Entzündung der Seitenstränge im Hals

Rachenseitenentzündung

eine eher seltene Form der Pharyngitis. Seitenstränge sind die Lymphbahnen in der seitlichen hinteren Halswand. Alle Teile des Immunsystems können sich im Rachen entzünden. Ein Seitenstrang ist eine Entzündung der lymphatischen Seitenstränge der Halswand.

Rezidivierende Halsschmerzen. Was ist mit ihm?

Hallo, mein Problem ist der Hals, der erst nach 3 Schwangerschaftswochen verheilt ist. Danach war Pause bis einschließlich Sept. 2012. Die Arbeit ist beendet. was auch gut tut, aber bei der letzen Entzündung dauerte es lange, bis es schlug. Ansonsten rutschte es weiter und die Seitenstränge konnten noch entflammt sein (ich habe so viele Doktoren, weil ich kürzlich zweimal meinen Wohnsitz getauscht habe).

Seit vier Monaten bin ich permanent erkrankt. Die Eiterbildung war nach dem antibiotischen Mittel verschwunden, aber die Beschwerden sind immer noch da, wenn auch abgeschwächt.

Chronisch Entzündung

Auch ich habe einen chronischen Halsentzündungen, bei dem auch die Nasenschleimhaut ( "Sniffles") auftritt. Der Rotz läuft ihm den Nasenrücken hinunter, die Kehle selbst entzündet. Meistens ist die Rückseite der Kehle gerötet sowie die Seitenstränge (ich habe seit meiner Kindheit keine Mandel mehr gehabt, da sie zu dieser Zeit oft entzündet war). Die gegenwärtige Problematik geht mit mir seit mindestens 2006 einher; immer im Sommer (Oktober bis ca. Februar).

Außerdem habe ich zum ersten Mal Kopfschmerzen (aber nur leichte), die ich vorher nie gekannt habe. Ich habe eine allergische Reaktion (Heuschnupfen), aber ich glaube nicht, dass es einen direkten Bezug gibt, da die Symptome häufiger im Sommer auftauchen. Die Allergiesymptome auf Frühjahr unterscheiden sich eindeutig von den Symptomen auf entzündlichen).

Rückfluss wurde bereits ausgeklammert, auch die Werte sind in Ordnung (außer bei leichtem Entzündungszeichen). Ich neige auch dazu, Histamin-Intoleranz auszuschließen, da ich bereits seit 4 Wochen ( "im November") niedrig im Histamin lebe und nichts mit geändert zu tun habe. Schon jetzt vermeide ich die Histamin-haltigen Dinge lieber, wenn auch nicht so beständig wie in den 4 Schwangerschaftswochen.

Ich habe auch meine Ernährung seit 2Wochen wieder gewechselt und komme meist ohne industriellen Zuckersatz aus. Allerdings habe ich im privaten Bereich etwas Streß (kleines Baby, gelegentliche Meinungsverschiedenheiten mit meinem Partner wegen der Großeltern....). Professionell habe ich momentan überhaupt keinen Nachteil. Ride in Monday zwischen 400 und 900 Kilometer (ernsthaftes Trainieren inklusive hobbyWettkämpfe) und für 4 Monate bin ich matt geschossen wegen der Scheiße, die ich in diesem Bereich gehabt habe (Gerade im November habe ich wieder 2 volle Monate trainiert....).

Oh ja: Ich bin gerade dabei, meine Schlafeigenschaften grundlegend zu ändern (sehr wenig schlafen, weil Nachtperson und kleines Baby = Schlafmangel) (früher im Bett), das gelingt mir hart, aber trotzdem immer besser.

Mehr zum Thema