Gewichtszunahme

Auflastung

In der Regel kommt es zu einer Gewichtszunahme durch Wassereinlagerungen. Viele Menschen sind schon nach kurzer Zeit enttäuscht, weil die gewünschte Gewichtsreduktion nicht eingetreten ist. Die Gewichtszunahme hängt in den meisten Fällen mit einem Ungleichgewicht in der Energiebilanz zusammen - die Betroffenen essen mehr, als sie verbrauchen. Die Gewichtszunahme während der Schwangerschaft ist völlig normal. Aus einer finnischen Studie geht hervor, dass unser Gewicht einem jährlichen Rhythmus folgt.

Gewichtzunahme - was Sie wissen sollten!

Es gibt viele Gründe für die Gewichtszunahme, aber die Gewichtszunahme steht oft im Zusammenhang mit der Ernährung: Wenn Sie mehr Energie verbrauchen als Ihr Organismus konsumiert, steigt Ihr Organismus. Mit den Jahren sind die meisten Menschen - sowohl die Menschen als auch die Menschen - gewachsen. Manche Menschen sind der Meinung, dass sie an Bedeutung gewinnen, vor allem in den Wechseljahren. 2.

Bisher konnten Wissenschaftler nicht klar nachweisen, dass die Menopause selbst für die Gewichtszunahme zuständig ist. Allerdings neigt der abnehmende Östrogengehalt bei klimakterischen Erkrankungen dazu, ihre Muskel- und Fettmassen, insbesondere auf dem Magen, zu reduzieren. Die Gewichtszunahme kann jedoch nicht nur durch den Anstieg des Körperfetts, sondern auch z.B. durch Wasseransammlungen im Körpergewebe (Ödeme) verursacht werden.

Auch eine Erhöhung der Muskulatur, zum Beispiel durch Muskelaufbautraining, ist erdenklich. Krankheiten können aber auch zu einer Gewichtszunahme wie z. B. Hyperthyreose beitragen. Aufgrund des Hormonmangels funktioniert der Metabolismus langsam und die Leistung sinkt. Ermüdung, erhöhtes Bedürfnis nach Schlaf und Gewichtszunahme. In der Kindheit und während der Trächtigkeit ist eine bestimmte Gewichtszunahme durch das Wachsen des Babys oder des Kleinkindes eine Selbstverständlichkeit.

Die Gewichtszunahme bei gesunder Ernährung sollte jedoch von einem Arzt überprüft werden, wenn sie ohne ersichtlichen Grund unerwartet, unbeabsichtigt und/oder besonders schwerwiegend eintritt, um die Möglichkeit einer Grunderkrankung auszuschliessen. Die Energieinhalte eines Lebensmittels werden in Kalorien (kcal) oder Kilo-Joule (kJ) pro 100 g ausgedrückt. Zum Beispiel hat ein Äpfel etwa 61 kg (255 kg Joule) pro 100 g.

Für den Vergleich: 100 g Vollmilchschokolade beinhalten etwa 536 kg (2245 kg Joule). Die Kalorienzufuhr ist abhängig von unterschiedlichen Kriterien wie z. B. Lebensalter, Gender, Körpergröße und Sport. Bei Männern zwischen 25 und 51 Jahren werden - je nach sportlicher Betätigung - etwa 2.900 bis 3.500 kg pro Tag benötigt, bei gleichaltrigen zwischen 2.300 und 2.900 kg.

Übermäßige Gewichtszunahme durch zu viel und "kalorienreiche" Ernährung und zu wenig Sport führen zu übergewicht und Korpulenz, im allgemeinen auch bekannt als Korpulenz oder Korpulenz. Daraus können unterschiedliche Folgekrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Typ-2-Diabetes resultieren, weshalb es gilt, einer übermässigen Gewichtszunahme schnell gegenzusteuern. Während der Trächtigkeit gewinnt jede einzelne Person an Körpergewicht - eine mehr, die andere weniger.

Die Höhe der Gewichtszunahme während der Trächtigkeit ist nicht nur von der Diät, sondern auch von vielen anderen Einflüssen abhängig. Ein Gewichtszuwachs von 7 bis 18 Kilogramm über die ganze Dauer der Trächtigkeit ist vollkommen normal. 2. Bei sehr schlanken Damen ist die Gewichtszunahme während der Trächtigkeit in der Regel höher als bei einer Frau mit hohem BMS.

Hinweis: Die Informationen zur Gewichtszunahme während der Trächtigkeit sind ein grober Anhaltspunkt. Bei einigen Schwangeren nimmt das Körpergewicht zu, bei anderen erst im zweiten oder dritten Trimester der Trächtigkeit zu. Die Ärztin oder das Geburtshelfer wird Ihr Körpergewicht im Zuge der Vorsorgeuntersuchung regelmässig kontrollieren.

Auch interessant

Mehr zum Thema