstoffe als den besten Schutz: für die Kleinen ab sechs Jahren ebenso wie für Jugendliche und für die Erwachsenen.

Die Influenza setzt schlagartig ein und hält in der Regel zwei bis drei Monate an. Auf diese Weise überleben Influenzaviren bis zu zwei Tage außerhalb des Organismus.

Mehr zum Thema