Erkältungssymptome Bekämpfen

Bekämpfung von Erkältungssymptomen

NaturheilkundeDiese Hausmittel helfen gegen Erkältungen. Mit einem intakten Immunsystem sind Erkältungsviren oft in der Lage, Erkältungen erfolgreich zu bekämpfen. Bei Grippe und Erkältungen können sie nicht sofort mit fiebersenkenden Medikamenten bekämpft werden.

Ökotest: Bekämpfung von Erkältungssymptomen Eigenmedikation

Mit den beiden Produkten "sehr gut" (Contac cold drink, powder) und "gut" (Grippostad hot drink, powder) wird nicht versucht, gleich so viele Reklamationen wie möglich zu bekämpfen: Beide beinhalten nur das Paracetamol und sind wirksam gegen Erkältungskrankheiten und Angst. Grundsätzlich werden Monopräparationen von Öko-Test nach der pharmazeutischen Bewertung der Inhaltsstoffe und der Packungsbeilage vorzuziehen. Die meisten Zubereitungen sind laut Öko-Test mehr eine Flintentherapie.

Als fragwürdig gilt die Verbindung von Schmerzmitteln und Koffein in den Schmerzmitteln der Marke Grippostad, der Kapsel und Alacetan®. Zwei Schmerzmedikamente (Paracetamol plus Azetylessigsäure oder Ethenzamid) führten ebenfalls zu einer vierstufigen Entwertung im Öko-Test. Ein Schmerzmedikament in Verbindung mit einem Hustenlöser wie z. B. mit dem Wirkstoff paracetamol plus Traubenzucker (Dextromethorphan) soll zwei Erkrankungen parallel behandeln.

Zudem geht nicht jede grippeähnliche Infektion mit einem Trockenhusten einher, so dass die Verbindung mit einem Hustenreizmittel nicht bei jeder Erkrankung Sinn macht. Die in sieben Wirkstoffen enthaltenen Sympathikomimetika wie Phenyläphrin, Epidermis, Noradrenalin und Scheinephedrin verengt die Gefäße und führt so zur Schwellung der Nasennebenhöhlen. Diese Wirkung könnte laut Öko-Test jedoch besser und spezifischer mit örtlich anwendbaren Hilfsmitteln wie z. B. Nasen-Tropfen erreicht werden.

Darüber hinaus enthalten die Produkte zur Verabreichung im Mund so hohe Dosen von Symptomen, dass es zu unerwünschten Effekten kommen kann. Diese haben zu einer Entwertung von je vier Schritten geführt. Chlorphenamine (in Griffostad® A, Kapseln), Diphenylpyraline (in Griffocaps® Sinus, Kapseln) und Doxylamine (in Docht mediNait® Cold Juice für die Nacht) haben zu einer zweistufigen Entwertung geführt, diese Antihistamine können bei allergischer Rhinitis sinnvoll sein, nicht aber bei Erkältungen.

Außerdem sind es Antihistamine der ersten Stunde, die Müdigkeit verursachen und damit die Reaktionsfähigkeit am Tag einengen. Bei einigen Wirkstoffen pflanzlicher Herkunft ist die Wirkung gegen Erkältungen jedoch nicht nachgewiesen. Der Einsatz von Kampfer, der ebenfalls inbegriffen ist, wird heute als kontrovers angesehen. Kaltkapseln von Teesept® beinhalten getrocknete Thymian-Kräuter.

Influenza vs. Erkältungen - Beschwerden, Differenzen und Therapien

Viele Menschen reden oft von einer grippeähnlichen Infektion, wenn sie sich erkälten. Im Allgemeinen werden Influenza und Schnupfen in den gleichen Kochtopf geschleudert. In beiden Fällen tropfen die Nasenlöcher; Hals- und Nasenschmerzen, schmerzende Gliedmaßen und Erkältungskrankheiten kommen in der Regel zusammen vor und machen es schwierig, eine Influenza von einer Schnupfenerkrankung zu trennen. Aber auch wenn die Beschwerden von Schnupfen und Influenza auf den ersten Blick sehr ähnlich aussehen, ist die Influenza eine ganz andere Sache als eine Erkrankung.

Aber woher wissen Sie, wann eine Influenza eine Erkrankung ist? Was kann man tun, um die Influenza im Vergleich zu einer Schnupfenerkrankung zu heilen oder gar zu verhindern? Was ist denn die Gefahr einer solchen Erkrankung? Worin besteht der Unterschied zwischen einer Influenza und einer Erkrankung? Influenza, Erkältungen, Grippe. Wenn wir von einer Grippeinfektion sprechen, meinen wir oft die gewöhnliche Erkrankung.

Allerdings ist die reale Erkältungskrankheit nicht zu vergleichen. Von Anfang an weicht die Infektion von der gewöhnlichen Erkrankung ab. Ein Schnupfen kann durch eine Menge sich stetig verändernder Keime und Krankheitserreger verursacht werden, die Infektion wird jedoch immer durch denselben Krankheitserreger verursacht: Grippeviren oder Grippeviren. Ein Schnupfen kann durch bis zu hundert unterschiedliche Krankheitserreger verursacht werden.

