Gesundheitsschäden durch Schimmel in der Wohnung

Schimmelpilzschäden im Haushalt

Gegenüberstellung mit Kindern in nicht schimmelpilzbelasteten Wohnungen. Sind die Symptome beim Verlassen des Hauses / der Wohnung verschwunden: von falscher Belüftung bis zur Beschädigung der Bausubstanz", sagt Schuster. Schimmelpilze breiten sich in immer mehr Häusern aus und bedrohen die Gesundheit der Bewohner. Erlebnisse wie die der Familie G. sind keine Seltenheit.

Sind Sie auch davon berührt?

Die Gesundheitsgefährdung durch Schimmelpilze in Privathaushalten wird immer noch deutlich unterbewertet. Dass Schimmelpilze gesundheitsschädlich sind, zeigen bereits zahlreiche Untersuchungen. Selbstverständlich sind nicht alle Schimmelpilzarten toxisch. Der Gorgonzola zum Beispiel ist eine Käseart, die erst durch den blauen Schimmel ihr ganzes Gewicht erlangt.

Doch die meisten Schimmelpilze haben einen negativen Einfluss auf unsere eigene Gesundheist. Schimmelpilze sind sehr verbreitet, besonders in Badezimmern. Doch auch die Silikonverbindungen sind sehr oft davon betroffen. 2. Das reicht aus, um das Erkrankungsrisiko zu erhöhen. Untersuchungen haben gezeigt, dass das Infektionsrisiko je nach Ausmaß des Pilzbefalls um 50-250% zunimmt.

Sind Sie auch davon berührt? Um beurteilen zu können, ob und inwieweit Sie bereits von Schimmelpilzbefall in Ihrem Haus befallen sind, empfehlen wir Ihnen einen Schimmelpilztest. Richtige Belüftung - Stoppen Sie das Umkippen auf ein Sichtfenster, dadurch wird nur sichergestellt, dass die Warmluft entweichen kann, aber die Luftfeuchtigkeit nur begrenzt abgeführt wird.

Statt dessen sollten Sie Ihre Scheiben regelmässig für 5-10 minuten durchlüften. Infolgedessen ändert sich die Raumluft und der Innenraum ist nach dem Belüften wieder genauso heiß wie vor dem Belüften. Es ist jedoch besser, ständig (d.h. 24 Std. am Tag) bei einer niedrigeren Raumtemperatur zu erwärmen, wodurch sich der Innenraum wirklich erwärmt und der Schimmel nicht mehr wächst.

Belüftung beim Baden - Damit beim Baden keine unnötige Luftfeuchtigkeit im Zimmer bleibt, wird empfohlen:...: Schalten Sie einen Heizkörper ein, wenn Sie das Badezimmer betreten, die Temperaturen steigen und die Raumluft kann mehr Wärme aufsaugen. Zugleich öffnen Sie das Sichtfenster eine Lücke (auch kippbar, aber nicht so effektiv).

Das bedeutet, dass ein großer Teil der Feuchte beim Duschen aus dem Bad abfließt.

Zunehmende Hautveränderungen durch Schimmelbildung

Schimmel im Haushalt erhöht das Erkrankungsrisiko. Ursächlich dafür sind in der Regel die von den Schimmelpilzen gebildeten flüchtigen organischen Substanz. Bei Feuchteschäden wie z. B. Rohrbrüchen, aufsteigende Feuchtigkeit oder starke Kondenswasserbildung entstehen im Haus Schimmel. Die Palette der Schimmelpilzarten ist sehr groß, vor allem Spezies aus den Genera-Aspergilus, Penizillium sowie einige schwarze Pilze sind zu sehen.

Eine 1,4- bis 2,2-fach höhere Anzahl von Erkrankungen der Atemwege kann bei Anwohnern verschmutzter Appartements festgestellt werden, sagt Priv. Verursacht werden diese Reaktion durch mikrobiell leichtflüchtige Stoffe. Sie werden durch Formen geformt und können in der Luft abgelesen werden. In der Regel riechen sie auch typischerweise schimmelig, so Nenoff auf einer Konferenz der Deutschen Mykologischen Gesellschaft in Leipzig.

Neben Atemwegsinfektionen werden Allergieerkrankungen durch Pilze im Haushalt befürchtet. Pilzallergien sind laut Dr. Thomas Gabrio vom Stuttgarter Gesundheitsamt jedoch nur sehr schwer zu erkennen. Durch das Fehlen von Allergenextrakten für viele Schimmelpilzsorten können die allergischen Erkrankungen in der Regel nicht gefahrlos auf Pilze zuruckgeführt werden. Daher sollte immer von Fachleuten geprüft werden, ob eine Pilzquelle bei Patienten eine Allergie auslösen kann.

Hautkrankheiten durch Schimmelpilz sind dagegen sehr rar, aber immer häufig. In den meisten Fällen sind Alternaria-Arten wie Alternaria alternata, ein Repräsentant des schwarzen Pilzes (Dematiaceae), die verursachen. Alternaria alternata kommt in Haushalten vor allem auf Getreide, Früchten und Gemüsen vor und kann als Komponente von Schimmelpilzen, sogenannten Jochpilzen, zu Jochpilzen der Nasennebenhöhlen, des zentralen Nervensystems und der Lunge werden.

Häufig sind diese Krankheiten lebensbedrohlich, treten aber in der Regel nur bei immunsupprimierten Menschen auf. Eine systemische Entzündung tritt auf, wenn Schimmelsporen inhaliert werden. Sie werden durch Bewegung und Luftströmungen angeregt und können so in die Atemwege des Betroffenen eindringen.

Mehr zum Thema