Copd Erkennen

Copd-Erkennung

Erkennen und behandeln Sie Exazerbationen bei COPD. Die Früherkennung von COPD ist wichtig. Verschlechtert sich Ihr Gesundheitszustand bei der COPD, der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung, so spricht man von einer Exazerbation. Die Früherkennung von COPD ist wichtig. Wichtig ist es, den Beginn der Bronchialverengung so früh wie möglich zu erkennen, damit die Krankheit noch gut behandelt werden kann.

Arztpraxis für Lungenheilkunde und Bronchialmedizin Dr. med. Erika Elisel

Die Anwesenheit von COPD kann durch verschiedene Diagnoseschritte nachvollzogen werden. Zunächst die medizinische Vorgeschichte, die sogenannte anamnesis, die sich auf folgende Fragestellungen konzentriert: Sind Sie oder waren Sie Rauchender? Es ist auch eine physische Prüfung erforderlich, bei der die Lungen und das Innere überwacht, die Kehle und die Nasenschleimhaut kontrolliert, die Blutentnahme durchgeführt und die Brust durchleuchtet wird.

Zur Bestimmung der Schwere der Krankheit wird die Lungenfunktion abschließend mittels Spyrometrie und eventuell auch mittels so genannter Körperlethysmographie untersucht. Zusätzlich zu diesen Untersuchungsverfahren gibt es eine ganze Palette anderer Diagnosemöglichkeiten, die in der Praxis meist nur von einem Lungenspezialisten angeboten werden.

Die COPD und die Asthmatiker - Nachweis und Behandlung

Dr. Norbert-Wolfgang Müller, Oberarzt der Internistischen Abteilung des St. Franziskus-Krankenhauses Aachen, lud alle Interessenten zu einem Infoabend zum Themenkomplex "COPD und Asthma-Neue und Bewährte Therapie" ein. "Bronchialasthma und COPD sind weit verbreitet." Beides hat einen erheblichen Einfluss auf die Qualität des Lebens und bei schwerwiegenden Symptomen auf die Lebensdauer der Erkrankten, betonte Dr. Norbert-Wolfgang Müller. 2.

Dabei verwies er auf die für Nichtfachleute verständlichen Differenzen zwischen asthmatischem und chronischem Bronchialsyndrom, Emphysem und COPD. "Obwohl die Asthmaerkrankung bei Kinder, Jugendliche und Erwachsener durch Infektionen oder Allergie hervorgerufen werden kann, betrifft die COPD oft Menschen über 40 Jahre", erklärt Dr. Mueller.

Diese Krankheit tritt oft bei Raucherinnen und Raucher auf. "Je besser die Patientinnen und Patienten über ihre Krankheit und deren Behandlungen aufgeklärt sind, desto besser ist die Heilung. Das gibt ihnen die Gelegenheit, sich intensiv an der Bewegungstherapie zu beteiligen. Dabei ist eine individuelle, abgestimmte Arzneimitteltherapie von Bedeutung. "Wichtige Faktoren wie Bewegung und gesunde Ernährungsgewohnheiten sind ebenfalls wichtig", sagt der leitende Arzt.

Es wurden die Möglichkeit der Langzeit-Sauerstofftherapie und der Heimatmung bei schwerkranken Patienten sowie der Bezug zu verschiedenen Inhalationsgeräten diskutiert. "Dabei ist es von großer Bedeutung, dass die Patienten über das korrekte Auftreten bei einem Anfall von Asthma aufklären. Nach der Vorlesung standen die leitenden Ärzte für eine Vielzahl von Anfragen aus dem Auditorium zur Verfügung. 2.

Mehr zum Thema