Eier Essen Vogelgrippe

Vogelgrippe essende Eier

keine rohen Eier oder Eierspeisen mit rohem Ei essen. " Kann ich ohne zu zögern Eier und Geflügel essen? Sind Fleisch und Eier gefährlich? Nein, die Vogelgrippe ist eine Tierkrankheit und besonders gefährlich für Vögel. Sind Hühner oder Eier gefährlich?

Kann ich mein Fruehstuecksei noch essen?

Stabile Aufgabe in Bayern! Kannst du jetzt noch dein Weichei essen? Was ist mit der Fütterung von Vögeln im Sommer? Die aggressiven Vogelgrippe verbreitet sich weiter. Am vergangenen Freitag wurde in ganz Bayern eine generelle Stall- und Zuchtgeflügelpflicht auferlegt. Kann ich jetzt mein Frühstücks-Ei essen? Das von Zugvögeln übertragene hochagressive H5N8 wurde dann bei wilden Vögeln aus den Bezirken Starnberg, Rosenheim und Traunstein nachweisbar.

So wurde in Bayern eine generelle Stall- und Nutzgeflügelpflicht auferlegt. Bayern geht entschieden gegen eine weitere Verbreitung der Vogelgrippe vor, erklärt Bundesumweltministerin Ulrike Schäff. Im Interesse der Gesundheit der Tiere und der Bekämpfung von Krankheiten ist es jetzt besonders bedeutsam, die Verbreitung der Vogelgrippe auf Geflügel zu vermeiden. In meinem Hause sei es deshalb Pflicht, Geflügel im freien Staat zu halten, sagte er.

Der Tierhaltungspflicht wird von den verantwortlichen Bezirksverwaltungsbehörden durch eine so genannte Rahmenverordnung Rechnung getragen. Diese Stallverpflichtung betrifft sowohl professionelle Geflügelzüchter als auch Tierhalter und private Personen, die Hühner aufhalten. Nach Angaben des Bundesinstituts für Risikobeurteilung (BfR) ist eine Ansteckung des Menschen mit dem Virus noch nicht bekannt. Bislang gibt es keine Hinweise auf eine Ansteckung des Menschen mit Roheiern oder Rohwurstprodukten mit Hühnerfleisch von Seuchentieren. Das Robert-Koch-Institut sieht es als nicht wahrscheinlich an, dass das infizierte Tier in Verkehr gebracht wird.

Wenn nämlich die Vogelgrippe in einem Unternehmen ausbricht, muss die ganze Bevölkerung umgebracht werden. Eine Ansteckung von Tieren wie Hunden oder Katzen ist übrigens noch nicht bekannt. Zur Zeit wird geprüft, ob der Mutationserreger HF5N8 für Säuger überhaupt eine Gefahr darstellt. Mit dem nahenden Herbst stellt sich die Aufgabe, die Vögel zu füttern.

Der LBV (Landesbund für Vogelschutz) erhält auch im Sommer jeden Tag viele Nachfragen. Die Vogelgrippe ist derzeit nur für Wasservogelarten wie Schwänen, Ente, Möwe und Geflügel gefährlich, erläutert LBV-Experte Ulrich Lanz. Die in unmittelbarer Nähe des Menschen wohnenden Sängervögel tragen nicht zur Ausbreitung des Erregers bei, so dass für die Fütterung der Vögel im Hausgarten keine Beschränkungen notwendig sind.

Mehr zum Thema