Eine Infektion ähnelt einer Erkältung: Die Übertragung der Erreger erfolgt über eine Tropfeninfektion und die Inkubationsdauer liegt bei etwa einer Wochen. Im Falle der Influenza kann diese jedoch je nach klinischem Bild und Stärke verlängert werden. Erkältungssymptome weichen nur geringfügig von denen der Erkrankung ab.

In der Regel besteht sie aus schmerzenden Gliedmaßen, Gerüchen und Erkältungskrankheiten sowie Halsentzündungen. Es kommt auch immer wieder zu einer Fiebererkrankung. Während sich eine Erkrankung jedoch langsam und kontinuierlich verschlechtert, tritt die Influenza in der Regel von einem Tag auf den anderen ein. Wer sich also auf einmal geschwächt, fieberhaft und erkrankt fühlt, hat wahrscheinlich die Influenza bekommen.

Wenn Sie dagegen nachts leicht schmerzende Gliedmaßen haben, die sich in Halsentzündungen verwandeln und am folgenden Tag geniesen, ist es wahrscheinlicher, dass eine Erkrankung auftritt. Eine weitere Indikation ist die des Fiebers. Bei Erkältungen und Influenza sind Husten und eine tropfende Schnupfen normal, aber eine Schnupfenerkrankung hat oft kein hohes Auslösevermögen.

Dies ist jedoch keine Garantie, da manche Menschen eine schlechtere Erkrankung haben. Bis zu 80% der Fälle bemerken die Betroffenen nicht einmal die Erkrankung. Wenn es jedoch in vollem Umfang ausbricht, sind die ersten Anzeichen für eine Fiebererkrankung bis zu 40 C, ein plötzlicher Eintritt und ein starkes Schlaffheitsgefühl.

Die Dauer einer Influenza unterscheidet sich ebenfalls von der einer Erkältung: Während eine Erkrankung in der Regel 2-3 Tage lang anfängt zu schleichen, dann 2 bis 3 Tage dauert und sich dann 2-3 Tage lang langsam und stetig erholt, kann eine Influenza viel mehr aushalten. Fünf Tage mit hohem Grad an Angst und Anstrengung sind keine Ausnahme und die vollständige Heilung kann bis zu mehreren Tagen dauern.

Sogar viele Mediziner haben Schwierigkeiten, 100% der Influenza von einer Schnupfenerkrankung zu trennen. Wenn zum Beispiel die Kälte über durchschnittlich lange anhält oder mit einem hohen Grad an Angst einhergeht, sind dies Anzeichen dafür, dass ein Besuch beim Arzt Sinn macht, da es sich wahrscheinlich um eine Influenza handeln wird. Eine ärztliche Untersuchung ist auch für einen Krankenstand notwendig, der mindestens bei Auftreten von Krankheitsfällen unbedingt einzuholen ist.

Eine schnelle Diagnostik kann bei Influenza von entscheidender Bedeutung sein, da viele Grippemittel am wirksamsten sind, wenn sie in den ersten Tagen einnehmen. Welche Gefährlichkeit hat die Influenza? Eine durchschnittliche Person mit einem intakten Abwehrsystem muss in der Regel keine Angst vor einer Erkrankung haben.

Ein Arztbesuch ist daher immer dann sinnvoll, wenn der Grippeverdacht besteht. Auch bei Bakterienkrankheiten während der Influenza kann es zu schweren Folgen kommen. Das bei Influenza oft vorkommende starke Fieber kann auch das Herz-Kreislauf-System der Betroffenen stark belasten und so zu einer Entzündung des Herzmuskels oder des Gehirns beitragen.

WÃ?hrend eine ErkÃ?ltung in der Regel ohne groÃ?e Therapie verschwindet und viele Arzneimittel nur Beschwerden mildern, aber die Ursachen der kalten ErkÃ?ltung kÃ?hlen, kann die ErkÃ?ltung mit Arzneimitteln und auch prÃ?ventiv mit einer Schutzimpfung bekÃ?mpft oder wenigstens reduziert werden. Die gute Sache an der Grippeimpfung: Da sie das Abwehrsystem stärkt und die Abwehrkräfte des Körpers stärkt, kann die Grippevakzinierung auch andere Erkrankungen, wie zum Beispiel eine Schnupfenerkrankung, bekämpfen.

Am besten im Monat Sept. oder Okt., da dies in der Regel der Beginn der grippalen und kalten Jahreszeit ist. Die Grippeimpfung ist nur eine vorbeugende Maßnahme, wenn Sie also bereits über eine solche impfen. Selbst wenn eine Erkrankung wie eine Schnupfenerkrankung aussieht, sollte man sich gleich zu Beginn einer solchen Erkrankung die Frage stellen, womit man es zu tun hat.

Ein unbehandelter oder verzögerter Schnupfen kann Konsequenzen haben, die Influenza noch schlimmer. Daher, wenn die Anzeichen beginnen, schnell zu erscheinen und hohe Temperaturen auftreten, sollte dies immer von einem Doktor überprüft werden. Die Kenntnis der Unterscheidung zwischen einer Erkrankung und einer Influenza ist ebenso notwendig, um sie zu verhindern oder wenigstens nicht zu gefährden.

Mehr zum Thema