Gegen Asthma

Bei Asthma

Asthma ist die häufigste chronische Erkrankung bei Kindern. Asthma wird durch allergische und nicht-allergische Komponenten ausgelöst. Ausdauersportarten ("Laufen, Schwimmen, Radfahren, Wandern, aber auch Tanzen und Inlineskaten) sind für Asthma geeignet. Mit einer neuen Methode könnte allergisches Asthma lange Zeit und möglicherweise sogar dauerhaft beseitigt werden. Bekämpfen Sie Asthma mit Schwarzkümmelöl:

Das sind die Gründe für Asthma .

Seit jeher spielen sie in der Nahrung der Menschen eine große Rolle: Sie gedeihen in Deutschland gut, halten über Monate und liefern im Laufe des Winters so viele Mineralien und Nährstoffe, dass sie zu den gesundesten Gemüsesorten gehören. Auch der Cholesteringehalt kann durch das Grün des Gemüses positiv beeinflusst werden. Auch sind die Zwiebelgewächse sehr mineralstoffreich und spurenreich:

Bei viel Potassium haben sie eine ausspülende Wirkung, was gut für Rheumapatienten oder Gichtpatienten ist. Auch wegen ihres Gehalts an Vitaminen und Mineralien sind sie daher der optimale Kälteschutz gegen Erkältung und Blasenentzündung. Neben der sprossenhemmenden Wirkung des Gemüse gibt es eine ausstoßfördernde Wirkung, die bei regelmäßigem Verzehr schmerzhaften Erkältungshusten mildert.

Bei den sogenannten Thiosulfonaten entlasten die Zwiebel die Allergiker: Sie verlangsamen den Botenstoff, der Bronchialkrämpfe und damit die qualvollen Anfälle von Atemwegserkrankungen verursacht. Auch das Antioxidans Querketin reduziert die Begleitentzündung. Im Rahmen von Untersuchungen litt der Patient weniger, wenn er drei Mal am Tag zehn bis 20 ml Zwiebelsäfte zu sich nahm.

Lakritz: Die heilende Zahnwurzel, deren Aroma wir von Lakritz her kannten, hat auch eine entzündungshemmende und krampflösende Wirkung. Die Gewürzkörner verlangsamen den normalen Aufbau von Vitaminen E im Fleisch. Sonnenblumenkohl: Asthmapatienten haben einen erhöhten Vitamin-C-Bedarf. Er hat Atembeschwerden und braucht ein sofortiges Sprühen aus seinem Notfall-Spray.

Etwa sieben Mio. Menschen in Deutschland leiden unter dieser Erkrankung. "Vielfach liegt dahinter eine Allergie", erläutert Lungenspezialist Dr. med. Dr. Andreas Hellmann a. D. aus dem Augsburger Raum, "aber Asthma kann auch durch Infektionen oder Schadstoffe auslösen. "Es gibt zwei Behandlungsziele: Der Betroffene soll beschwerdefrei werden und die Entzündungen müssen zurückgehen", schildert der Mediziner.

Deshalb bekommen die Erkrankten neben einem Notfallmedikament auch ein Medikament (z.B. Kortisonspray), das sie regelmässig einnehmen. Gegenüber Asthmatikern, denen dies nicht ausreicht, steht ein modernes Antikörperpräparat zur Auswahl. Wenn eine Erkältung außergewöhnlich lange andauert, muss der Betroffene nach sechs bis acht Schwangerschaftswochen noch immer husten, dann sollte die Lunge untersucht werden. Er wird die bronchialen Röhren überprüfen und einen Lungenfunktionstest durchführen.

Zur Überprüfung, ob der Betroffene Asthma hat, kann ein Einatmungstest einen Angriff auslösen. Die Entzündungen in den Bronchen können mit einem Testverfahren, das Stickstoffmonoxid (NO) in der Luft mißt, sanfter bestimmt werden. Der hohe Stellenwert zeigt deutlich Asthma an. Hinzu kommen die ätherischen Öle, Vitamin E, Vitamin E, Vitamin E, Vitamin E, Vitamin E, Vitamin B6 und Vitamin E, sowie Mineralien wie z. B. Calcium, Vitamin E und Mg.

Das Erwärmen vernichtet viele der Zutaten, deshalb sollten Sie regelmässig rohe Frühlingszwiebeln einnehmen.

Mehr zum Thema