Erreger der Tuberkulose

Tuberkulose-Erreger

Tuberkulose wird durch Krankheitserreger des Mycobacterium tuberculosis-Stammes verursacht, der mehrere Bakterien enthält. Stadium I der Tuberkulose wird auch als Primärstadium oder Frühform bezeichnet. Die Erreger wurden hauptsächlich durch Husten und Niesen verursacht. Den Erreger nennt man Mycobacterium tuberculosis. Die Kontrolle und die Erreger werden in Granulomen isoliert.

Drastische Steigerung der Tuberkulose-Infektionen durch multi-resistente Erreger

Die DGI (Deutsche Gesellschaft für Infektionskrankheiten) berichtet, dass Deutschland durch die Versorgung von Patientinnen und Patienten in hoch spezialisierten Kliniken unter Beherrschung steht. Für den globalen Krankheitskampf sind Aktionen zur Bekämpfung und Bekämpfung von multiresistenten Tuberkulose-Erregern notwendig, so die Forderung der Experten. Beunruhigt über den drastischen Zuwachs an multiresistenten Tuberkulosefällen (MDR-TB) auf der ganzen Welt haben Wissenschaftler unter der Leitung von Aditya Sharma von der US-Gesundheitsbehörde CDC Szenarien für die Fallzahlentwicklung in vier besonders betroffene Länder bis 2040 anhand eines Rechenmodells entwickelt:

In allen vier Gebieten, vor allem in Russland, wird ein deutlicher Anstieg der Fälle von multiresistentem Tuberkulose prognostiziert. Früher entwickelte sich die Resistenz vor allem bei jenen Patientinnen und Patienten, die bereits gegen Tuberkulose therapiert wurden, heute werden die multi-resistenten Erreger bereits bei einer Neuinfektion mitvermittelt. Nach Angaben der WHO haben sich die MDR-TB Fälle unter den Neuinfizierten in Europa zwischen 2009 und 2015 mehr als verdoppelt dies ist eine gefährliche Situation.

Im Jahr 2015 gab es 42 000 neue MDR-TB-Infektionen in Russland, 12 000 in der Ukraine, 12 000 in den EU-Staaten Belarus und Moldawien im Jahr 1990 bzw. 1700. 125 Fälle von multi-resistenter Tuberkulose (MDR-TB) im Jahr 2015 bedeuten, dass die Situation in Deutschland zur Zeit nicht drastisch ist, obwohl die Zahl der Fälle auch in Deutschland steigt. Der überwiegende Teil der Erkrankten ist nicht in Deutschland aufgewachsen.

Da Tuberkulose nicht immer leicht zu erkennen ist, bieten das DGI und das Deutsche Infektionsforschungszentrum (DZIF) eine Vielzahl von Schulungen für Allgemeinmediziner und Spezialisten an. Allerdings sollte die Therapie der Krankheit immer in speziellen Einrichtungen durchgeführt werden, so der Verband. MDR-TB ist für die betreffenden Patientinnen und Ärzte ein so großes Hindernis, weil es nur wenige wirksame Gegenmittel gibt.

"Bei der Tuberkulose, weniger als zwei Jahre nach der Genehmigung der einzig neuen Arzneimittel, die seit mehr als 45 Jahren für die TB-Behandlung zugelassen sind, trat der erste Krankheitserreger, bei dem die Tuberkulose auch gegen die neuen Arzneimittel widerstandsfähig war, bereits im Jahr 2015 auf.

Seit Anfang 2015 wurden mehr als 60 Patientinnen und Patienten einer multiresistenten und weitgehend resistenten Tuberkulose in der Universitätsklinik des Forschungszentrum Borstel, dem Clinical Tuberculosis Centre im DZIF, hospitalisiert. Durch die translationale Implementierung der neuen grundlegenden wissenschaftlichen Ergebnisse in die praktische Anwendung und die enge Kooperation zwischen Klinikern, Medizinern, Mikrobiologen und molekularbiologischen Wissenschaftlern sind die Heilungschancen auch für diese Patientinnen und Anwender hervorragend, so der Dozent.

Allerdings können nur weniger als 50 prozentige Fälle mit dem MDR-TB therapiert werden. Bis 2035 hat sich die WHO zum Ziel gesetzt, die Tuberkulose signifikant zu bekämpfen und die Krankheit in so genannten Low-Incidence-Ländern wie Deutschland vollständig auszumerzen. Obwohl dies ein bedeutendes Anliegen ist, hat eine Maßnahme zur Bekämpfung der Multiresistenz der Tuberkulose angesichts der Zunahme der Zahl der Fälle absolute Priorität, so der Verband.

Auch interessant

Mehr zum Thema